Beide rauchen- einer hört auf! Und dann?

Unser endlich Nichtraucher-Forum

Help Support Unser endlich Nichtraucher-Forum:

A

Anonymous

Joerg meinte:
Wenn 2 rauchen, schafft der eine das nie-sollte er es
alleine versuchen, solange die in einen Haushalt leben.


Hallo Joerg...

Da muß ich Dir leider widersprechen.
Mein Vater hörte auf und meine Mutter rauchte weiter.
Mein Onkel hörte auf meine Tante raucht noch.
Bei Bekannten von mir raucht er nicht mehr und sie raucht.
Meine Freundin raucht ihr Mann hat auch vor Jahren aufgehört ect.

Das beste Beispiel bin ich... Ich habe vor über 3 Jahren aufgehört weil ich es wollte.Mein Mann ist nun seit dem 1.Aug.2011 rauchfrei (bei seinem 2.Versuch)

sodele *klugscheismoduswiederaus* LG... Tina
 

E-NR Team

Well-known member
Mitglied seit
26 Februar 2012
Beiträge
12.118
Bewertungen
0
Okay...



..das könnte ich niemals, nie im Leben.

Repekt, echt.

Huch, jetzt schreibe ich Dr hier und habe Dich noch nicht einmal

ordentlich begrüßt, dann aber schnell in  die TB

GLG
 
A

Anonymous

Also ich habe mit dem Rauchen aufgehört, Männe qualmt weiter. Aber nur draußen und im Keller. Wenn er vergißt die Kellertür zuzumachen gibt es Krach, da alles hier im Haus hochzieht.

Marlis
 
A

Anonymous

Mit *daumendrück*

Ich hoffe bei Deinem Männe gehts leichter wie es bei meinem der Fall war...
 

oldie

Well-known member
Mitglied seit
6 September 2012
Beiträge
1.481
Bewertungen
0
ich könnte auch nicht mitdem rauchen aufhören wenn hier geraucht werden würde im haus oder draussen und der stinker kommt dann ins haus :uebel ohje neee das ging ja mal gar nicht :dagegen
bin echt froh das keiner aus meiner familie raucht :tanz3
 
A

Anonymous

Wenn Männe jetzt aufhört, raucht nur noch unsere Tochter. Und die geht raus zum Rauchen. Habe ihr zwar angeboten, ich zahl ihr die Hypnose, aber sie will nicht. Kann mann nichts machen
 

oldie

Well-known member
Mitglied seit
6 September 2012
Beiträge
1.481
Bewertungen
0
:respekt.gif :respekt.gif Marlis das du das geschafft hast trotz raucher in deiner nähe :fuenf :klasse :enr1
 
A

Anonymous

Nisnis meinte:
Wenn Männe jetzt aufhört, raucht nur noch unsere Tochter. Und die geht raus zum Rauchen. Habe ihr zwar angeboten, ich zahl ihr die Hypnose, aber sie will nicht. Kann mann nichts machen

Am besten nicht die Leute in der Umgebeung unter Druck setzen.
Druck erzeugt Gegendruck.
Sie muss ihren Punkt SELBER finden.

Hättest DU DIR das von MAMA vorschreiben lassen?!
Ich nicht.
 
A

Anonymous

Also ich habe vor 9 Jahren mit dem Rauchen aufgehört... meine Freundin aber nicht. Natürlich habe ich überlegt, sie zu bitten mit mir zusammen aufzuhören aber (wie hier schon geschrieben) bringt Druck bei einer Sucht nichts. Ich habe dann alleine mit dem Rauchen aufgehört. Gibng besser als gedacht. Meine Freundin hat das alles erst gar nicht richtig verstanden und sich mehr oder weniger lustig über mich gemacht. Doch nach ca. 5 Monaten wurde sie schwanger und hat dann auch aufgehört. Sicherlich war es auch eine Art von Zwang aber halt eine riesen Motivation (das Kind) und somit viel es ihr recht einfach. Nun sind wir seit 8 bis 9 Jahren frei von jeglicher Sucht ;)
 
A

Anonymous

Ist doch klasse und dass Du Dich hier evtl. etwas einbringst? Wäre schön von Deinen Erfahrungen nach 9 Jahren zu lesen.
Mach doch einfach ein TB auf und Berichte uns wie es Dir in den letzten 9 Jahren ergangen ist.

Einen lieben Gruß Marlis
 

faultier

Well-known member
Mitglied seit
20 Januar 2013
Beiträge
3.126
Bewertungen
0
Standort
zu Hause
hallo mädels

dem add wurde hier 'n besen gezeigt ???

seit dem kein mann mehr mit text...
wo wir doch sooooooo viel erzählen können.

ich trau mich mal, auch ungefragt

:batschx
Mutti hatte ohne vorwarnung... mir vor rund drei jahren gesagt, das sie seit yx tagen oder wochen nicht mehr raucht
da wir eh nicht im zimmer zu hause geraucht hatten isses mir als wechselschichtmensch damals echt nicht aufgefallen...
(blinde männer in einem von frauen domin. forum.. bitte nur pn!)
natürlich null punkte für mich
Zufall sei Dank arbeitete ich zu der zeit bereits für den ÖD und durfte auf arbeit eh nicht (mehr) rauchen. die klamotten waren somit sauberer.
cheffin hat mich eigentlich nie genervt
gut... mach die tür zu... wenn der wind in den balkon fegte.. ist ja ok
oder pfff... beim begrüßungsbussi ( da hatte ich die Kippe auch erst vor der Haustür entsorgt)

wir hatten aber auch schon übung

3 kinder.. 3 x mit erkennen der schwangerei rauchstopp total für muttern, und im umfeld für mich
oder ich mal ganz aufhören von 1985 bis 1991..


bei unseren gemeinsamen unternehmungen habe ich versucht, einen konsens zu finden
mich zb so gesetzt, das ich den wind im Gesicht hatte..
mir war schon bewusst, das ich mutti nerve..... :hot
dieses jahr werden es 33 jahre mit der frau...
dieses jahr setze ich mich in die sonne...
wird bestimmt knatsch geben...
 

kalle

Well-known member
Mitglied seit
18 März 2013
Beiträge
402
Bewertungen
0
Also, da kann ich auch etwas zu beitragen,: es gab doch mal eine Reklame an den verschiedensten Bus-und Bahnhaltestellen "Ich rauche gern"!
Jedesmal sagte mir meine Frau : das könnte ich sein ! Sie hat auch sehr gern geraucht, manchmal 30 Stück wobei 10 davon verqualmten.
Bei einem Krankenhausaufenthalt wurde ihr u.a. die Lunge geröntgt und der Arzt machte sie beiläufig darauf aufmerksam dass man auf den Aufnahmen sieht, dass sie raucht.
Das war der damals ausschlaggebende Punkt und Faktor. 2 Schachteln HB hatte sie mit und genau die brachte sie auch wieder mit nach Hause. Der Ekel hatte sie fast vereinnahmt
als sie das Raucherzimmer im Krankenhaus betrat. Und im Park rauchen im Jogginganzug kam für Sie überhaupt nicht in Frage. So stellte sie von Heut`auf Morgen das
Rauchen ein. Im unmittelbar folgenden Urlaub wurden Tomaten ( in Spanien ) geviertelt, pfeffern , salzen, etwas Olivenöl: fertig war der Zigarettenersatz. Über das Monster wurde
kaum gesprochen. Und das nach fast 40 Jahren Nikotin.
So.........das dazu ; aber da war ich ja noch. Ich qualmte natürlich munter weiter da ich der Ansicht war, dass hält se nicht durch ! Doch, hat se !!!
Mit der Zeit kam dann die Empfindlichkeit bzw. das Bemerken des Gestanks. Mit Rücksicht darauf rauchte ich nur noch auf Balkon / Terrasse. Rauchende Gäste störten sie nicht,
da sie sehr offen als Ex- Raucherin damit umging: Allerdings kamen immer so kleine Pfeile in meine Richtung ( aufhören ) die ich allerdings imer wenn auch höflich ignorierte.
-------------------------------Das ist alles mittlerweile 9 ( neun ) Jahre her-----------------------------------
So lange hat es gedauert bis auch ich mich bequemte es doch zumindest mal bei einem Hypnotiseur zu versuchen...................
Den Rest kennt ihr !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Hoffentlich werden die nächsten 9 Jahre ..... na ja, wir werden sehen
schönen Sonntag ! und nebenbei noch: :eek:7a
 

boergy

Well-known member
Mitglied seit
21 März 2013
Beiträge
1.347
Bewertungen
0
Es ist ja auch nicht realistisch, dass beide Partner gleichzeitig den festen Willen haben und dann gemeinsam aufhören.

Bei meinem ersten Rauchstopp, vor fast 19 Jahren, hat mein damaliger Mann nicht mitgemacht, weil wir zwar schwanger waren, aber so schwanger war er dann doch wieder nicht. ;-)

Bei diesem Rauchstopp, habe ich mich im Januar bei meiner Krankenkasse zur Raucherentwöhnung angemeldet und das stolz meinem Partner mitgeteilt. Der meinte darauf hin, gute Idee, ich mache mit. Aber bereits nach der ersten Etappe hat er aufgegeben und ich habe alleine meine Zettel geschrieben und Aufgaben erledigt.

Als ich dann 2 Tage vor meinem 'Aufhörtag' zu ihm sagte, dass wir unsere letzte gemeinsame Zigarette rauchen, war er geschockt und fragte mich, wie ich das so einfach beenden könnte. Als ich ihm sagte, dass meine Psyche durch den Kurs die Zettel und die Aufgaben soweit gestärkt sei, dass ich einfach nur noch aufhören kann, hat er es nicht geglaubt, bis ich an Tag X nicht mehr mit ihm raus gegangen bin, um zu rauchen.

Jetzt denkt er zwar drüber nach, und redet auch vom Aufhören, aber ich denke, er muss noch hart an sich arbeiten, um diesen Schritt zu schaffen, und die Zeit soll er sich nehmen, halbherzig wird das eh nichts. Außerdem beneide ich ihn wirklich nicht, dass er der Sucht ausgeliefert ist, es ist eher Mitleid, dass er sich noch vergiften muss, auch wenn er so tut, als ob ich auf was verzichten müsste, dadurch dass ich nicht mehr rauchen muss.
 

jemandzehage

Active member
Mitglied seit
27 Juni 2013
Beiträge
31
Bewertungen
0
Dann will Ich dazu auch mal was schreiben.

Ich habe aufgehört (Noch nicht lange aber immerhin) und mein Mann raucht weiter. Das stört mich gar nicht weiter, es wurde sowieso IMMER draußen geraucht wegen der Kinder und weil mein Mann Asthma hat. Ich kann auch neben Ihm stehen während Er raucht. Es ist ungewohnt und manchmal bekomm Ich schmacht, aber nicht soooo arg schlimm. alle meine Freunde rauchen auch noch. Das ist wohl in diesen Situationen reine Kopf Sache also eigentlich kein Körperliches Verlangen. Es ist einfach nur ungewohnt. Kippen sind auch immer greifbar. In Versuchung bin Ich bis jetzt aber noch nicht gekommen. Das kann sich evtl ändern aber bis jetzt stört mich das nicht großartig, denn Ich will einfach nicht mehr rauchen.

Ich würde meinem Mann NIEMALS zum aufhören nötigen. Er muss das selber wollen. Als Ich Ihm allerdings eröffnet habe, dass Ich endgültig aufhöre, hatte ER schlechte Laune und tierische Angst das Ich Ihn evtl. dann nicht mehr lieben könnte wegen dem Geruch und weil Er zu "schwach ist" ebenfalls auf zu hören. Außerdem wären unsere gemeinsamen Rauchpausen für Ihn wichtig, die fallen dann ja alle weg etc (Gewohnheiten eben)... Manoman. Totaler Quatsch, aber daran habe Ich gesehen, wie sehr man als Raucher unter Druck steht. Und auch was der Druck bewirkt. Er rauchte vor lauter Stress doppelt so viel. Zu dem ist es Ihm jetzt total peinlich vor mir zu rauchen was wiederum bewirkt, dass Er mehr raucht wenn Ich nicht dabei bin. Also komm Ich nun nicht mehr mit um Ihn nicht unterbewusst noch mehr zu stressen.

Er tut mir leid. Ich hab Ihm versichert, dass Ich Ihn trotzdem liebe und Ich nicht erwarte, dass Er auch aufhört. Seit einem zwei Stündigem Gespräch vor drei Tagen, ist Er wieder etwas beruhigter und denkt von ganz alleine darüber nach, ob Er vielleicht auch aufhören möchte, welche Vorteile es für Ihn evtl. hätte etc.

Ich glaube, wenn man wirklich nicht mehr rauchen möchte geht das.

Ich glaube nicht, dass mein Mann in den nächsten zwei, drei Jahren aufhört zu rauchen. Aber Er wird sich mehr und kritischer damit auseinander setzen, da bin Ich mir sicher. Und das ist ja immer der Anfang vom NMR :)
 
A

Anonymous

Das würde ich Euch wünschen...
Ich denke, er WEISS auch, dass Rauchen für sein Asthma absolut kontraproduktiv ist...

Psst:
Ich hab auch Asthma (zwar auch noch COPD)- und es hat LANGE gedauert, bis ich mir mal klargemacht habe, dass ich mir und der Leistungsfähigkeit meiner Lunge selbst im Wege stehe. Das hätte mir aber niemand sagen dürfen- da musste ich selber drauf kommen...

Genau- bleib cool und friedlich.
Er kommt noch drauf- bestimmt!
 

jemandzehage

Active member
Mitglied seit
27 Juni 2013
Beiträge
31
Bewertungen
0
Hallo

Ja, Er wird sicher darauf kommen, Er ist ja net doof! ;)

Und nachdenken tut Er ja schon und zwar ernsthaft.

Trotzdem wird es sicher noch einige Zeit dauern, bis Er endgültig aufhören will.

Du weißt ja sicher am Besten, dass gute Gründe allein manchmal einfach nicht reichen. Ich finde Dir gebührt besonderer Respekt, denn mit deiner Erkrankung hast Du mehr Druck als jemand wie Ich ohne Erkrankung. Und wenn Ich dann bei meinem Mann sehe, was Druck bewirkt....

Da kannst Du echt stolz auf dich sein!!!
:excellent
 
A

Anonymous

Ich wusste es nicht, die endgültige Diagnose bekam ich NACH dem Rauchstopp.
Wer weiß, ob ich nicht gesagt hätte: es ist egal- nu kann ich auch weiterrauchen.

Gut, dass ichs nicht getan habe...

Ich kenne es auch... mit der Kommunikation in der Raucherpause...
Wenn Du mitgehst? An einem Apfel knabbernd... Deswegen muss ja nu das lebendige Gespräch nicht ausgebremst werden...
 
Oben