Abnehme unterstützendes Kochen

Helfen Sie mit, Unser endlich Nichtraucher-Forum zu unterstützen:

A

Anonymous

Glasmurmel meinte:
Da wird sich der Körper irgendwann mal wehren... oder sich "verschaukelt" fühlen...

Stimmt...
Von Light-Produkten liest man immer wieder gerade bei Süßstoffen,
das Heißhunger ausgelöst wird.
Ich bekomme z.B.
einen gebähten Bauch wenn ich zuckerfreie Bonbons (Süße kommt ja vom Süßstoff) lutsche.
 

nephele

Well-known member
Mitglied seit
8 April 2014
Beiträge
148
Bewertungen
0
als Zuckerersatz kann ich noch Agavendicksaft empfehlen

Ein bisschen frischen Ingwer in dem Essen oder Müsli oder Tee unterstützt die ABwehrkräfte und ist Verdauungsfördernd

Zitronenwasser entschlackt, entwässert und unterstützt auch das Immunsystem

Kurkuma im Essen (ich mach gerne nen Teelöffel in den Reis) reinigt das Blut und führt zu einer schönen Haut

Als Fettersatz nehme ich Ghee = "wird "Gi" ausgesprochen und ist eine aus Butter speziell aufbereitete, gelblichweiße, fettig-ölige Substanz und ist ein Lebenselexier nach alter indischer Tradition. Ihm werden verschiedene Wirkungen zugeschrieben, so soll es die Verdauung fördern, den Appetit anregen, die Konzentration steigern und den Körper entgiften. Es hilft bei Fieber, wirkt bei Blutarmut, fördert die Wundheilung, bessert Verstopfungsprobleme und löst Krampfhusten. Es soll verjüngern, zellregenerierend, reinigend, kräftigend, entzündungshemmend und allgemein heilend wirken, den Gewebestoffwechsel anregen und die Immunabwehr stärken."
 
A

Anonymous

Hallo Nephele- ayurvedisches Kochen?
Ich weiß sehr wenig darüber, nur dass es sehr bekömmlich sein muss.
 

nephele

Well-known member
Mitglied seit
8 April 2014
Beiträge
148
Bewertungen
0
ja ist es, Ayurveda ist auch wirklich spannend, ist eine Lehre für eine ruhige und gelassene Lebensweise, bei der die Ernährung einen hohen Stellenwert hat. Nach der Ayurveda ist Essen für bestimmte Launen verantwortlich, so dass man bestimmte Lebensmittel nicht gut verträgt. Das Völlegefühl von dunklem Fleisch soll z.B. Wut fördern. Es wird unter verschiedenen Konstitutionstypen unterschieden, also es gibt z.B. den luftigen Typ, der ist schnell nervös, lässt sich leicht stressen. Für diesen ist Rohkost und kaltes Essen nicht gut. Dann gibt es auch den feurigen Typ, jemand der schnell aggressiv wird und sich leicht provozieren lässt, dieser sollte dann Finger von scharfem Essen lassen. Dann gibt es noch den ruhigen, melancholischen Typ, dieser braucht dann eher sehr leichte Kost. Dies nur ein kurzer Ausschnitt. Man experimentiert mit verschiedenen Gewürzen (scharf, süß, bitter und und und) und Lebensmitteln, alles rund um Verträglichkeit und Verdauung, der Darm steht im Mittelpunkt und ist das Gesundheitszentrum, daher sind die Gewürze auch alle reinigend und Verdauungsfördernd. Auch heißt es, dass man grundsätzlich eher warm essen soll (außer der feurige Typ, der nur lau), also auch das Frühstück warm, mit warmer Milch im Müsli oder Brei, Abends nur leichtes essen, aber auch warm, Gemüsesuppe oder Gemüsereis, das ist für den Darm besser zu verarbeiten. Kalorien werden nicht gezählt, es sollten aber regionale und frische Produkte sein, kein weißen Zucker und kein weißes Mehl, eigentlich so das was man grundsätzlich unter gesunder Ernährung versteht, kein Wundermittel. Die Gewürze und leicht verdauliche Kost macht die Ernährung der Ayurveda aus, so in einem abschließenden Satz. Googlet mal wenn ihr das spannend findet, und wenn ihr dann mehr wissen wollt kann ich ganz tolle Bücher empfehlen!
 
Oben