Quantcast

Nikotinsucht, das kleinere Problem

Helfen Sie mit, Unser endlich Nichtraucher-Forum zu unterstützen:

hemingway

Member
Mitglied seit
29 Juli 2013
Beiträge
24
Bewertungen
1
Eine Guerillamarketing-Offensive der Dampfenindustrie als Kickstarter getarnt - Respekt. Und hier im Forum: lauter Süchtige, die sich ihre Sucht klein reden. Suuuuper! Passt wie Faust aufs Auge.

Leute, lasst euch doch nicht so verarschen.
Ohne Nikotin keine Sucht und die Dealer wollen euch das Gegenteil weissmachen, tun sie immer.

Und ob es wirklich so sehr viel gesünder ist, an der Dampfe hängen zu bleiben, ist auch noch nicht wirklich raus.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sans Tabac

Moderator
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
17 Dezember 2018
Beiträge
1.335
Bewertungen
49
Standort
Falkensee / Spandau City
Na wenn du meinst...

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen,
man kommt vom Nikotin runter. Allerdings
macht das jeder auf seine Art. Die einen
verzichten sofort darauf, andere reduzieren langsam,
und wieder andere stellen Unverträglichkeit zum Stoff fest
und lassen es weg.

Das haut schon hin so.

Nebenbei reden wir hier von Nikotin als Reinsubstanz.
Bekanntlich besteht eine Tabaksucht aus einem Zusammenspiel
mehrerer Substanzen, die beim Dampfen jedoch wegfallen.

Achja - Von Disconebel ist tatsächlich
schon jemand krank geworden ? Wäre mal was Neues. :unsure:
 

Julimond

Well-known member
Mitglied seit
5 August 2020
Beiträge
243
Bewertungen
21
Standort
Frankfurt/M.
Na wenn du meinst...

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen,
man kommt vom Nikotin runter. Allerdings
macht das jeder auf seine Art. Die einen
verzichten sofort darauf, andere reduzieren langsam,
und wieder andere stellen Unverträglichkeit zum Stoff fest
und lassen es weg.

Das haut schon hin so.

Nebenbei reden wir hier von Nikotin als Reinsubstanz.
Bekanntlich besteht eine Tabaksucht aus einem Zusammenspiel
mehrerer Substanzen, die beim Dampfen jedoch wegfallen.

Achja - Von Disconebel ist tatsächlich
schon jemand krank geworden ? Wäre mal was Neues. :unsure:

Deine netten Aufklärungsversuche in diverse Richtungen immer.... Kann man sich mE direkt sparen und diese Hater ignorieren.
Who cares.
Hier wurde ganz offensichtlich vor’m Kommentieren weder die Doku angeschaut, zu der man nichtsdestotrotz meint, seinen Senf abgeben zu müssen, noch hat man sich auch nur eine Sekunde mit den Hintergründen oder gar umfassend mit dem aktuellen wissenschaftlichen Stand zum Thema beschäftigt.

Ich weiß nicht, was diese Typen hier überhaupt wollen bzw weshalb sie sich bemüßigt fühlen, sporadisch aufzutauchen, ihren destruktiven und platten Müll abzufeuern, um dann wieder in der Versenkung zu verschwinden. Ist aber auch egal, sagt ohnehin mehr über sie aus, als über uns 🤷🏽‍♀️

Hab den Hinweis zur Doku selbstredend für die eingestellt, die Interesse daran haben.
Hätte wohl noch eine Trigger-Warnung geben müssen - für die, die Berichte und Dokus zu Nikotin aggressiv machen 🤣
Feel free to ignore it, Schnikooos.

Cheers
 

Sans Tabac

Moderator
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
17 Dezember 2018
Beiträge
1.335
Bewertungen
49
Standort
Falkensee / Spandau City
@Julimond, genau genommen hast du ja recht.
Wenn ich aber geschrieben hätte, was mir
wirklich durchs Gehirn gegangen ist, wäre ich
nicht länger in diesen Forum Mitglied.

Wegen Verstoß gegen die Foren - Etikette. 😁

Andererseits kann ich trotz Erfahrung damit
eher selten die Fresse zu solchen Typen halten. Leider.

Vielleicht krieg' ich das auch noch irgendwann hin.
#duwirstaltwieeinekuhundlernstimmernochdazu
 

Nisnis

Moderator
Teammitglied
Moderator
ENF Supporter
Mitglied seit
22 Februar 2015
Beiträge
1.001
Bewertungen
77
Standort
zwischn Hannover und Bremen
So, habe mir das Video auch mal angesehen.
Er vergaß zu erwähnen, die Tabakpflanze entwickelt dieses Gift um sich zu schützen. Oder hat einer von euch jemals gehört, das die Tabakpflanze von einem Parasiten zerstört wurde? Auch reines Nikotin ist Gift und wenn sie auch nur in sehr geringen Mengen zu sich genommen wird. Bei Krebserkrankungen fördert das Gift sogar. Das will aber keiner hören.
Und es ist und bleibt Gift egal in welcher Konzentration.
 

Sans Tabac

Moderator
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
17 Dezember 2018
Beiträge
1.335
Bewertungen
49
Standort
Falkensee / Spandau City
Schätze, wir können uns auf den ollen Paracelsus einigen:

"Alles ist Gift und nichts ist ohne Gift.
Die Menge macht es, das es ein Gift sei."

Ob Nikotin tödlich ist, hängt dabei auch von der körperlichen
und biologischen Beschaffenheit ab.
Da es sich von Natur aus gegen Insekten, Schnecken &Co. richtet,
tötet es diese auch. Nikotin fördert beim Menschen
die Bildung von Blutgefäßen, da ist was dran.
Von daher ist es richtig, das Krebspatienten
vom Nikotinkonsum abgeraten wird.

Für gesunde Menschen stellt Nikotin in Reinsubstanz
nach jetzigen Wissensstand kein Problem dar.

Übrigens, der Rekord auf einmal aufgenommenen Nikotins
liegt bei 4 Gramm ! Also das 4000fache des üblichen Konsums.
Der hat nach oben und unten alles von sich gegeben,
aber gestorben ist ist er davon nicht.

Zwischenzeitlich setzt sich eine Unbedenklichkeitsgrenze von
1 Gramm durch. Zeigt mir jemanden, der nicht bereits
bei einem Bruchteil davon alles hergibt. :unsure:

Zum Schluß noch was aus eigener Erfahrung.
Hatte selbst mal eine schwere Nikotinüberdosis.
9 mg im Tröpfler brettern ganz schön,
und die Gesamtmenge läppert sich recht schnell.

Vorher nichts gegessen, daher Galle gekoddert
und Zittern am ganzen Körper. Nachdem alles raus war,
hingelegt und weggepennt. 2 Stunden später stand ich wieder
an Deck, als ob nie was war.

Von sowas wird man vorsichtig, schon bei
geringerer Überdosis kann der Körper mächtig rebellieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Julimond

Well-known member
Mitglied seit
5 August 2020
Beiträge
243
Bewertungen
21
Standort
Frankfurt/M.
So, habe mir das Video auch mal angesehen.
Er vergaß zu erwähnen, die Tabakpflanze entwickelt dieses Gift um sich zu schützen. Oder hat einer von euch jemals gehört, das die Tabakpflanze von einem Parasiten zerstört wurde? Auch reines Nikotin ist Gift und wenn sie auch nur in sehr geringen Mengen zu sich genommen wird. Bei Krebserkrankungen fördert das Gift sogar. Das will aber keiner hören.
Und es ist und bleibt Gift egal in welcher Konzentration.

Ich reibe mich nicht an unterschiedlichen Sichtweisen - sofern ersichtlich, dass sich mit dem Thema auch tatsächlich näher beschäftigt wurde.
Und ich würde niemals einem Nichtraucher raten, aus Spass an der Freude anzufangen, sich lustig Nikotin in welcher Form auch immer einzuverleiben.

Durchaus allergisch reagiere ich allerdings auf Kommentare wie oben, die hier zwischendurch gerne mal pseudo-schlau, latent aggressiv und deplatziert beleidigend aus dem Nichts aufpoppen, und dabei inhaltlich weder Mehrwert, noch echte Diskussionsgrundlagen bieten. Sans Tabac kann da ein von Lied trällern.

Ich kenne mich bestens mit Marketing aus und bin sehr gut in der Lage, tendenziöse Berichterstattungen zu erkennen und mir in solchen Fällen die Fakten raus zu ziehen. Zudem betreibe ich keine confirmation bias und rede mir nichts schön.
Im Gegensatz zum Kommentator unterstelle ich hier auch niemandem einfach mal pauschal, zu dumm und/oder ahnungslos zu sein, um sich nicht „verarschen“ zu lassen. Denn ersteres ist die Voraussetzung für letzteres.

Was sollen also derart undifferenzierte und ahnungslose Aussagen, die offensichtlich mehr Meinung als Ahnung transportieren?!
Cui bono?

Wissenschaft ist dynamisch, ständig kommen neue Erkenntnisse hinzu. Leute, die also irgendwann vor ein paar Jahren mal irgendwas über Nikotin und/oder Dampfen gelesen haben, können keine diskussionstaugliche Meinung zu dem Thema haben - das sind aber erfahrungsgemäß genau die, die pseudo-schlau los wettern.

Von all den schädlichen Substanzen in Zigaretten ist Nikotin erwiesenermaßen eine der am wenigsten schädlichen und zählt NICHT zu den karzinogenen Stoffen.
Der Umstieg auf Ersatzprodukte ist btw mitnichten einfach und lustig, ich habe nach wie vor regelmäßig großen Schmacht nach Zigaretten. Bin halt arg süchtig, wie alle Raucher und ehem. Raucher - offensichtlich aber nicht primär nach Nikotin, sonst wär das Ganze ja für mich kein Problem. Davon abgesehen schleiche ich Nikotin erfolgreich aus und bin nach wenigen Monaten schon bei einem Bruchteil dessen, womit ich angefangen habe. Schaffe ich in Verbindung mit Tabak nicht, never did, never will.
Und selbst wenn's bei anderen länger dauert. Für einen Raucher bedeutet der Umstieg auf’s Dampfen nachweislich mind. 80% Harm Reduction, daran ändert auch die mediale Negativpropaganda der letzten Jahre in Deutschland nichts.

Wenn solche Hater also worst case bewirken, dass sich hier irgendwer wegen ihrer Kommentare scheisse fühlt, seine Dampfe panisch verschrottet und damit die Chancen auf einen Raucher-Rückfall um ein vielfaches steigert - dann können sie eigentlich nur von Philpp Morris, Novartis oder einem Bestattungsunternehmen kommen. In jedem Fall sind sie Deppen.

In diesem Sinne
 

Sans Tabac

Moderator
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
17 Dezember 2018
Beiträge
1.335
Bewertungen
49
Standort
Falkensee / Spandau City
Gutes Statement, was ich noch um einige Aspekte ergänzen möchte:

Grade vor dem Dampfen erschien es den meisten Leuten
undenkbar, das Tabak und Nikotin zwei paar Stiefel sind.
Von daher war ja Tabak- gleich Nikotinsucht.
Nikotin only zu sich zu nehmen, war ein gedankliches Unding.

Wenn sich vom Rauchen die Gardinen verfärbt haben,
sprachen ja auch einige von Nikotinflecken.

War für die Leutz ein Brei, das werden die auch nicht mehr los.

Und dann sollten wir uns die psychischen Folgen
eines Tabakentzugs ansehen.
Wie man auch immer von dem Kraut weggekommen ist, viele
dieser Leute haben eine gradezu millitante Abneigung gegen alles
und jeden entwickelt, was/wer auch nur im Entferntesten
mit Tabak zu tun hatte. Bei Vielen blieb das für den Rest ihrer Tage,
Unterschiede gabs nur in der Ausprägung.

Wenn diesen Zeitgenossen dann noch Berichte querkommen,
Rauchen aufhören geht auch ohne größere Schmerzen, dann werden die oft grantig.
So nach dem Spruch "Ich bin durch die Hölle gegangen,
und die hören einfach auf ! Ohne große Quälerei ! Das geht ja gar nicht,
die sollen gefälligst auch so leiden wie ich !"

Jemand hatte es sogar im Forum hier vor Jahren direkt geäußert,
Entzug hat weh zu tun, sonst bringt das nichts. Sinngemäß.

Dabei fällt mir noch grade ein, ich hab das Ritual vergessen.
Tabaksucht besteht nicht nur aus dem Krempel, den man sich in die Lunge pfeift.
Ein anderer Teil ist die Verhaltensabhängigkeit. Das was zum Mund führen,
dran ziehen und Wolken auspusten. Oder auch das Abaschen, der Geschmack,
das durch das Nikotin verursachte Halskratzen, aka Flash.

Der Teil hat ungezählte Facetten, überblicke das auch nicht komplett.
Aber es gibt eben Leute, für die auch dieses sehr wichtig ist.
 

FrankUndFrei

Well-known member
Mitglied seit
3 Juni 2018
Beiträge
73
Bewertungen
8
Ich wuerde auch keinem Nichtrauer empfehlen mit dem Dampfen zu beginnen. Auch keinem langjaehrigen NMR.
Ich verwende es fuer mich, um keine Rueckfaelle Mehr zu riskieren, Weil ich mich kenne mittlerweile, dass mich die eine auch nach Paar Jahren wieder verfuehrt hatte und nicht so schnell wieder Los liess.

Natuerlich spuert man stoerungen dadurch. Bei viel Dampfen trocken mir die schleimhaeute in Mund Rachen und nase aus. In die Lunge vermeide ich den Dampf zu ziehen.
Mal sehn Wie es die naechsten jahre so geht, ob ich das Ding auch noch Los werden moechte.
Momentan geht es mir noch sehr gut damit.
Die Alternative dazu bleibt bei mir der Nikotin inhalator wo ich drauf herumbeissen kann, wenn ich nicht daran ziehe, Bzw zahnstocher.
Statt auf holz klopfen🙃
Das ist aber interessant, ipsa, dass du es verwendest um keine Rückfälle zu riskieren. Für mich wäre das denke ich genau anderes herum. Ich würde ständig mit einem leicht erhöhten Rückfallrisiko rumlaufen denke , einfach schon durch die Artverwandheit der Verwendung und auch durch die Artverwandheit der Wirkung (habe anfangs Nikokaugummis genommen).
So tickt eben jeder anders auf dem Gebiet.
 

Sans Tabac

Moderator
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
17 Dezember 2018
Beiträge
1.335
Bewertungen
49
Standort
Falkensee / Spandau City
@FrankUndFrei, interessante Sichtweise.

Wie genau stellt sich dir das Rückfallrisiko dar ?
Denke, das hängt sich daran auf, wie die dazu gehörende
Verhaltensabhängigkeit aussieht. Ist das an was ziehen
oder Wolken machen wichtig, macht die Dampfe Sinn.
Ist so gesehen ein Ersatz für die Handlung des Zigarette rauchens,
und für die Mehrheit funktioniert das auch.

Ich würde ein Rückfallrisiko z.B. am ehesten sehen,
wenn das Anzünden beim Verhalten wichtig war.
Dann sollte man auch genauer übers Dampfen nachdenken. :unsure:

Grade weil beim Punkt Anzünden ein Rückfallrisiko
liegen würde, eben weils wegfällt.
 
Zuletzt bearbeitet:

hemingway

Member
Mitglied seit
29 Juli 2013
Beiträge
24
Bewertungen
1
Von all den schädlichen Substanzen in Zigaretten ist Nikotin erwiesenermaßen eine der am wenigsten schädlichen und zählt NICHT zu den karzinogenen Stoffen.
.. ist aber nun mal der, ohne den Sucht nicht stattfinden kann.
Immer diese Ablenkungsversuche in Richtung "Schädlichkeit" ...

Das hier ist ein Forum, das irgendwie bemüht ist, die Leute mit überspezifischen Dementi maximal manipulativ in der Sucht zu halten. Man sollte schon mal warnen dürfen.


Nikotin verursacht die Freisetzung des Botenstoffs Dopamin im Nucleus accumbens im Gehirn. Dadurch aktiviert es das Belohnungssystem, was zu einer schnellen Entwicklung einer Sucht mit psychischer und körperlicher Abhängigkeit führt. Tatsächlich ist das Abhängigkeitspotential von Nikotin im Tabakrauch Forschern zufolge nur noch vom dem von Kokain und Heroin übertroffen
.. und deshalb bleiben von den Dampfern auch so viele dran hängen...
 
Zuletzt bearbeitet:

Sans Tabac

Moderator
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
17 Dezember 2018
Beiträge
1.335
Bewertungen
49
Standort
Falkensee / Spandau City
Wissen aus den 70er und 80ern vermischt mit Panikmache, sorry.

Aus dem Steckbrief Nikotin:
Das Nervengift Nikotin im Tabakrauch

Da haben wir schon den ersten Fehler.
Wir reden hier über
Nikotin in Reinsubstanz,
also diesem Stoff
ohne Tabak ! Verdammt nochmal ! 👿

Nikotin ist außerdem mitnichten ein Nervengift.
Von bleibenden Nervenschäden durch Nikotinkonsum ist
mir nichts bekannt.


Während Acetylcholin schnell wieder abgebaut wird, bindet Nikotin lange an den Rezeptoren. Dadurch hält die Erregung der jeweiligen Zelle länger an.
Das wäre die Frage. Bei Rauchern ist das Nikotin
im Regelfall innerhalb von 2 Stunden abgebaut.
Wie lange dauert der Abbau von Acetylcholin im Vergleich ?


das Nikotin hemmt also die Zelle
Aha. Nach Nikotineinnahme wäre also die Bewegungsfähigkeit
beeinträchtigt. Weiter oben beschrieb ich solch einen Effekt bei
extremer Überdosis, dieser Hinweis fehlt in diesem Text.


Da die ACh-Rezeptoren für die Übertragung von Nervenimpulsen auf Muskelzellen wichtig sind, kann eine hohe Nikotindosis lähmend auf die Muskulatur wirken. Sind davon auch die Atemmuskulatur oder der Herzmuskel betroffen, kann dies tödlich enden.
Purer Konjunktiv. Von Nikotin kann man auch 'ne grüne Nase kriegen.

Nikotin lässt zudem die Zuckerkonzentration im Blut ansteigen
Einige wissen ja, das ich Diabetes habe, daher meinen
Blutzucker regelmäßig messen muß.
Ich kann davon nicht berichten.

Dadurch aktiviert es das Belohnungssystem, was zu einer schnellen Entwicklung einer Sucht mit psychischer und körperlicher Abhängigkeit führt.
Ach wirklich ? Wie kommt es dann, das ich seit mittlerweile einigen
Monaten Nikotinfrei bin, ohne das etwas fehlt ?

Tatsächlich ist das Abhängigkeitspotential von Nikotin im Tabakrauch Forschern zufolge nur noch vom dem von Kokain und Heroin übertroffen.
Da haben wirs nochmal. Der Schreiber geht an unserem Thema
komplett vorbei. Mir drängt sich der Verdacht auf, das er
zwar weiß, das Tabaksucht ein Zusammenspiel unterschiedlicher
Substanzen ist, der sich aber auf das Nikotin versteift und nach
Kräften drauf rumprügelt.

Das ist Infostand 70er oder 80er Jahre, mitnichten aktuell
und dazu mit viel Quatsch vermischt.
Nikotin ein Nervengift - Aua !

Dazu beruft er sich immer wieder auf Forscher,
liefert aber NULL weiterführende Information.
Im günstigsten Fall wird hier eine Meinung geäußert,
mehr ist das nicht.

[Nachtrag:] Hab hier noch was zum daneben legen:


Der Autor dieser Videos ist Abteilungsleiter Toxikologie
an der Karl Franzens Uni in Graz und weiß von daher schon,
wovon er redet. Und Müll erzählen kann er sich in dieser Position
nicht leisten. Wer noch tiefer ins Thema gehen will, kann
auch nach Konstantinos Farsalinos suchen, der sich ebenfalls
mit diesem Thema befasst. Und es gibt auf sicher noch mehr dazu.

Das sich diese Filmchen an Dampfer wenden,
können wir zum Thema Nikotin getrost außen vor lassen.
Die Einnahme mittels Pflaster, Kaugummi oder Spray
hat den gleichen Effekt.

Achja, einige Fragen hätte ich noch:
Gibt es belegte Fälle von Leuten, die nach
Nikotinpflaster, -spray oder -kaugummi süchtig sind ?
Gab es Einbrüche in Apotheken, bei denen solches Zeug
geklaut wurde ? Gibts einen Schwarzmarkt dafür ?
 
Zuletzt bearbeitet:

Nisnis

Moderator
Teammitglied
Moderator
ENF Supporter
Mitglied seit
22 Februar 2015
Beiträge
1.001
Bewertungen
77
Standort
zwischn Hannover und Bremen
Jetzt ein Abschlusswort.
hamingway hat Recht. Wir sind ein Nichtraucherforum und sollten helfen von dieser Sucht loszukommen. Anstatt wird darüber diskutiert, ob Nikotin süchtig macht oder nicht. Sehr hilfreich für die Hilfesuchenden hier.
Ich würde sagen, verschiebt eure Diskussion auf in das Dampferforum. Da passt dieses Thema besser hin und lasst uns hier das machen wofür dieses Forum da ist. Helfen, beraten und aufbauen

Nisnis

In diesem Sinne nisnis
 

Sans Tabac

Moderator
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
17 Dezember 2018
Beiträge
1.335
Bewertungen
49
Standort
Falkensee / Spandau City
@Nisnis sagte
Wir sind ein Nichtraucherforum und sollten helfen von dieser Sucht loszukommen.
Da sind wir einer Meinung, ja.
Es verbessert aber auf der anderen Seite die Erfolgschancen,
wenn man eine Sucht analysiert und versteht.
Dazu gehört auch diese Frage.

Anstatt wird darüber diskutiert, ob Nikotin süchtig macht oder nicht. Sehr hilfreich für die Hilfesuchenden hier.
Gewiss ist es hilfreich. Kenne deinen Gegner,
das ist der Hauptsinn dieses Fadens. ;)

lasst uns hier das machen wofür dieses Forum da ist. Helfen, beraten und aufbauen
Das vergessen wir darüber auch nicht.

Und so lange es sachlich und gesittet hier läuft
wäre ich schon dafür, das wir Fragen wie diese erörtern.
Wie ich schon sagte, einen Gegner den man versteht,
kann man auch schlagen.

Wie muß sowieso jeder für sich entscheiden.

[Nachtrag:] Das die Nikotinvideos und andere Info eng mit dem elektrischen Dampfen
zusammenhängen hat damit zu tun, das erst mit Aufkommen der Dampfe zu
Nikotin, Tabaksucht &Co. ernsthafte und ernst zu nehmende Forschung stattfindet.

Da kann ich nichts dafür, und es wäre komplett verfehlt, dies als
Reklame fürs Dampfen zu sehen.
 

Nisnis

Moderator
Teammitglied
Moderator
ENF Supporter
Mitglied seit
22 Februar 2015
Beiträge
1.001
Bewertungen
77
Standort
zwischn Hannover und Bremen
Sans Tabac,

Du schreibst:
Und so lange es sachlich und gesittet hier läuft
wäre ich schon dafür, das wir Fragen wie diese erörtern.
Wie ich schon sagte, einen Gegner den man versteht,
kann man auch schlagen.


Es geht schon gesittet zu, ganz ohne Frage. Aber hier wird das Nikotin verherrlicht. Es ist und bleibt ein Gift.

Du Schreibst:

Das die Nikotinvideos und andere Info eng mit dem elektrischen Dampfen
zusammenhängen hat damit zu tun, das erst mit Aufkommen der Dampfe zu
Nikotin, Tabaksucht &Co. ernsthafte und ernst zu nehmende Forschung aufgekommen ist.

Da kann ich nichts dafür, und es wäre komplett verfehlt, dies als
Reklame fürs Dampfen zu sehen.


Mann kann es aber auch anders intepretieren. Die Neuaufhörer sind sehr dünnhäutig und können solche Aussagen total falsch affassen. Dabei die Sprüche, Nikotin ist ganz harmlos.
Es ist toll das du so ausschleichen konntest. Ich hätte es nicht können.
Gut, die Zigartte hat viele zugemischte Giftsoffe draufgepackt. Aber bei der Dampfe ist noch keine Studie herausgekommen, sie sei völlig gefahrlos. Das zeigt sich erst in vielen Jahren.
Und ich gehe davon aus, egal was man sich durch die Lunge pfeift, Gesund ist es nicht

In diesem Sinne Marlis
 

Sans Tabac

Moderator
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
17 Dezember 2018
Beiträge
1.335
Bewertungen
49
Standort
Falkensee / Spandau City
Nikotin verherrlicht ? Diese Meinung teile ich ganz und gar nicht.
Hatte hier im Thema bereits drauf hingewiesen, das man mit Nikotin
verständig umgehen sollte. Aus einer Überdosis resultierendes Mißbefinden
ist alles andere als angenehm. In diesem Sinne ist Nikotin
keineswegs harmlos, hatte ich auch nicht behauptet.

Das frische Rauchstopper dünnhäutig sind, kann ich bestätigen.
Ob diese aber unbedingt ein Thema wie dieses lesen, lasse ich mal offen.
Für meinen Teil habe ich das Nik nicht bewusst ausgeschlichen.
Meine Biologie hat nur gesagt, es reicht.
Und ich höre auf meine Biologie. :)
Mit anderen Verfahren würde ich es genau so halten.

Bei frischen Rauchstoppern steht im Vordergrund, erstmal vom
Tabak weg zu kommen. Und dabei helfe ich so weit ich kann gern.
Ob dies nun mit oder ohne Nikotin geht (es gibt ja schließlich
auch Pflaster, Sprays und was weiß ich noch), da halte ich mich
zwischenzeitlich raus.
 
Zuletzt bearbeitet:

hemingway

Member
Mitglied seit
29 Juli 2013
Beiträge
24
Bewertungen
1
ich würde ganz gern noch ein paar der dümmlichen Pseudofakten der hiesigen Dampfer - Guerilla-MarketingSzene geradebiegen:


Gibt es belegte Fälle von Leuten, die nach
Nikotinpflaster, -spray oder -kaugummi süchtig sind ?
Nicht nur Substanz, sondern Art der Aufnahme für Suchtpotenz entscheidend!
je schneller Wirkungseintritt / Anflutungsgeschwindigkeit
(Inhalation o. Injektion) → desto größer Verstärkereffekt
→ desto höher Suchtpotenz einer Droge!
• inhalierter Tabakrauch → Nikotin erreicht innerhalb von 7 Sekunden
das Gehirn
→ fast explosiver Anschub des Gehirnstoffwechsels
(„Kick“)

Stabilisierung (Suchtpotenz): bei 20 Zig./Tag wird Gehirn täglich
200-400 mal (im Jahr: 73.000-146.000) mit Nikotin überflutet
!

Und um diese Überflutung zu regulieren, baut sich das Nervensystem um:
1) hemmende Rückkopplung auf Transmitterebene:
System dämpft die Drogenwirkung, indem es
Eigenproduktion von Dopamin drosselt +
inhibitorische Moleküle dagegensetzt
2) Neuranatomischer Adaptation: Erhöhung oder
Reduzierung der Empfangsstrukturen
/ Anzahl
Rezeptoren (neuroplastische up-Regulation vs. down-
Regulation
)
Abschwächung der Drogenwirkung subjektiv
gesteigertes Verlangen
Dosissteigerung Toleranz


Das ist Infostand 70er oder 80er Jahre, mitnichten aktuell
und dazu mit viel Quatsch vermischt.
ääh.. nein, 2015. Und der Quatsch kam von Dir, siehe oben.

Dein Prof. Mayer engagiert sich öffentlich für die Akzeptanz dieser Produkte als weniger schädliche Alternative zu Tabakzigaretten. Soweit ok.

Aber das hier ist doch kein Umsuchtungsforum, von einer Suchtart in die nächste, oder?
Und ja, es stimmt, dass einzelne mit dem Ausschleichen via Dampfe aus der Sucht kommen.
Aber es sind halt einzelne, die dazu ein paar andere Dinge sehr richtig machen, und das sollte man dem unvoreingenommenen Leser auch unbedingt sagen.

Wenn ihr das nicht tut, dann seid ihr halt wie die Drecks-Dealer, die Harmlosigkeit anpreisen und hintenrum in der Sucht halten (oder gar in die Sucht treiben).
Das ist dann nicht mehr lustig.

Zur Wahrung eines ethischen Mimimalanspruchs sollten wir die Leute hier nach ihrem Ziel fragen - wollen sie nur gesünder süchtig sein oder wollen sie raus aus der Sucht?

.. um dann zielführend zu helfen.


Danke.
 

Sans Tabac

Moderator
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
17 Dezember 2018
Beiträge
1.335
Bewertungen
49
Standort
Falkensee / Spandau City
Es gibt Substanzen, wo sich die Veränderungen des Nervensystems
nach Absetzen wieder zurückbilden. Das Nikotin gehört dazu.

Der Rest ist Meinung, und die kannst du gern haben.
Damit bin ich aus dem Thema raus.

#Lesemodus
 

FrankUndFrei

Well-known member
Mitglied seit
3 Juni 2018
Beiträge
73
Bewertungen
8
@FrankUndFrei, interessante Sichtweise.

Wie genau stellt sich dir das Rückfallrisiko dar ?
Denke, das hängt sich daran auf, wie die dazu gehörende
Verhaltensabhängigkeit aussieht. Ist das an was ziehen
oder Wolken machen wichtig, macht die Dampfe Sinn.
Ist so gesehen ein Ersatz für die Handlung des Zigarette rauchens,
und für die Mehrheit funktioniert das auch.

Ich würde ein Rückfallrisiko z.B. am ehesten sehen,
wenn das Anzünden beim Verhalten wichtig war.
Dann sollte man auch genauer übers Dampfen nachdenken. :unsure:

Grade weil beim Punkt Anzünden ein Rückfallrisiko
liegen würde, eben weils wegfällt.
 
Oben