Lungensport...

Helfen Sie mit, Unser endlich Nichtraucher-Forum zu unterstützen:

A

Anonymous

Ich habe angefangen, Tai-Chi zu machen.
Ruhige Bewegung, Chifluss, in Verbindung mit bewusstem Atmen.
Bauchatmung...
Standmeditation...

Hierzu eine Info...



[15.09.2011]
Tai Chi offenbar gut für COPD-Patienten

Eine aktuelle Studie aus Hongkong (siehe Complementary Therapies in Medicine 2011, Band 19(1), Seite 3-11) kommt zu dem Ergebnis, dass Tai Chi (Tai Chi Qigong, TCQ) die Lungenfunktion und körperliche Belastbarkeit von Patienten mit COPD verbessern kann. Regelmäßige Atmungsübungen und Spaziergänge können außerdem dazu beitragen, den mit COPD kontinuierlich voranschreitenden Lungenfunktionsverlust der Patienten aufzuhalten und somit das Fortschreiten der Erkrankung abzubremsen.

...

Den gesamten Artikel gibts hier


Vielleicht haben wir noch weitere Erfahrungen über und mit Lungensport zu verzeichenen.
Übrigens: Die Krankenkassen sponsern solche Kurse häufig, wenn sie von zertifizierten Anbietern durchgeführt werden.
 
A

Anonymous

Das ist ein sehr guter Artikel.

Leider hab ich in Stuttgart direkt keine Selbsthilfegruppe gefunden. Schau mal hier, vielleicht ist ja eine in Deiner Nähe. Sie bieten fast alle Lungensport an, den die Kasse bezahlt.


http://www.lungenemphysem-copd.de/pages/public/ueber-uns/regionale-gruppen/bundeslaender/bw/index.php
 
A

Anonymous

Ich würde gerne noch etwas zu Tai-Chi sagen...
Am Montag hatten wir ja eine interessante Demontration.

Dazu schicke ich voraus: Chi ist der Ernergiefluss im Körper über bestimmte Bahnen, die Meridiane...
Man nennt es auch den "inneren Atem".

Da wir noch ziemlich am Anfang stehen, bekamen wir eine Demonstration über den "sicheren Stand" in verschiedenen "Bildern".
Ist alles optimal, d. h.: das "Bild" ist richtig ausgeführt steht man "fest verwurzelt wie ein Berg".
Die Tai-chi-Hand ist eine Art offene Pfote, Daumen von der Hand abgespreizt.

Der Kollege stand nun da, alles ok- er ließ sich auch verschiedenen Richtungen "angreifen"- man drückte gegen seinen Körper.
Der Mann stand...
Legte er nur seinen Daumen an, wurde das ganze "Gestell" kippelig.

Warum das?
Wir bekamen erklärt, dass durch den Daumen der Lungenmeridian geht.
Er hindert sich also bei angelegtem Daumen den zur Lunge zugehörigen Energiefluss...
Ich fand es interessant.

Übrigens: der Kandidat hat kein COPD...
 
A

Anonymous

Das hört sich wirklich sehr interessant an Murmelchen, sollte man mal ins Auge fassen und nach einem solchen Kurs
suchen.... :post.gif :schatz
 
A

Anonymous

Dann fasse auch Qi-Gong ins Auge.
Die Übungen sind NOCH ruhiger.

Ich weiß noch- da war mal was mit "für die Lunge"- eine Übung.

Sollten wir die noch mal vorgestellt bekommen, erkläre die die natürlich.

Die habe die gerade gegoogelt, auf die Schnelle hab ich aber nix Gutes gefunden.
Nur käufliche Lehrvideos.
Allerdings gab es häufiger die Information, dass diese Übung auch bei Betrübnis der Seele hilft...

es greift alles ineinander- bestimmt!
 
A

Anonymous

...ja, stimmt. Ich denke mal, wenn unsere Psyche stabiler wäre, hätten wir viele Krankheiten nicht.
Als Ausgleich sicher ganz wichtig solche Übungen. Wir brauchen ja Bewegung wegen
dem Abnehmen und Ruhe für die Nerven...also ein goldenes Mittelmaß ist nicht zu verachten.

Früher hatte ich Boxtraining, ich darf gar nicht mehr daran denken :huch
 
A

Anonymous

Du und Boxen? Kann ich mir bei Dir kleinen, zarten Persönchen nicht vorstellen
 
A

Anonymous

Qi Gong ist keine Kampfkunst, sondern eine Entspannungstechnik.
Das weisst Du sicher.

Ich habe auch damals erfahren, dass es Übungen so gut wie für alles gibt.
Wenn sie wirken sollen- das braucht allerdings Zeit.
Antibiotikum nehmen geht schneller.

ZUr dauerhaften Erhaltung eines stabilen Zustands finde ich es aber recht nützlich...



:blinzel Marlis- Donnerwetter- nu BALLER mir doch nicht immer dazwischen... :blinzel
 
A

Anonymous

Ja Murmele, das weiß ich.
Das ist auch der Grund: ich bin nicht mehr die jüngste und Kampfsport
ist nix mehr.
Durch das Geschäft bin ich kriegerisch genug :elch1a
Ich muss entspannen lernen :bb.gif

Jetzt musste ich 1 Jahr lang Antibiotika nehmen. Und es wurde nur schlimmer, noch eins für dies
und dann für die Folgen von dem....
Nein, ich finde Entspannungstechniken sehr viel besser :X

Marlis, Du glaubst gar nicht, was man alles machen kann, auch wenn man ein Zwerg ist :inri
sogar Motorrad fahren und boxen :w3 :6
 
A

Anonymous

Ich bin auch bloß 160 cm hoch...
Ich frage aber lieber nach ner Leiter, als eine zu sein.

Und ich werde mich wirklich wieder mehr mit meinen Tai-Chi-Übungen befassen.

Der Lehrer, den ich jetzt habe, der ist wirklich gut, wenn auch schwatzhaft...
 
A

Anonymous

Inzwischen leg ich Euch mal die 5 Tibeter hier hinein...
Das Spektrum der Entspannungsübungen ist bunt.
Jeder findet was Passendes- auch von der Musik her...
 
A

Anonymous

Aaaaach suuper Murmelchen, ich kenne die 5 Tibeter.

Jemand aus meinem Bekanntenkreis macht das auch.

Und ist begeistert.

Hast Du einen Privatlehrer? Oder gehst Du da in einen Kurs?


Schwatzhaft? :denk3 Hmmm....der würde bei mir nicht lange leben, da geh ich die Decke hoch :elch1a
 
A

Anonymous

Der Lehrer ist jemand der seit Jahren Seminare bei dem und dem Meister besucht.
Übt es schon lange aus. Erklärt und erklärt. Ich würds lieber TUN.
Ich sehe aber ein, dass es sinnvoller ist wenn mans richtig macht...

Privat kann ich mir nicht leisten...
Aber wir sind eine kleine Gruppe- Tai-Chis sind ruhige Leute. Angenehmes Klima, nichts Hektisches.
 
A

Anonymous

Pass auf- es gibt unterschiedliche Stilarten bei Tai-Chi.
Und: es gibt unterschiedliche Denkansätze und Lehrmethoden.

Mein erster Lehrer ist Heilpraktiker, der auch z. T. traditionelle Chinesische Medizin ausübt in seiner Praxis, Irisdiagnostik- sowas.
Der machte sehr schöne chiGong-Übungen einleitend, Standmeditation. Das alles inner VHS- das war richtig klasse.
Nur: da kamen keine Fortgeschrittenen-Kurse zustande, fängt man immer wieder vorne an.
Das ist zwar auf keinen Fall schädlich aber langweilig.

Danach war ich zweimal pro Woche in einer Kampfkunstschule- da wurde dieselbe Form deutlich sportlicher gelaufen.
Zum einen schneller- zum anderen mit erhöhter Gelenkigkeit (aber nix für die Knie... :blame )
Guck Dir mal die Videos auf Youtube an, da werden meistens die Wettkampfformen vorgestellt.
[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=TBvF6r6DOvc[/youtube]
Übrigens: auch hier kann man gut die offene Hand sehen. Der Zwischenraum zwischen Daumen und Zeigefinger wird übrigens als Tigermaul bezeichnet.
Die Knie aber derartig durchzudrücken- das ist ungesund, wirklich.


Danach war ich wieder beim ersten Lehrer, aber unabhängig von VHS- dafür im Chen-Tai-Chi. das war so GAR nicht meins, obwohl der Lehrer derselbe und gut ist.

Der Jetzige lehrt traditionelles TaichiChuan.
Chuan sind jeweils die Handformen. Es gibt auch Waffenformen mit Schwert, Säbel, Stock.
Mal eine Schwert-Form zu können, das wäre mein Traum...
 
A

Anonymous

Wow, das alles ist sehr aufschlussreich. Macht ganz sicher Spaß
und tut gut an Körper und Geist/Seele

Danke Dir, suuuper, das macht echt an :dafuer.gif :schatz
 
A

Anonymous

Genauso hatte ich mir das vorgestellt.
Motivierend sollte es sein.

Anmachen- mitmachen!
 
A

Anonymous

Ich habe mich gestern über die Atemübungen bei Tai-Chi gefreut.
Es ist zwar kein Workout im klassischen Sinne, tut mir aber gut.
Die Lehre über den Chi-Fluss durch das Meridiansystem ist zwar umstritten in Europa, der Trainer stellt es jedoch plausibel dar.
Und immer wieder sind die Lungenpunkte wichtig... Ganz wichtig.

Atmen ist sozusagen lebenswichtig...
 
A

Anonymous

Ja stimmt Murmelchen, ohne Atmen können wir nicht existieren.
Was mir an diesem "Sport" besonders gut gefällt, das ist die innere Ruhe, die er vermittelt, das Eins sein oder werden mit seinem Körper.....
da bin ich nämlich ein Schluderer, ich kann euch allen sagen was ihr machen sollt, aber mir selber kann ich gar nix beibringen, das ist vielleicht ein sturer Bayer :)

Meine Smilies gehen nicht mehr, ist das bei allen so????
 
Oben