Über das Aufhören

Euer Tagebuch ist euer ganz persönlicher Begleiter durch eure rauchfreie Zeit
WildeHile71
Beiträge: 184
Registriert: Sonntag 27. Januar 2019, 09:14
Rauchfrei seit: 15. Jan 2019

Re: Über das Aufhören

Beitrag von WildeHile71 » Montag 25. Februar 2019, 18:47

Hallo

@ Stefan:

das mit deiner Katze tut mir sehr leid.
Sie sind eben doch Familienmitglieder.

Kopf hoch, trotzdem Finger weg von Ziggis.

@ Sans Tabac

Du hast Recht,
solange ich mich damit wohl fühle........

den Rest sagt mir mein Körper schon.
LG WildeHilde71

Redenden Leuten kann geholfen werden

Benutzeravatar
Marline
Beiträge: 24
Registriert: Mittwoch 27. Februar 2019, 19:40

Re: Über das Aufhören

Beitrag von Marline » Samstag 2. März 2019, 05:24

Wow Sans Tabac, ein toller Threat hier...vielen Dank für diese wertvollen Beiträge :-)
Du hast dich ja wirklich ausgiebig mit dem Thema beschäftigt, ich denke man muss das tatsächlich auch, um am Ende auch damit Erfolg zu haben....denke ich.
Ich lese schon die halbe Nacht hier, ich muss natürlich sagen, da geht schon ganz schön viel Zeit bei drauf, aber so kann man sich gut ablenken...

Gute Vorbereitung für mich auf jeden Fall!

Du bist sicherlich auch ein PC-Fachmann :-) Oh Gott schon heftig wenn der PC mal kaputt geht, aber gut, wenn man Freunde hat , die einem aushelfen können... ...könnte mir auch vorstellen, dass dieses Fporum hier auch süchtig macht :-)

Jedenfalls eine schöne Sucht! Lieber Sans Tabac, du schaffst es tatsächlich meine Einstellung zu ändern, danke dir dafür!

Lg Marline
Achte auf deine Gedanken, sie sind der Anfang deiner Taten!

Benutzeravatar
Sans Tabac
Beiträge: 212
Registriert: Montag 17. Dezember 2018, 18:19
Rauchfrei seit: 4. Jul 2015
Wohnort: Falkensee / Spandau City
Kontaktdaten:

Re: Über das Aufhören

Beitrag von Sans Tabac » Samstag 2. März 2019, 17:53

Für die Blümchen hab' ich zu danken.
Die Befassung mit der Tabaksucht war auch zunächst eine Ablenkung,
auch wenn man diese beim Umstieg auf's elektrische Dampfen nicht so sehr braucht.
Aber irgendwann wollte ich aus purer Neugier wissen, womit ich mir die Gesundheit versaut habe.

Und da Wissen durch Teilen nicht weniger wird, gab ich es hier zum Besten. :nick

Die Auswahl der Methode liegt jetzt bei dir. Viel Glück und Erfolg dabei !
:freisein

[Nachtrag:] Meine Wenigkeit hat mit PCs tatsächlich zu tun,
das der fragliche Rechner aber wohl wieder läuft, damit hatte ich nichts zu tun. :lach4
Wer die Menschen kennt, der liebt die Tiere

Bild

WildeHile71
Beiträge: 184
Registriert: Sonntag 27. Januar 2019, 09:14
Rauchfrei seit: 15. Jan 2019

Re: Über das Aufhören

Beitrag von WildeHile71 » Samstag 2. März 2019, 19:46

Sans Tabac hat geschrieben:
Samstag 2. März 2019, 17:53
Für die Blümchen hab' ich zu danken.
Die Befassung mit der Tabaksucht war auch zunächst eine Ablenkung,
auch wenn man diese beim Umstieg auf's elektrische Dampfen nicht so sehr braucht.
Aber irgendwann wollte ich aus purer Neugier wissen, womit ich mir die Gesundheit versaut habe.

Und da Wissen durch Teilen nicht weniger wird, gab ich es hier zum Besten. :nick

Die Auswahl der Methode liegt jetzt bei dir. Viel Glück und Erfolg dabei !
:freisein

[Nachtrag:] Meine Wenigkeit hat mit PCs tatsächlich zu tun,
das der fragliche Rechner aber wohl wieder läuft, damit hatte ich nichts zu tun. :lach4
Der PC läuft wieder weil er "überlistet " wurde., provisorisch.
Der neue PC steht schon hier und wartet .

Auch wenn ich momentan an keine Smilies komme,
so möchte auch ich dir für dein Wissen und deine Hilfe danken.
Das tut nicht jeder.
Mir hast Du damit schon sehr geholfen....und tust es immer noch..;-))))))
LG WildeHilde71

Redenden Leuten kann geholfen werden

Benutzeravatar
Sans Tabac
Beiträge: 212
Registriert: Montag 17. Dezember 2018, 18:19
Rauchfrei seit: 4. Jul 2015
Wohnort: Falkensee / Spandau City
Kontaktdaten:

Re: Über das Aufhören

Beitrag von Sans Tabac » Samstag 2. März 2019, 19:50

Sehr gern !
Nunja, wenn du den Fehler des Rechners genau angeben kannst, wäre evtl.
aus der Ferne eine Lösung möglich. Aber das sollten wir mittels PM machen, ist ja kein Computerforum hier. :nick
Wer die Menschen kennt, der liebt die Tiere

Bild

Benutzeravatar
Sans Tabac
Beiträge: 212
Registriert: Montag 17. Dezember 2018, 18:19
Rauchfrei seit: 4. Jul 2015
Wohnort: Falkensee / Spandau City
Kontaktdaten:

Motivationstrainer näher besehen

Beitrag von Sans Tabac » Samstag 16. März 2019, 21:03

Da ja Allen Carr &Co. hier wieder Thema sind, möchte ich eine nähere Betrachtung dieser
Leute zum Besten geben. So ganz ohne Kritik gehts da leider nicht.

Als Grundlage nehme ich Allen Carr - Endlich Nichtraucher und
Endlich Nichtraucher für Frauen Teil 1, weitere Teile ebenda, 8 Teile insgesamt.

Das positive Ende

Die Argumentation für den Rauchstop ist ebenso einfach, wie richtig.
Andererseits auch allgemein bekannt. Nur hier werden die Argumente in geballter Form gebracht.
was natürlich gleich zur gedanklichen Verarbeitung zur Verfügung steht. Das wäre auch für viele Leute hilfreich,
da die eigene Suche nach Punkten für das Aufhören mitunter etwas Sucherei bringt.

Das negative Ende

Jetzt komme ich zur eigentlichen Kritik.
Es wäre im Grunde vermessen zu erwarten, das sich ein Rauchstopper zuerst eingehend mit der Tabaksucht befasst.
Streckenweise erscheinen aber selbst totalen Laien oder Uninteressierten einige Aussagen als völliger Unsinn.

Als da wären:

- Nikotinsucht
Wie ja schon gesagt, gibt es keine Nikotinsucht. In den Vorträgen sämtlicher Motivationstrainer
wird jedoch dermaßen darauf herumgeritten, das es einem vorkommt, jedes 2.Wort wäre Nikotinsucht.
Allen Carr versteigt sich sogar zu der Behauptung, das Nikotinpflaster oder -sprays süchtig machen.
Die englischsprachige Seite vom Carr behauptet sogar, das Nik aus Dampfgeräten die Nikotinsucht aufrecht erhält,
und bietet Entwöhnungsseminare für Dampfer an ! In meinen Augen der pure Irrsinn.
Auch wird Nikotin mit Heroin etc. gleichgesetzt. Dies trifft keineswegs zu.

- Eine fehlende tiefere Betrachtung der Tabaksucht
Die Betrachtung der Begleiterscheinungen einer Tabaksucht werden -bis auf das Ritual-
völlig außer Acht gelassen. Und selbst die Verhaltensabhängigkeit wird mehr am Rande erwähnt.

- Eine glatte Lüge
Grade Allen Carr behauptete ja, das seine Methode ohne Willenskraft funktioniert. Das trifft nicht zu.
Ein Mindestmaß an Willenskraft ist durchaus nötig, auch wenn man mit guten Argumenten versorgt wurde.

- Außer acht lassen von Substanzen außer Nikotin
Der gesundheitlich schädlichste Bestandteil des Tabakrauchs dürfte wohl der Teer sein.
Kommt das bei denen zur Sprache ? Kaum bis gar nicht. Sonstiges Zeug, wie die MAO-Hemmer
bleiben außen vor, was meiner Ansicht nach jedoch einem anderen Punkt geschuldet ist.

- Das zu Grunde liegende Wissen ist keineswegs aktuell
Selbst Big Tobacco war in den 70ern der Auffassung, das Nikotin macht am Ende deren Geschäft aus.
Das haut jedoch nicht hin. Nur zu der Zeit war noch nicht bekannt, das Nikotin das kleinste Problem war und ist.
Würde der heutige Wissensstand durchdringen, wäre deren Geschäftsmodell dahin.
Von solchen Gesundheitsgurus zu verlangen, sich tiefer mit dem Fachbereich auseinander zu setzen würde heißen,
nicht mehr so extrem zu pauschalisieren. Und damit ließe sich ein Rauchstop Seminar nicht mehr in 6 Stunden unterbringen.
____________________________________________________

Wie erklärt sich der Erfolg von Motivationstrainern ?
Eigentlich recht einfach. Eben durch die schon erwähnte, gnadenlose Pauschalisierung
und das allseits akzeptierte Feindbild Nikotin. Diese Kombination macht es ja so schön einfach.
Noch ein paar allseits bekannte wie gute Argumente dazu, und es passt.

Ein wichtiger Punkt wäre da noch. Dieses Aufführen, als ob alle diese Rauchstop - Gurus
(was Besseres fällt mir zu solchen Zeitgenossen nicht ein) den Stein der Weisen gefunden hätten.
Dieses Brusttrommelnde Getue macht mir diese Leute komplett unglaubwürdig.
Lege ich noch den Inhalt der Hörbücher, Seminare (so weit öffentlich zugänglich) und Schriften nebeneinander. ist der Ofen aus.
Das kann ein Rauchstopper alleine genau so gut machen und spart dabei noch einen Haufen Geld.

Hoffentlich hab' ich nichts vergessen... :nick
Wer die Menschen kennt, der liebt die Tiere

Bild

Lametta
Beiträge: 91
Registriert: Dienstag 6. November 2018, 13:33
Rauchfrei seit: 1. Mär 2018

Re: Über das Aufhören

Beitrag von Lametta » Sonntag 17. März 2019, 10:03

Danke Dir, ich bin ganz Deiner Meinung ;-)

Zur Ergänzung und für Interessierte hier ein Video vom sympathischen Apotheker Steffen Kuhnert aus seiner Youtube Serie "Gerne gesund".

Titel: Macht Nikotin gar nicht süchtig?
https://www.youtube.com/watch?v=ZQgY75Dtz4E

Er erklärt es sehr gut und ist auf dem neuesten Stand.
Der wahre "Bösewicht" ist ja nichtmal der Tabak, sondern die Verbrennung. Unverbrannt, man denke an Snus, Schnupftabak, Nets in der Dampfe, die Tabakfolie der Iqos undsoweiter, richtet er längst nicht diesen heftigen Schaden an. Wohingegen die Kräuterzigaretten aus der Apotheke, die es früher mal gab (gibts die noch?), tabak- und nikotinfrei, aufgrund der Verbrennung einen Schadensoutput haben, der sich gewaschen hat. Ich würde diese Dinger niemals! benutzen.

Ich kann nur jedem empfehlen, sich auf den aktuellen Stand des Wissens zu bringen.
Wer etwas will, findet Wege. Wer etwas nicht will, findet Gründe.

Benutzeravatar
Sans Tabac
Beiträge: 212
Registriert: Montag 17. Dezember 2018, 18:19
Rauchfrei seit: 4. Jul 2015
Wohnort: Falkensee / Spandau City
Kontaktdaten:

Re: Über das Aufhören

Beitrag von Sans Tabac » Sonntag 17. März 2019, 22:27

Yea, der Streifen ist cool.
Hatte ja nach seinem ersten Dampfvideo eine kleine, nette Schreiberei mit ihm.
Fand es am Ende hochgradig cool, das er die Kritik (nicht nur von mir) angenommen hat,
und daraus ein aktualisiertes Video gebaut hat.
Wer die Menschen kennt, der liebt die Tiere

Bild

Lametta
Beiträge: 91
Registriert: Dienstag 6. November 2018, 13:33
Rauchfrei seit: 1. Mär 2018

Re: Über das Aufhören

Beitrag von Lametta » Montag 18. März 2019, 11:46

Passend zum Thema der dampfkritische aktuelle Artikel vom Guru: "Ich will auf Nikotin verzichten und es klappt nicht!?"
https://www.vapers.guru/2019/03/17/ich- ... ppt-nicht/

Find ich gut und bin ganz seiner Meinung ;-)
Wer etwas will, findet Wege. Wer etwas nicht will, findet Gründe.

clemens_schmid
Beiträge: 4
Registriert: Montag 18. März 2019, 15:50
Rauchfrei seit: 20. Okt 2012

Re: Über das Aufhören

Beitrag von clemens_schmid » Montag 18. März 2019, 16:11

Sehr gute Entscheidung ich gratuliere dir, das du dich endlich dazu aufraffst diese lebensverändernden Abschnitt einzuleiten und deiner Gesundheit nicht mehr länger zu schaden. Falls du ein wenig Motivation brauchst, habe ich hier ein sehr hilfreichen Blogartikel dazu verfasst: https://www.smokefreeacademyonline.de/w ... einleiten/

Benutzeravatar
Sans Tabac
Beiträge: 212
Registriert: Montag 17. Dezember 2018, 18:19
Rauchfrei seit: 4. Jul 2015
Wohnort: Falkensee / Spandau City
Kontaktdaten:

Re: Über das Aufhören

Beitrag von Sans Tabac » Dienstag 19. März 2019, 23:24

@clemens_schmid, der Link sagt Fehler 404. Fehler im Link ?
Wer die Menschen kennt, der liebt die Tiere

Bild

Benutzeravatar
Sans Tabac
Beiträge: 212
Registriert: Montag 17. Dezember 2018, 18:19
Rauchfrei seit: 4. Jul 2015
Wohnort: Falkensee / Spandau City
Kontaktdaten:

Ein paar Gedanken zu Rückfällen

Beitrag von Sans Tabac » Donnerstag 18. April 2019, 22:27

Wie ich grade jetzt auf das Thema komme ?

Nein keine Sorge, bin nicht rückfällig geworden. :lach4

Vielmehr kamen mir Berichte beim Rumlesen quer, wo von einer inneren Blockade
beim Anzünden einer Zigarette gesprochen wurde. Auch bei mir war es nach einem Monat tabakfrei
doch eine ziemliche Hürde, den Krautwickel anzuzünden. Das war in meinem Fall aber auch die
definitiv letzte Zichte. Das Ding war dermaßen eklig, das ich mich schon fragte, wie ich mir
diesen Mist 28 Jahre in die Lunge pfeifen konnte. :oerks

Mich täte mal interessieren, ob es mit Rückfällen bei euch auch so verhält.
Wem es dabei nicht "gelungen" ist, die Zigarette anzumachen, der dürfte doch praktisch
geheilt sein, oder seh ich das zu einfach ? :denk4
Wer die Menschen kennt, der liebt die Tiere

Bild

WildeHile71
Beiträge: 184
Registriert: Sonntag 27. Januar 2019, 09:14
Rauchfrei seit: 15. Jan 2019

Re: Über das Aufhören

Beitrag von WildeHile71 » Freitag 19. April 2019, 07:57

Hallo ,

auch ich schrieb ja schon, das ich es mir nicht wirklich vorstellen kann eine Tabakzigarette in den Mund zu stecken.
Geschweige denn diese auch noch anzuzünden.
Mir kämen soviele Gedanken hoch, die Gesundheit, das "stinken" , die Luft die wieder wegbleibt , der Husten der wiederkommt und und und.
Außerdem "schmecken" die Kippen ja nicht, und man fragt sich WARUM hat man sich das angetan ?

Grad wo es mit E-Ziggis gesünder , frischer und leckererer geht.

Aber ich fühle mich noch nicht soweit , das ich es ausprobieren möchte. Soweit traue ich mir noch nicht.
LG WildeHilde71

Redenden Leuten kann geholfen werden

Benutzeravatar
Sans Tabac
Beiträge: 212
Registriert: Montag 17. Dezember 2018, 18:19
Rauchfrei seit: 4. Jul 2015
Wohnort: Falkensee / Spandau City
Kontaktdaten:

Re: Über das Aufhören

Beitrag von Sans Tabac » Freitag 19. April 2019, 10:22

Irgendwann passiert es einfach. Dampfe zuhause vergessen und trotzdem
hakelfrei über den Tag gekommen. Oder das Nuckeln schlicht vergessen.
Hab ich bereits positiv durch. :nick
Wer die Menschen kennt, der liebt die Tiere

Bild

Benutzeravatar
Wolkenflug
Beiträge: 111
Registriert: Montag 17. März 2014, 13:45

Re: Ein paar Gedanken zu Rückfällen

Beitrag von Wolkenflug » Freitag 19. April 2019, 17:13

Sans Tabac hat geschrieben:
Donnerstag 18. April 2019, 22:27
Mich täte mal interessieren, ob es mit Rückfällen bei euch auch so verhält.
Wem es dabei nicht "gelungen" ist, die Zigarette anzumachen, der dürfte doch praktisch
geheilt sein, oder seh ich das zu einfach ? :denk4
Ich hatte ja auch geschrieben, dass ich keine Zigarette anzünden kann, sicher fühle ich mich heute (nach 13 Tagen ohne Tabak) natürlich noch lange nicht, dazu hatte ich in der Vergangenheit zu viele Rückfälle, bei denen die erste wirklich, wirklich ekelig geschmeckt hat, aber ich hab ja auch nie wegen dem "guten" Geschmack geraucht. ;)
Und leider weiß ich zu genau, wie mein persönlicher Weg zurück ablaufen würde, erst eine, "ah, schmeckt ja gar nicht und mir ist übel, dass ich die Zigarette nach 3 Zügen ausmachen musste, also bin ich ja nicht mehr so gefährdet, dann kann ich ja nochmal" und meist dauerte es keine 3 Tage bis ich wieder bei meiner üblichen Tagesdosis war.
(Und in meinem Fall noch zusätzlich, zur Zeit habe ich heftigere Schmachter als zu Beginn, wahrscheinlich auch weil die Anfangseuphorie so langsam verfliegt, da sehe ich von Experimenten besser ab. :D)

Antworten