Quantcast

Nikotinsucht, das kleinere Problem

Helfen Sie mit, Unser endlich Nichtraucher-Forum zu unterstützen:

FrankUndFrei

Well-known member
Mitglied seit
3 Juni 2018
Beiträge
73
Bewertungen
8
...SansTabak, ich stelle dir einfach mal einen Link zu meinem Beitrag, den ich unter COPD geschrieben habe rein:

--das beantwortet vielleicht deine Frage.
Es kann sein, dass es Menschen gibt, die mit dem dauerhaften Konsum von reinem Nikotin keine Probleme haben. Ich gehöre nicht dazu, und bin mir auch ziemlich sicher, dass es viele andere gibt, für die das ein Problem darstellen würde.
Aber macht ja nichts, wir lassen das eben mit dem Dampfen und gut iss. Und du machst das eben und gut iss auch.
Nur sollte das in einem Forum wie diesem meiner Meinung nach nicht allzu breit getreten werden. Sachliche Information, OK. Ich würde auch niemandem davon abraten, zu Nikotinpräparaten zu greifen um vom Rauchen los zu kommen,habe ich schließlich selber.

Aber in diesem Forum x-mal zu erwähnen,wie toll und unproblematisch Dampfen ist , incl.Signatur, finde ich ehrlich gesagt nicht so prickelnd.

Es gibt doch schließlich auch Dampferforen, wäre das nicht was für dich, als zweites Standbein sozusagen. Dann kannst du da Dampf ablassen und kannst dich hier aufs Rauchen bzw. Nicht-Mehr-Rauchen konzentrieren.
LG
Frank
 

Nisnis

Moderator
Teammitglied
Moderator
ENF Supporter
Mitglied seit
22 Februar 2015
Beiträge
1.001
Bewertungen
77
Standort
zwischn Hannover und Bremen
Hallo Frank,
fast das Gleiche hatte ich auch geschrieben:)

hamingway hat Recht. Wir sind ein Nichtraucherforum und sollten helfen von dieser Sucht loszukommen. Anstatt wird darüber diskutiert, ob Nikotin süchtig macht oder nicht. Sehr hilfreich für die Hilfesuchenden hier.
Ich würde sagen, verschiebt eure Diskussion auf in das Dampferforum. Da passt dieses Thema besser hin und lasst uns hier das machen wofür dieses Forum da ist. Helfen, beraten und aufbauen


Liebe Grüße Marlis
 

hemingway

Member
Mitglied seit
29 Juli 2013
Beiträge
24
Bewertungen
1
Es gibt Substanzen, wo sich die Veränderungen des Nervensystems
nach Absetzen wieder zurückbilden. Das Nikotin gehört dazu.
das ist korrekt. Und das passiert dann, wenn man kein Nikotin mehr zuführt.

Und ich bin der Meinung, dass man deswegen recht gemütlich wieder zum Nichtraucher werden kann, so wie man es ja schon mal war. Raus aus der Sucht, statt an der Dampfe hängen zu bleiben.
Voraussetzung ist neben dem körperlichen Rückbau die Würdigung des alten Drogenkonsums als Lösungsversuch für Probleme und Bedürfnisse, um die man sich nun endlich mal kümmern sollte.

Dann wirds auch langfristig was mit einem neuen Leben als Nichtraucher.
 

Sans Tabac

Moderator
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
17 Dezember 2018
Beiträge
1.335
Bewertungen
49
Standort
Falkensee / Spandau City
Lassen wir das Ding als Infothek und Meinungssammlung stehen.
Selbst im Dampferforum kommen die Leute
recht schnell an einen Punkt wie diesen, wo
die Diskussion einfach nur noch fruchtlos wird.

Die Ansichten dazu sind offenbar zu unterschiedlich.

@FrankUndFrei, thx für den Link,
das nenne ich ein Argument. (y)
Übrigens bin ich in einem Dampferforum,
direkt übers Dampfen lasse ich mich hier
hauptsächlich im Tagebuch aus.
Und wenn jemand direkt danach fragt.

@hemingway, unter Rauchstoppern gabs genau genommen
immer schon zwei Strömungen.
Die einen wollen sofort vom Nik weg, die anderen
nehmen es die erste Zeit mittels Pflaster, Spray
oder wie auch immer zu sich.
Für Erstere trifft dein Beitrag durchaus zu.

Unter einem Rauchstop verstehe ich weg vom Tabak.
Wie, muß jeder selber wissen. Und jeder hat seinen
eigenen Weg. Wenn der funktioniert, ist alles paletti. :)

@Nisnis, du hattest mich ja vorgewarnt, das die
enge Verbindung zwischen neuerer Nikotinforschung und
Dampfen zu Mißverständnissen führt.
Du hattest Recht...
 
Zuletzt bearbeitet:

hemingway

Member
Mitglied seit
29 Juli 2013
Beiträge
24
Bewertungen
1
Unter einem Rauchstop verstehe ich weg vom Tabak.
Wie, muß jeder selber wissen. Und jeder hat seinen
eigenen Weg.
Nochmal:
Frag nach, was die Leute wollen und werde nicht mit "deiner Definition der Welt" übergriffig. Wer nur gesünder süchtig sein mag, den darfst Du ja gerne in die Dampfensekte mitnehmen.

Alle anderen - nicht.
Und die, die ausschleichen wollen, denen kannst du ja eh nicht weiterhelfen..
Süchtige haben in der Suchtberatung nichts zu suchen, was sollten sie auch schon groß beitragen können?
Du versuchst die Leute in der Sucht zu halten - das ist mega-übergriffig.
 
Zuletzt bearbeitet:

WildeHile71

Well-known member
Mitglied seit
27 Januar 2019
Beiträge
1.001
Bewertungen
35
Hallo ,

ohne Wille geht gar nichts.
Man muß schon WOLLEN,

Aber manchmal ist der Wille alleine nicht genug.
Darum gibt es Hilfsmittel , egal in welcher Form.

Und Jeder kann nur seinen Weg gehe.

Nikotin will hier sicher niemand verharmlosen,
aber es sollte auch nicht als DAS "Teufelszeug" was
Zigaretten und Rauchen soooo schädlich macht, hingestellt werden.

Da spielen ander Substanzen eine ganz andere Rolle.

Ob Nikotin nun süchtig macht oder nicht,
ist evtl. auch von Mensch zu Mensch verschieden.

Nachdem ich die Tabak-Zigaretten-Sucht überwunden habe,
arbeite ich an der Nikotin-Menge.

Sehr oft dampfe ich tagelang ohne Nikotin.
Mir macht das nichts aus.

Worauf ich momentan nicht verzichten möchte ist das Ritual.
Nennt es "Verhaltens-Abhängig " oder laßt es sein.
Ich für mich bin froh soweit zu sein.
 
Oben