Meine "Mission impossible"

Liebe Leute, wir freuen uns wenn ihr euch hier kurz oder lang :roll vorstellt
Antworten
Pusteblume911
Beiträge: 4
Registriert: Montag 28. Oktober 2019, 11:08
Rauchfrei seit: 21. Okt 2019

Meine "Mission impossible"

Beitrag von Pusteblume911 » Dienstag 29. Oktober 2019, 12:41

Moin zusammen,

Auch ich habe mich dazu entschlossen, nicht mehr zu Rauchen. Der Entschluss kam langsam und stetig, schon seit mehreren Monaten habe ich immer öfter während der Zigarette gedacht, dass das bald mal ein Ende haben muss. WARUM ?, wahrscheinlich die gleichen Gründe, wie bei jedem von Euch......

Dann kam der letzte Tag eines sehr chilligen Urlaubs auf eine wunderschönen Insel im Mittelmeer, 27 Grad, grünblaues, klares Wasser, guter Wein und der Gedanke an den Rückflug ohne Rauchen für bestimmt 4-5 Stunden. Das kannte ich schon vom Hinflug und es war die Hölle. Da könnte ich doch gleich ganz aufhören, dachte ich so bei mir. Und dieser Gedanke reifte dann über die restlichen Abendstunden zu dem festen Entschluss, dem Rauchen hier ein Ende zu setzen. Die letzte Zigarette rauchte ich am Strand, analog eines Rituals wie vielleicht die Indianer eine Friedenspfeife.

Am folgende Morgen und auch auf dem Rückflug war ich so voller Entschlossenheit im Kampf gegen die Sucht, dass ich eher besser mit den Umständen klar gekommen bin, als als Raucher, der nicht durfte auf dem Hinflug. Ich war stolz und zeitgleich verblüfft von der Tatsache, ohne Zigaretten auskommen zu können, dass mich das weiter anspornte. Auch die nächsten Tage waren recht sorgenfrei und die Sucht hielt sich zurück.

Heute ist der 9. Tag, an dem ich nicht mehr rauche, und eigentlich bin ich zu spät hier bei Euch im Forum gelandet. Ich habe mir vorher keinerlei Gedanken darüber gemacht was da auf mich zukommen wird….
...werde ich jetzt ja sehen!

Bis denne

Benutzeravatar
Sans Tabac
Beiträge: 526
Registriert: Montag 17. Dezember 2018, 18:19
Rauchfrei seit: 4. Jul 2015
Wohnort: Falkensee / Spandau City
Kontaktdaten:

Re: Meine "Mission impossible"

Beitrag von Sans Tabac » Dienstag 29. Oktober 2019, 21:47

Erstmal :happy64 zum Entschluss, der ist goldrichtig. :nick

Falls sich noch irgendwelche Fragen aufwerfen, empfehle ich
die Lektüre der Tagebücher. Natürlich sind wir auch für Fragen und zum Ausheulen da. :schlummer

:freisein
Wer die Menschen kennt, der liebt die Tiere

Bild

Diplomatin
Beiträge: 50
Registriert: Sonntag 25. März 2018, 14:00
Rauchfrei seit: 0- 0-2019
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Meine "Mission impossible"

Beitrag von Diplomatin » Mittwoch 30. Oktober 2019, 06:31

Huhu,
ein herzliches Willkommen auch von mir - und alle Achtung: Du hast den wichtigsten Schritt, den Absprung von der Kippe hinter Dir, und jetzt heißt es: Geduldig sein und Tag für Tag dranbleiben! Der Schmacht wird weniger. Und vorsichtig bleiben - nur ein einziger Zug und man ist wieder im Kippen-Hamsterrad :-(.
Ja, vor meinem Rauchstopp hätte ich es auch nicht für möglich gehalten, dass ES (leben ohne Kippen) geht, aber inzwischen wurde ich eines besseren belehrt! Dafür bin ich soooo dankbar und glücklich!!! Allerdings habe ich bei diesem Rauchstopp auch massenweise Hilfsmittel ;-), für mich alte Oma geht‘s damit etwas leichter....
Also: schmeiß Dich in unseren Windschatten und bleib‘ Tag für Tag dran!
LG Diplomatin
Bild
Viele Wege führen nach Rom.

Pusteblume911
Beiträge: 4
Registriert: Montag 28. Oktober 2019, 11:08
Rauchfrei seit: 21. Okt 2019

Re: Meine "Mission impossible"

Beitrag von Pusteblume911 » Mittwoch 30. Oktober 2019, 10:49

Danke für die nette Aufnahme in Euren Kreis!
..und schade, das es nur sehr wenige sind, die die Sucht bekämpfen und sich hier austauschen. Ich glaube mal, das die Motivation der beste Weggefährte in dieser Auseinandersetzung ist.

Aber gut, nur meine Meinung, und ich weiß noch so gut wie nichts über diese Sucht, obwohl ich schon ewig geraucht habe (über 35 Jahre).
Einige Infos habe ich jetzt beim Durchstöbern schon bekommen, wird aber noch viel fehlen.

Die Tagebücher finde ich sehr gut, werde also auch eins für mich anlegen, und hoffe auf regen Besuch von Euch. So einiges, was dort zu lesen ist, kann ich gut auf mich beziehen.
Auch eine NRTicker habe ich angelegt...

Dann bis später..

Lametta
Beiträge: 207
Registriert: Dienstag 6. November 2018, 13:33
Rauchfrei seit: 1. Mär 2018

Re: Meine "Mission impossible"

Beitrag von Lametta » Mittwoch 30. Oktober 2019, 14:28

Ja wir sind nicht viele hier. Von mir auch ein herzliches Willkommen ;-)
Meine Gedanken dazu, warum wir nicht viele sind: Kalter Entzug ist ziemlich outdated ;-))
Es gibt zig Dampferforen (E-Zigarette), dort ist die Hölle los, täglich etliche Neue.
Und dann gibts auch noch die Iqos jetzt, damit hat es eine Freundin dauerhaft gepackt.

Ich selber habe 2 x kalter Entzug und war mehrere Jahre ohne - früher gabs halt noch keine einigermaßen funktionierenden Hilfsmittel.
Den 3. Exit hab ich mit der E-Ziggi gemacht, erfolgreich, und es war doch etwas einfacher als der kalte Enztug.

Liebe Grüße!
Wer etwas will, findet Wege. Wer etwas nicht will, findet Gründe.

Diplomatin
Beiträge: 50
Registriert: Sonntag 25. März 2018, 14:00
Rauchfrei seit: 0- 0-2019
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Meine "Mission impossible"

Beitrag von Diplomatin » Mittwoch 30. Oktober 2019, 18:04

Hallo,
also ich bin auch noch bei: www.stop-simply.de unterwegs (motiviert sehr, dranzubleiben und macht viel Spaß) und dann gibt es auch noch eine community von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: www.rauchfrei-info.de - da habe ich mir vor Wochen ein Starterpaket bestellt und man kann sich dort auch mit Gleichgesinnten austauschen...
So, bin auf‘m Sprung... Bleib‘ unbedingt dran! Die ersten drei, vier Wochen sind manchmal nicht so einfach, aber der Weg wird glücklicherweise einfacher!
LG Diplomatin
P.S.: Immer wieder lesenswert finde ich Joel Spitzer (why quit) - einfach mal googeln, und geholfen hat mir auch auf youtube „Nichtraucher in 20 Minuten“ von Stefan Frädrich.
Bild
Viele Wege führen nach Rom.

Pusteblume911
Beiträge: 4
Registriert: Montag 28. Oktober 2019, 11:08
Rauchfrei seit: 21. Okt 2019

Re: Meine "Mission impossible"

Beitrag von Pusteblume911 » Donnerstag 31. Oktober 2019, 08:49

OK, verstehe! Seit E-Dampf kann ich mir gut vorstellen, dass es nur noch wenige wie uns gibt.. Umso mehr müssen wir dann zusammenhalten. Tschakkaa!

Mit dem E-Dampfen hatte ich eine zeitlang auch geliebäugelt, dann nach kurzer Zeit wieder gelassen..
Ich habe damit mehr geraucht, und öfter gezogen. Das Saubermachen und das immer etwas auslaufende Liquid fand ich ekelig, dann besser wieder die Kippe wegschmeißen :)

Wer es damit schafft, Toll!
Für mich wäre es nur kein Aufhören, sondern ein Umstieg auf was anderes. Ich will da ganz raus!
Raus aus der Abhängigkeit.
Raus aus der Fremdbestimmung.
Raus aus dem Beschaffungswahn.

Zudem merke ich natürlich, das es gesundheitlich schadet und schon ordentlich geschadet hat. Also gesund wird die E-Dampfe auch nicht sein.,...

Ist aber nur meine Meinung dazu, und ich kenne mich medizinisch nicht aus.

Übrigens klappt das mit dem NRTicker bei mir nicht :( - eingerichtet und kopiert es er ..

Dranbleiben....

Diplomatin
Beiträge: 50
Registriert: Sonntag 25. März 2018, 14:00
Rauchfrei seit: 0- 0-2019
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Meine "Mission impossible"

Beitrag von Diplomatin » Donnerstag 31. Oktober 2019, 09:52

Moin,
vielleicht klappt es, wenn Du nochmal im persönlichen Bereich die Signatur vom rauchfrei-ticker überprüfst und bei Antworten ein Häkchen bei Optionen, Signatur anhängen, machst - einfach ein bisschen tüfteln, dann klappt es schon!

Einen schönen rauchfreien Donnerstag wünscht Diplomatin

P.S.: Dranbleiben - die Zeit, die anfangs gar nicht schnell genug verstreichen kann, arbeitet für Dich!!!
Bild
Viele Wege führen nach Rom.

Benutzeravatar
Sans Tabac
Beiträge: 526
Registriert: Montag 17. Dezember 2018, 18:19
Rauchfrei seit: 4. Jul 2015
Wohnort: Falkensee / Spandau City
Kontaktdaten:

Re: Meine "Mission impossible"

Beitrag von Sans Tabac » Donnerstag 31. Oktober 2019, 13:59

Pusteblume sagte:
Mit dem E-Dampfen hatte ich eine zeitlang auch geliebäugelt, dann nach kurzer Zeit wieder gelassen..
Ich habe damit mehr geraucht, und öfter gezogen. Das Saubermachen und das immer etwas auslaufende Liquid fand ich ekelig, dann besser wieder die Kippe wegschmeißen :)
War das etwa so eine kleine Dampfe aus dem Tabakladen ? Die Story passt darauf.
Mit sowas umzusteigen ist tatsächlich ein Lottospiel.
Zudem merke ich natürlich, das es gesundheitlich schadet und schon ordentlich geschadet hat.
Also gesund wird die E-Dampfe auch nicht sein.,...
Die Dampfe ist ein Genußmittel und muß von daher nicht gesund sein.
Weniger schädlich ist sie. Mir ist außerdem niemand bekannt, der von Disconebel krank geworden ist.

Nur mal als Nebenbei-Info.
Drück dir alle Viere

:freisein

wie auch immer.
Wer die Menschen kennt, der liebt die Tiere

Bild

WildeHile71
Beiträge: 536
Registriert: Sonntag 27. Januar 2019, 09:14
Rauchfrei seit: 15. Jan 2019

Re: Meine "Mission impossible"

Beitrag von WildeHile71 » Donnerstag 31. Oktober 2019, 15:28

Hallo Pusteblume,


herzlich Willkommen bei uns hier im Forum.

Wir freuen uns über Jeden der mitmacht.

Ich gratuliere Dir zu deinem NMR-Entschluß,
und lese , Du hast schon ein paar Tage auf dem Ticker.

Viele Wege führen nach Rom.
Welchen man geht, ist JEDEM selbst überlassen.
Wer es schafft nur mit Willenskraft mit dem Rauchen aufzuhören....der ist sehr sehr Willensstark....
...und hat meinen vollen Respekt.

Aber jeder Jeck ist anders ....
und darum gibt es diverse Hilfsmittel....dazu gehört auch die Dampfe.

Soll Jeder seinen Weg gehen, Hauptsache keine Zigaretten mehr.

Ich wünsch Dir weiterhin eine stress- und rauchfreie Zeit.
LG WildeHilde71

Redenden Leuten kann geholfen werden



Bild

Lametta
Beiträge: 207
Registriert: Dienstag 6. November 2018, 13:33
Rauchfrei seit: 1. Mär 2018

Re: Meine "Mission impossible"

Beitrag von Lametta » Freitag 1. November 2019, 22:46

Pusteblume911 hat geschrieben:
Donnerstag 31. Oktober 2019, 08:49
Mit dem E-Dampfen hatte ich eine zeitlang auch geliebäugelt, dann nach kurzer Zeit wieder gelassen..
Ich habe damit mehr geraucht, und öfter gezogen. Das Saubermachen und das immer etwas auslaufende Liquid fand ich ekelig, dann besser wieder die Kippe wegschmeißen :)
Auslaufendes Liquid IST eklig!!
Daß man an der Dampfe öfters zieht, ist anfangs ganz normal - das Nikotin flutet nämlich viiel langsamer an, ungefähr wie bei einem Nikotinkaugummi.
Weils halt keine! Verbrennung ist, sondern Nebel bzw. Dampf.
In Puncto Anflutgeschwidigkeit vom Nikotin kann kein Hilfsprodukt mit einer Zigarette mithalten, die ballert extrem fix.
Pusteblume911 hat geschrieben:
Donnerstag 31. Oktober 2019, 08:49
Also gesund wird die E-Dampfe auch nicht sein.,...
95% Schadensreduktion im Vergleich zur Zigarette sind ein Wort, oder?
Wobei von den 5% Restschaden 4% für das Thema Sucht stehen - bleibt 1% realer Schaden zum 100% Schaden einer Zigarette.
Es gibt einen Arzt, er ist Kardiologe, Dr. Farsalinos, der forscht seit Jahren zur E-Zigarette. Und natürlich noch mehr Ärzte und Forscher, in England zahlt die Krankenkasse die E-Ziggi inzwischen als Hilfe zum Ausstieg. Das nur am Rande.

Ich war grad beim Arzt, gründlichste Untersuchung, alles tiptop, auch Herz und Lunge.

Liebe Grüße und: Dranbleiben!!!!
Wer etwas will, findet Wege. Wer etwas nicht will, findet Gründe.

Benutzeravatar
Sans Tabac
Beiträge: 526
Registriert: Montag 17. Dezember 2018, 18:19
Rauchfrei seit: 4. Jul 2015
Wohnort: Falkensee / Spandau City
Kontaktdaten:

Re: Meine "Mission impossible"

Beitrag von Sans Tabac » Samstag 2. November 2019, 20:49

@Lametta kritzelte:
Wobei von den 5% Restschaden 4% für das Thema Sucht stehen - bleibt 1% realer Schaden
Yup, der Teil der Sucht, die sich auf das Ritual bezieht. Die 1% sind der Platz für statistische Ungenauigkeiten.
Wer die Menschen kennt, der liebt die Tiere

Bild

WildeHile71
Beiträge: 536
Registriert: Sonntag 27. Januar 2019, 09:14
Rauchfrei seit: 15. Jan 2019

Re: Meine "Mission impossible"

Beitrag von WildeHile71 » Sonntag 3. November 2019, 11:26

....wie auch immer.

Von GESUND hat niemand gesprochen.
Aber von wesentlich GESÜNDER wie Zigaretten.

Auch weiß ich nicht wie es sich mit Pflaster und Spray und Co verhält.
Denke mir aber, sie sind auch nicht GESUND.

Ist aber auch egal.

jeder hat so sein Mittel gefunden um NMR zu müssen,
und gesünder als rauchen sind wohl alle Hilfsmittel.
LG WildeHilde71

Redenden Leuten kann geholfen werden



Bild

Antworten