Erkältung: Total verschleimt? Das hilft!

Helfen Sie mit, Unser endlich Nichtraucher-Forum zu unterstützen:

A

Anonymous

Warum Sport die Prognose von Krebspatienten verbessert

Krebspatienten, die nach Beendigung einer erfolgreichen Chemotherapie regelmäßig sportlich aktiv sind,
haben größere Chancen darauf, dass in Zukunft keine Tumoren mehr auftreten, und können damit ihre Prognose erheblich verbessern.
„Forscher des University Nebraska Medical Center haben jetzt herausgefunden (siehe Bilek et al. (2012), warum das so ist:
Sport wirkt offenbar wie eine Verjüngungskur auf die T-Zellen - das sind bestimmte Zellen des Immunsystems, die für die Abwehr von
Krankheitserrergern und Krebszellen zuständig sind.
Diese ...

hier gehts weiter ...
http://www.internisten-im-netz.de
 
A

Anonymous

Neue Schlüsselmutationen beim kleinzelligen Bronchialkarzinom gefunden
26.10.2012

Nun hoffen sie anhand dieser Schlüsselmutationen, künftig neue Therapieansätze im Sinne einer personalisierten Tumortherapie entwickeln zu können.
Allein in Deutschland verstirbt jährlich jeder Vierte an Krebs, wobei Lungenkrebs die insgesamt am häufigsten festgestellte Krebsart mit Todesfolge ist. Das stellt nach Adenokarzinomen und Plattenepithelkarzinomen die dritthäufigste histologische Subgruppe (circa 12-15%) dar und ist eine der aggressivsten Tumorarten beim Menschen. Weitgehend unbekannt sind die molekularen Ursachen für diese Tumorart.

Weiteres zu diesem Artikel hier:

http://www.lungenaerzte-im-netz.de/lin/linaktuell/show.php3?id=2314&nodeid=18


Leider kommt das nun zu spät für meinen Mann, aber ich wünsche jedem, der diesen Krebs hat, dass sie etwas finden- rechtzeitig :X
 
A

Anonymous

Hilft Hühnersuppe bei Erkältung?
http://www.gesundheit.de

und zwar hier


Hühnersuppe wird schon seit Jahrhunderten als bewährtes Hausmittel bei Erkrankungen der oberen Atemwege eingesetzt. Aber hilft diese Suppe wirklich beim Genesen? Der Hals kratzt, die Nase läuft - früher gab es dann eine heiße Hühnersuppe. Das dies jedoch nicht nur Aberglaube ist, konnten Forscher der Universität von Nebraska in ihren Studien nun wissenschaftlich belegen.




Neutrophile werden blockiert
Die Forscher kochten eine Hühnersuppe mit folgenden Zutaten: Hühnchen und Gemüse, darunter Zwiebeln, Kartoffeln, Karotten, Sellerie und Petersilie. Und siehe da: Im Körper werden ganz bestimmte weiße Blutkörperchen - die so genannten Neutrophilen - die für Entzündungsprozesse mitverantwortlich sind, in ihrer Bewegung blockiert. Diese Neutrophilen werden bei Virusinfektionen - also auch beim grippalen Infekt - in großen Mengen freigesetzt. Sie lösen Entzündungen und Schwellungen der Schleimhäute in den oberen Atemwegen aus.

Temperaturempfindliche Viren
Außerdem hilft die Hitze der Hühnersuppe, die Schnupfenviren zu bekämpfen. Die Viren sind nämlich temperaturempfindlich und werden so in ihrer Vermehrung gehemmt. Gleichzeitig befeuchtet der heiße Dampf die Schleimhäute, was den Abfluss des Sekretes in den Atemwegen fördert.
Wer die entzündungshemmende Wirkung der Hühnersuppe noch steigern will, kann ein Stück Ingwerwurzel, etwas Chili und eine Handvoll schwarze Bohnen mitkochen.

Rezept:...

Lest bitte im Artikel weiter...
 

Hildi

Well-known member
Mitglied seit
12 September 2012
Beiträge
985
Bewertungen
0
Danke Sunny , für den Bericht und für das Rezept :4alvina

lg Hildi
 
A

Anonymous

Danke Hildi, ich hab wie alle anderen, die aufhören mit Rauchen, echte Probleme mit dem Gewicht.

Ich hab noch was mit Rezepten, momenterl, kommt gleich :X
 
A

Anonymous

Wahrheiten und Irrtümer


Rund um die Themen Medizin und Gesundheit ranken sich die verschiedensten Gerüchte, einige sind schon Jahrzehnte alt und werden von Generation zu Generation weitergegeben. Doch was ist eigentlich dran an diesen Gerüchten? Was ist Wahrheit und was Irrtum? Stimmt es beispielsweise wirklich, dass Haare durch häufiges Rasieren schneller nachwachsen? Und ist Gähnen tatsächlich ansteckend? Hier werden einige gängige Gerüchte genauer unter die Lupe genommen und Irrtümer endgültig aus der Welt geschaffen. Daneben werden aber auch interessante Fragen rund um das Thema Medizin beantwortet: Wie lange ist ein Rezept überhaupt gültig? Und darf man Medikamente eigentlich umtauschen? Hier können Sie ihr eigenes Wissen testen und interessante Antworten auf Fragen, die Sie schon immer beschäftigt haben, finden.

Hier ein Auszug: die Antworten gibts wenn man auf den Link klickt....

Bekommt man bei Ekel wirklich Herpes?
Die Augen – Wahrheiten und Irrtümer
Führt Bleistiftkauen zu einer Bleivergiftung?
Gefährliche Inhaltsstoffe der Zigarette: Nur Nikotin?
Gibt es mehr Frauen oder Männer auf der Erde?
Helfen Zwiebelsäckchen gegen Ohrenschmerzen?
Ist das Reinigen der Ohren wirklich sinnvoll?
Ist Gähnen wirklich ansteckend?
Ist Zigaretten an Kerzen anzünden wirklich ungesund?
Kann ein BH die Entstehung von Brustkrebs begünstigen?
Kann man Schwitzen wirklich trainieren?
Können Zeichentrickfilme Epilepsien auslösen?
Nach dem Essen nicht schwimmen gehen?
Sind Frauen geschwätziger als Männer?
Sind Menschen morgens länger als abends?
Sport ist Mord! Stimmt das?
Verstopft Puder wirklich die Poren?
Wachsen Haare durch häufiges Rasieren schneller?
Warum erröten wir bei Verlegenheit?
Warum frieren Frauen leichter?
Warum hören Männer nur halb zu?
Warum stehen uns "die Haare zu Berge", wenn wir Angst haben?
Was ist das Geschmacksgedächtnis?
Was machen Pathologen wirklich?
Welche Aufgaben hat der Speichel?
Wer raucht am meisten?
Wie finden Spermien ihre Eizelle?
Wie kommt das Rauschen in die Muschel?
Wie lange gilt ein Rezept?
Verbrennt man mit Joggen die meisten Kalorien?
Ist der beste Schlaf tatsächlich der vor Mitternacht?
Führt Kälte wirklich zu Erkältungen?
Darf man Medikamente umtauschen?

http://www.gesundheit.de/wissen/haetten-sie-es-gewusst/wahrheiten-und-irrtuemer
 
A

Anonymous

Hunde erkennen Lungenkrebs In der Früherkennung von Lungenkrebs ist kein Gerät besser als die Hundeschnauze.



Ein serienreifer Test wie bei der Alkoholkontrolle ist das Ziel eines Forschungsprojektes. Dabei sollen Geräte von Hunden lernen, wie es geht. Eine erste, in Niederösterreich kürzlich abgeschlossene Studie hat es gezeigt: Hunde erschnüffeln Anzeichen einer Lungenkrebserkrankung in der Atemluft von Patienten zumindest genau so gut wie modernste Geräte.

Das stimmt mit internationalen Veröffentlichungen überein. Nur fallen beim technischen Weg schwer bewältigbare Datenmengen an. Denn Hunde lassen sich viel weniger als Geräte von störenden Informationen, beispielsweise Gerüchen von Desinfektionsmitteln in verschiedenen Krankenhäusern, ablenken. Wie Hunde das machen, will man jetzt herausfinden, um einen einfachen Test zu schaffen.

...

hier gehts weiter:
http://kurier.at/lebensart/gesundheit/hunde-erkennen-lungenkrebs/1.655.114
 
A

Anonymous

Atemluft zur Frühdagnostik von Lungenkrankheiten?


Erste Tests mit Atemproben von Krebs- und Tuberkulosepatienten verliefen bereits vielversprechend.
Nun muss das Verfahren mit einer größeren Vielfalt an Personen überprüft werden.
Allein im Jahr 2011 erkrankten laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) 8,7 Millionen Menschen weltweit
an Tuberkulose - 1,4 Millionen Patienten starben daran.
Wenn die Krankheit, die oft wie eine schwere Erkältung beginnt, nicht früh genug erkannt wird, stecken sich weitere Personen an.
Abhilfe würde eine Untersuchungsmethode schaffen, mit der Tuberkulose einfach und frühzeitig erkannt wird.

Auch für das Frühstadium von Lungenkrebs fehlt bislang eine zuverlässige Diagnose. Derzeit beträgt deshalb die durchschnittliche Überlebensdauer nach Feststellung der Krankheit nur rund zwei Jahre.
...

Hier gehts weiter!
Quelle: http://www.lungenaerzte-im-netz.de/...on%20Lungenkrankheiten%20aus%20der%20Atemluft
 
A

Anonymous

[08.11.2012]
Rauchen erhöht auch das Risiko zu erblinden


Vielen Rauchern dürfte nicht bekannt sein, dass Tabakkonsum auch zu Erblindung führen kann.
Chinesische Forscher berichten jetzt aktuell (siehe Investigative Ophthalmology & Visual Sciences 2012, Band 53/7, Seite 3885-3895),
dass Rauchen das Risiko für die Entwicklung eines Grauen Stars deutlich erhöht, bei dem es zu einer Trübung der Augenlinse (Katarakt) kommt.

Vor einiger Zeit wurde außerdem nachgewiesen, dass Rauchen die Entwicklung einer so genannten altersbedingten Makuladegeneration (AMD) beschleunigt,
die normalerweise erst nach dem 50. Lebensjahr auftritt (siehe Untersuchung der AMD Alliance UK).
„Die Schadstoffe im Tabak beschleunigen biologische Alterungsprozesse.
Zudem verursachen sie Durchblutungsstörungen der Gefäße, was dazu führt,
dass Sinneszellen in der Netzhaut absterben“, warnt Prof. Tobias Welte,
Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP)
und Direktor der Klinik für Pneumologie an der Medizinischen Hochschule Hannover.

„Auch Stoffwechselprodukte werden bei Rauchern nicht mehr ausreichend abgebaut,
so dass sich Abfallmaterial in so genannten Drusen ansammelt.
Das sind kleine gelbliche Herde oder Farbveränderungen, die sich rund um die so genannte Makula
bilden – der schärfsten Stelle des Sehens auf der Netzhaut, da dort die Sehsinneszellen besonders dicht nebeneinander sitzen.

Entsprechend sind die dortigen Gefäße bzw. Äderchen, welche die Netzhaut mit Nährstoffen und Blut versorgen,
hauchfein und neigen im Alter - oder eben infolge von Tabakkonsum - dazu, undicht zu werden oder zu verstopfen.“

Nur Nichtrauchen kann das Risiko senken

Nur wer das Rauchen aufgibt, kann die Gefahr, an einer Makuladegeneration oder dem Grauen Star zu erkranken, senken.
„Erst zehn Jahre nach dem Verzicht auf Zigaretten beginnt das Risiko merklich abzunehmen,
...

http://www.lungenaerzte-im-netz.de/...ry=rauchen und Erblindunghttp://bit.ly/RBlqTl
 
A

Anonymous

Hallo Ihr Lieben,

wenn ihr einen Arzt sucht mit bestimmter Fachrichtung
oder eine gute Klinik,

hier könnt ihr alles erforschen und erfahren:


http://krankenhaus.weisse-liste.de/
 
A

Anonymous

Als Lungenpatient Feuerwerk besser vom Fenster aus betrachten
27.12.2012
Feuerwerke an Silvester sind beliebt, allerdings können der dabei entstehende Rauch und Feinstaub für Menschen mit chronischen Lungenerkrankungen wie Asthma bronchiale oder COPD ein Gesundheitsrisiko darstellen. Darauf machen die Lungenärzte der Deutschen Lungenstiftung e.V. (DLS) aufmerksam.

„Um mit Silvesterraketen verschiedene Farbeffekte zu erzielen, werden dem Schwarzpulver unterschiedliche Metallverbindungen zugesetzt - zum Beispiel Blei oder Arsen für die Farbe Blau und Strontiumsalze für die Farbe Rot“, erläutert Prof. Harald Morr, Vorstandsvorsitzender der DLS.

„Nach größeren Feuerwerken kann die Luft deshalb Feinstaubpartikel mit bis zu dreißig giftigen Metallverbindungen enthalten, die aufgrund ihres geringen Durchmessers von wenigen Mikrometern tief in die Lunge vordringen und dort Entzündungsreaktionen hervorrufen können.

Das stellt für Lungenkranke eine echte Herausforderung mit gesundheitlicher Gefährdung dar - vor allem für COPD-Patienten, die sowieso schon unter Asthma bronchiale leiden und infolgedessen möglicherweise einen Verschlechterungsschub (sog. Exazerbation) erfahren, oder für Asthmatiker, die aufgrund ihrer überempfindlichen Atemwege auf solche Reizstoffe eventuell mit einem bedrohlichen Asthmaanfall reagieren.“

Den Feinstaub möglichst nicht einatmen

...

Bitte lest hier weiter
Quelle:http://www.lungenaerzte-im-netz.de/...t Feuerwerk besser vom Fenster aus betrachten
 
A

Anonymous

Es ist immer wieder wichtig, drauf hinzuweisen, dass COPD häufig keine Einzeldiagnose darstellt.
Nachzulesen hier: http://www.navigator-medizin.de/new...kungen/597-copd-der-ganze-koerper-leidet.html
Ein prima Link, danke Marlis fürs zur Verfügung stellen! :danke


Häufig gehen noch andere gesundheitliche Beschwerden damit einher.
Zwei dieser "Nebenkriegsschauplätze" werden auch hier thematisiert:
http://www.endlich-nichtraucher-forum.de/viewtopic.php?f=123&t=1009
http://www.endlich-nichtraucher-forum.de/viewtopic.php?f=123&t=1342

Passen wir bitte alle gut auf uns auf!
 
A

Anonymous

Wie Sie dem Gedächtnis auf die Sprünge helfen
Alles reine Kopfsache: Oliver Geisselhart ist Deutschlands bekanntester Gedächtnistrainer.

Dortmund. Namen merken, verlegte Dinge wiederfinden oder Vokabeln lernen: Oliver Geisselhart ist laut dem ZDF Deutschlands Gedächtnistrainer Nummer eins und verrät seine Experten-Tipps. Er sagt: Bilder mit Schweinskram seien besonders einprägsam. Wir sollten unsere Eselsbrücken dann nur für uns behalten.

Den gesamten Artikel gibts hier:
http://www.derwesten.de/gesundheit/wie-sie-dem-gedaechtnis-auf-die-spruenge-helfen-id8502898.html
 
A

Anonymous

Erkältung: Total verschleimt? Das hilft!
Zuerst läuft die Nase, dann wird der Schleim zäh und glibberig. Oft gesellt sich noch ein verschleimter Husten dazu. Warum Erkältete häufig mit viel Sekret kämpfen und was dagegen hilft


Wer kennt das nicht: Trieft die Nase, türmen sich Taschentücherberge auf der Couch
Wer eine Erkältung bekommt, der leidet zunächst meist unter Schnupfen. Die Nase läuft. Das ist ziemlich lästig. Lassen Prusten und Niesen nach, wird der Schleim oft zäh. Das nervt ebenfalls. Zudem kommt vielfach Husten dazu, der mal trocken und mal verschleimt ist.

Doch auch Gesunde müssen manchmal schnäuzen und husten morgens etwas Sekret ab. „Schleim ist etwas völlig Normales, das jeden Tag in unserem Körper gebildet wird“, beruhigt Professor Jörg Lindemann, HNO-Arzt an der Universitätsklinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde in Ulm.


Prof. Dr. med. Jörg Lindemann

Professor Jörg Lindemann, HNO-Arzt am Uniklinikum Ulm
Schleim fließt in den Rachen

Das Sekret überzieht unter anderem die Nasen- sowie die Bronchialschleimhaut und wird von diesen produziert. In der Schleimschicht der Nase befinden sich feine Flimmerhärchen, die das Sekret in Richtung Rachen transportieren. Da wird es normalerweise unbemerkt verschluckt. Der Schleim aus der Lunge gelangt ebenfalls über die beweglichen Härchen zum Rachen und von dort in den Magen. Wer den Schleim wahrnimmt, empfindet dies häufig als unangenehm: „Für den Körper ist dies aber ein sinnvoller und physiologischer Vorgang“, erklärt Lindemann.

Schleim erfüllt wichtige Aufgaben: Er hält die Schleimhaut feucht, dient der Abwehr von Keimen, fängt Staub und Schadstoffe aus der Luft ab. „Er wirkt wie eine Müllabfuhr“, sagt Dr. Michael Barczok, Pneumologe am Lungenzentrum Ulm.

Wer eine Erkältung bekommt, bei dem ändert sich oft die Konsistenz des Schleims, teilweise auch die Farbe. Anfangs ist er sehr dünnflüssig und klar. Gleichzeitig schwillt die Nasenschleimhaut an. „Beides dient als Schutzmechanismus“, sagt Lindemann. Die Nase versucht, die Krankheitserreger – meistens Viren – auf diese Weise loszuwerden. Nach einigen Tagen wird das Sekret zäher. Zeitgleich beginnt häufig der Husten. „Entzündet sich die Bronchialschleimhaut, sammelt sich dort vermehrt Sekret, das per Hustenreflex herausbefördert wird“, erläutert Barczok.

Was sagt die Farbe des Schleims aus?

Der Schleim kann sich im Laufe des Infekts verfärben – zum Beispiel in gelblich oder grünlich. Wodurch diese Farben hervorgerufen werden, ist nicht eindeutig geklärt. Vermutlich spielen unter anderem abgestorbene Immunzellen eine Rolle, die über das Sekret entsorgt werden. In verschiedenen Untersuchungen fanden Wissenschaftler – im Vergleich zum klaren Pendant – tendenziell öfter Bakterien in gelblich-grün verfärbtem Schleim. Allerdings ließen sich in diesem auch vielfach keine Bakterien nachweisen.

Die Forscher folgern daraus, dass die Farbe des Sekrets nicht sicher auf Viren oder Bakterien als Ursache hinweist. Daher raten sie eher davon ab, ein Antibiotikum einzunehmen, wenn lediglich der Schleim seine Farbe ändert. Es bedarf gezielterer Hinweise: „Hat der Patient zum Beispiel beim Husten grünlichen Auswurf, Fieber und fühlt sich sehr krank, kann dies für einen bakteriellen Infekt sprechen“, meint Lungenfacharzt Barczok. „Auch wenn eine Erkältung überwiegend durch Viren ausgelöst wird, kann es sekundär zu einem Bakterienbefall der betroffenen Schleimhaut kommen“, so HNO-Arzt Lindemann. In diesen Fällen muss der Arzt entscheiden, wann ein Antibiotikum sinnvoll ist.

Total verschleimt: Was tun?

Zwar ist es normal und nützlich, dass bei einem grippalen Infekt mehr Schleim entsteht. Dennoch stört dieser ungemein. Solange die Nase läuft und das Sekret wässrig ist, können Nasensprays die Beschwerden lindern. Sie lassen die Schleimhaut abschwellen und dämpfen den Schnupfen. Wichtig: Maximal eine Woche anwenden.

Wird das Sekret zäher und glibberig, können die Flimmerhärchen es schlechter weiterbefördern. So verbleiben auch Krankheitskeime an Ort und Stelle. Lindemann rät: „Trinken Sie genügend, denn Wasser verflüssigt den Schleim.“ Hinweis: Wer an bestimmten Herz- oder Nierenkrankheiten leidet, sollte mit dem Arzt besprechen, wie viel er trinken darf.


Dr. Michael Barczok

Dr. Michael Barczok, Lungenfacharzt aus Ulm
Zu lösenden Mitteln wie Acetylcystein rät Barczok nur, „wenn der Schleim wirklich fest sitzt“. Sei das nicht der Fall, könne der Arzneistoff das Sekret zu stark verdünnen. Dann versackt es in den Bronchien und gelangt nicht mehr in den Rachen. Andere Schleimlöser, zum Beispiel pflanzliche, unterstützen die Sekretbildung sowie dessen Abtransport, weshalb sie unter Umständen sinnvoller sind. Fragen Sie beim Arzt und Apotheker nach, was in Ihrem Fall infrage kommt.

Besser nicht in der Nase bohren!

Bilden sich nach einem Schnupfen Krusten und Borken in der Nase, sollten Sie nicht zu häufig darin bohren. „Das verletzt die empfindliche Schleimhaut und trocknet sie auf Dauer aus“, so Lindemann. Versuchen Sie, die Nase zu befeuchten. Das kann zum Beispiel durch eine Nasendusche, ein Meerwasser-Nasenspray oder Inhalieren mit Kochsalzlösung gelingen. Auch ausreichend trinken wirkt sich positiv aus. Die Krusten lösen sich dann mit der Zeit von selbst.

Klingt die Erkältung ab, kann der Betroffene noch für zwei bis drei Wochen verschleimt bleiben. Denn die entzündeten Schleimhäute in Nase und Lunge erholen sich nur langsam. Hält der Husten jedoch mehrere Wochen an oder verbleibt zäher Schleim in Nase oder Bronchien, sollte ein Arzt dies abklären. Verläuft eine Erkältung schwerer als üblich oder kommen weitere Symptome wie Fieber, starke Hals- oder Ohrenschmerzen dazu, ist auf jeden Fall frühzeitig medizinischer Rat gefragt.



Dr. Martina Melzer / www.apotheken-umschau.de; 26.11.2013
 
A

Anonymous

Hallo sunny-
ein "schleimiges Thema"- aber es ist wichtig.
In dieser Prägnanz habe ich es noch nie gelesen, wie sich Farbe und Konsistenz des Schleims auswirkt, wofür das alles wichtig ist, ob und wie man den bekämpft.

:post.gif :danke
 
Oben