Quantcast

Informationen rund um Ernährungsumstellung und Diäten

Helfen Sie mit, Unser endlich Nichtraucher-Forum zu unterstützen:

Musha

Active member
Mitglied seit
18 Juni 2013
Beiträge
32
Bewertungen
0
Standort
Köln
Nunja, eigentlich habe ich keine Probleme mit meinem Gewicht.
Bei einer Grösse von 168 cm wiege ich ca. 55 kg.
Nun bin ich aber Nichtraucher geworden und ganz ehrlich???
Ich habe echt schiss davor richtig zuzulegen

Zum Glück gibt es ja Tante Google und Onkel Yahoo ;-)
und beide haben mir verraten das man so einiges tun kann um dem gegenzusteuern.

Ich habe auf youtube einige interressante videos gefunden über Ernährungsumstellung u.s.w
Habe nun eine Woche lang auf Zucker und Weissmehlprodukte verzichtet.
Das war ganz schön hart neben dem Nikotinentzug, ooooohhhhjaaaa !!!!

Aber es hat geklappt, ich habe also meine Ernährung so umgestellt dass ich 6 Tage die Woche
ganz auf Zucker verzichte, Kohlenhydrate nur noch morgens zu mir nehme und viel Eiweiss zu mir nehme.
Einen Tag in der Woch esse ich normal, d.h ich gönne mir auch dann mal ein Eis
( Magnum, stehe ich total drauf) oder auch Pizza oder Mc D etc.

Ausserdem versuche ich noch viel Wasser zu trinken!!!! Wichtig !!!!!

Weiterhin laufe ich drei bis vier mal die Woche ( dies mache ich schon seit 2008 )
aber über die 10 km, bin ich wegen des Rauchens nie gekommen.
Mein Ziel wäre es nun 2014 meinen ersten Halbmarathon zu laufen. Das wäre toll!!!!

Nun, ich werde berichten
 

boergy

Well-known member
Mitglied seit
21 März 2013
Beiträge
1.347
Bewertungen
0
Übertreibe es nicht mit dem Eiweiß, das macht vielleicht 'schlank im Schlaf' aber aber auch alt und faltig. Das hat mir gestern mein Radfahrkollege beim Rad fahren erklärt und heute habe ich danach gegooglet, und das scheint wirklich zu stimmen.

Dann doch lieber ein paar Pfund mehr auf den Rippen, statt 'Hackfresse'. :hihix

Das einseitige Eiweißessen ist lebensverkürzend und mit vielen Leiden verbunden. Müdigkeit, Kopfschmerzen, Mundgeruch, Sodbrennen, Haarausfall, Cellulitis, Pilzbefall und Verstopfung sind manifeste Hinweise auf eine Übersäuerung. Zudem beschleunigen Sie Ihren Alterungsprozess. 6
Diese permanente Eiweißmast führt zur Azidose (Übersäuerung), der Ursprung etlicher Krankheitsgeschehen. Eine Azidose erhöht das Risiko für Allergien, Osteoporose, Bluthochdruck, Arteriosklerose, Diabetes, Krebs, Gicht und Rheuma. Das ist ein hoher Preis für die einseitige Ernährung durch tierisches Eiweiß, dabei gibt es genügend pflanzliche Proteinquellen.7
Bevorzugen Sie Ihrer Gesundheit und Ihrer Figur zuliebe eine vollwertig pflanzliche Ernährung mit etwa 60 % Kohlehydraten, 30 % Fett und 10 % Eiweiß.

Quelle: http://www.helpster.de/nur-eiweiss-essen-die-ernaehrungsphysiologischen-aspekte-dazu_158200#zur-anleitung
 

Loewin

Well-known member
Mitglied seit
11 November 2012
Beiträge
4.158
Bewertungen
0
Standort
Ostwestfalen
Zuviel Eiweiß belastet unter anderem auch sehr stark die Nieren - ein gesundes Mittelmaß ist immer noch das beste :roll


Und bei 1,68 m darfst Du auch ruhig ein paar Kilo mehr als 55 kg wiegen - Du machst doch auch regelmäßig Sport.

Ich denke, Deine Sorge, massiv zunehmen zu müssen nur wegen Nichtrauchen, ist unbegründet - man hat schon selbst einen entscheidenen Einfluss darauf.
 
A

Anonymous

Hallo,
schön,dass mal jemand den Eiweiß-Wahn aufklärt. Ich kenn mich durch meinen Job ganz gut mit Ernährung aus und kann nur bestätigen, dass das echt Humbug ist.
Ich hab jetzt (allerdings erst am 10. Nichtraucher-Tag) noch nix zugenommen. Stehe jeden Morgen wieder verblüfft auf der Waage und denke: jetzt muss es doch mal losgehen ?!? Aber ist ja auch nicht schlimm, wenn nicht :lach4
Ich denke du solltest dich nicht zu sehr stressen. Wenn du Sport treibst und versuchst, die Zigaretten nicht durch Schokoriegel oder Chips zu ersetzen, hast du ja schon viel getan.
Liebe Grüße, Silke
 

Der von der Eva

Well-known member
Mitglied seit
7 Oktober 2013
Beiträge
10.162
Bewertungen
0
Ich bin hier über was Interessantes gestolpert, so zum Thema Ernährungsumstellung und rundrum:

Eine Doku, die sich damit auseinandersetzt, daß nicht nur was, sondern auch wann wir essen, eine Rolle spielt.
Auswirkungen und Formen von Fasten werden beleuchtet:
http://www.spiegel.tv/filme/bbc-fasten-macht-gluecklich/

Und in dieser Doku geht es mehr um die Bekämpfung von Hungergefühl bei Diäten, mit teils verblüffenden Techniken:
http://www.spiegel.tv/filme/bbc-10-things-you-need-know-about-losing-weight/

Und noch eine Doku zum Thema mehr Bewegung, die bei vielen Ernährungsumstellungen und Diäten ja mit empfohlen wird:
http://www.spiegel.tv/filme/bbc-fitness-experiment/

Ich fand es sehr aufschlußreich.
 

Niko80

Well-known member
Mitglied seit
30 März 2014
Beiträge
2.702
Bewertungen
0
Hi Robert, ich kenne die 3 Dokumentationen. Wie bringst Du die denn zusammen. In der 2. empfehlen sie ja schon die 3 Mahlzeiten pro Tag. Ich bin immer wieder hin-und hergerissen und kämpfe mal wieder ganz schön mit der 10in2. Ich fahre ja Mo-Mi-Fr und nehme aber nicht ab, weil ich am SA näherungsweise 6000 Kal. esse. Ich bin Sonntags morgens nach dem ersten Einser immer 3 KG schwerer, als am Samstag nach dem letzten Nuller. Irgendwie scheine ich die Nuller am Wochenende nachzuholen. :help :help :help LG, Eckhard
 

tweety007

Well-known member
Mitglied seit
6 August 2012
Beiträge
2.375
Bewertungen
0
Standort
Geesthacht
Also, die erste Reportage hab ich mir schon mal angeschaut und fand sie sehr interessant.

Seit der ersten Schwangerschaft muß ich mir zwangsläufig Gedanken um mein Gewicht machen bzw. um meine Essgewohnheiten...Und da nun der Sport zunehmend immer weniger wurde bis zum Erliegen kam, ists für mich absolut Thema.

Ich hab jetzt aktuell die Erfahrung gemacht, dass ich bis jetzt mit WeightWatchers am Besten abgenommen habe. Anderes wie Trennkost, Atkins, Monticniac-Methode und vieles mehr hab ich ausprobiert. Bei WW bin ich hängengeblieben. Und ich seh es nicht als Diät an, sondern als Ernährungumstellung.
Durch die zwangsläufigen OPs, die in letzter Zeit stattfanden, weiß ich, dass meine gängigen Blutwerte soweit alle im Normbereich sind. Für den Gesundheitscheck wurde jetzt auch noch LDL, HDL, Leberwerte, usw. abgenommen und bis jetzt hat der Hausarzt noch nicht Sturm geklingelt, dass ich sofort in der Praxis zu erscheinen habe, also, sie sind glaub ich in Ordnung.

Was ich aber zumindest nach diesmen Beitrag mit in meinen Ernährungsplan einbauen möchte, wäre erstmal ein Fasttag pro Woche, einfach um das Krebsrisiko mit dem IgF zu senken....

Also...Danke Robert.....und nun begebe ich mich an die nächsten beiden Reportagen....

:danke :schatz
 

tweety007

Well-known member
Mitglied seit
6 August 2012
Beiträge
2.375
Bewertungen
0
Standort
Geesthacht
So...und nun noch mein Kommi zu den anderen beiden Dokus...

Der zweite brachte nicht sonderlich neue Erkenntnisse für mich, aber man kann sich solche Dokus nicht oft genug anschauen, damit das Wissen verinnerlicht wird.

Und der dritte, den fand ich ja hoch interessant...weil ich ja nun nicht mehr so den Sport machen kann. Hatte schon immer Panik geschoben, wie ich denn nun meine Gewichtsabnahme sportlich unterstützen könnte.

Aber mit den ganzen Alltagsbewegungen ist das ja echt super zu schaffen...

Ach ja...Robert....nun hab ich was Neues in den Favoriten....Spiegel TV....nochmal ein :danke an dich....
 

Der von der Eva

Well-known member
Mitglied seit
7 Oktober 2013
Beiträge
10.162
Bewertungen
0
Eckhard,
6000kcal sind ja pimaldaumen ein Dreitagesbedarf, das ist schon ein büschn viel denk ich mir. Wie schafft man das denn rein technisch? Ich krieg von meinem Lieblingsfutter nur noch ein Drittel pro Mahlzeit runter im Vergleich zu früher.
Könntest Du Dir vorstellen, am Samstag vielleicht das Abendessen auszulassen, damit Du eventuell mit viertausend auskommen könntest? Damit sollte die Gesamtbilanz ja etwas runterkommen, vielleicht klappt das ja?

Tweety, ja, bei Spiegel TV stöber ich auch gerne rum. Speziell die BBC Dokus habens mir sehr oft angetan. Freut mich, wenns gefallen hat.

Alles Liebe,
Robert
 

Tarantella

Member
Mitglied seit
26 Juli 2017
Beiträge
17
Bewertungen
0
Guten Morgen ihr Lieben. Hat es jemand von euch schon mal mit LowCarb versucht? Also das weglassen von Kohlehydraten?
 
A

Anonymous

Hi Tarantella, also wenn du meine Laienhafte Meinung hören willst, ist das weglassen von Dingen sei es Fleisch, Getreide oder sonstiges eine Mangelernährung und nicht besonders gut für den Körper.
Hauptsächlich ist tatsächlich die Menge, die wir essen entscheidend. Der Körper hat einen gewissen grundumsatz, den wir täglich an Kalorien benötigen ohne zu oder abzunehmen.
Der kann zum Beispiel durch Muskelaufbau und Sport/Bewegung gesteigert werden (je fitter wir sind, desto mehr können wir futtern ohne zuzunehmen :D).
Um abzunehmen, müssenw ir also unter dem grudnumsatz bleiben, allerdings auch nciht soviel, dass der Körper in den Sparmodus fährt, dadurch würde dann halt der berühmte YoyoEffekt zustande kommen. Meiner Meinung nach sind Kohlenhydrate ein wichtiger Energielieferant, der uns langfristig gut durch den Tag hilft. Die Mischung macht es halt.
Aber wie gesagt, ich bin kein Arzt und weiß es auch nur das, was ich mir anlese. :victory
 

Tarantella

Member
Mitglied seit
26 Juli 2017
Beiträge
17
Bewertungen
0
Hallo Lani, wenn man das aus dem Blickwinkel sieht hast du recht. Das Problem ist ja - jedenfalls für mich -, das ernährungstechnisch jede Woche eine neue Sau durchs Dorf getrieben wird. Man steigt einfach nicht mehr so richtig durch was richtig ist. Die einen sagen die Kohlehydrate sind die Bösen, die anderen das Fett und wieder ganz andere der Zucker. Wahrscheinlich hast du recht, dass die Dosis das Gift macht.
 
A

Anonymous

Also ich würde Hamburg jetzt nicht gerade als Dorf bezeichnen :lach3 , aber ich weiß, was du meinst.
Wenn man aber komplett den Durchblick verliert, sollte man aber wohl am besten mal mit dem Arzt seines Vertrauens sprechen,
bzw. vielleicht mal ne Ernährungsberatung mitmachen.
 

Mickie

Well-known member
Mitglied seit
12 Oktober 2013
Beiträge
9.440
Bewertungen
1
Hi Tarantella,

Low-Carb funktioniert genauso wie alle anderen Diäten im gewissen Rahmen schon. Mein Doc hat mal eine Weile darauf geschworen.
Aber was nützt dir die beste Diät wenn es eine Qual ist?
Im Grunde läuft es doch darauf hinaus wie Lani schon schrieb, dass nicht mehr konsumiert wird als gebraucht wird und je ausgewogener unser Essen ist, desto besser und dazu gehören dann ebend auch Kohlenhydrate.
An anderer Stelle hatte ich schon gelesen, dass du dich ängstigst zu zunehmen mit dem Rauchstopp, ja das kann passieren a) sofern du statt Zigaretten nun Essen ohne Ende konsumierst, die Kilos bleiben b ) der Stoffwechsel braucht eine Weile bis er ohne Zigarette wieder in voller Fahrt ist, diese Kilos so 2 bis 5 verschwinden aber oft nach einem Jahr wieder. Wiederum andere nehmen sogar mit dem Rauchstopp ab, weil sie sich insgesamt einem gesünderem Leben widmen.

Was für dich zutreffen wird? Ich kann dir nur Raten erst sicherer NMR werden und dann ggf. das Gewicht angehen, zuviel auf einmal ist meist sehr sehr schwer.

Lieben Gruß

Mickie
 
A

Anonymous

Huhu,
Ja meine Ärztin hat da auch immer total drauf geschworen und es ist ja auch nicht falsch darauf zu achten, wie viel man an Kohlenhydraten zu sich nimmt. Wenn man sich den ganzen Tag nur von Brot, Brötchen und Müsli ernährt schlägt das schon ordentlich aufs Gewicht, das sieht man dann aber auch wieder bei den Kalorien. Hängt halt alles irwie zusammen.
Aber wie Mickie schob sagt, muss jeder das finden, was für ihn/sie am besten ist. Und bewusst weniger zu essen, wo man doch schon auf die Kippe verzichtet, kann unnötig stressen. Immer alles Schritt für Schritt
:X
 

Neueste Beiträge

Oben