Tagebuch von WildeHilde71

Euer Tagebuch ist euer ganz persönlicher Begleiter durch eure rauchfreie Zeit
Antworten
Mascha
Beiträge: 169
Registriert: Sonntag 28. Januar 2018, 22:01

Re: Tagebuch von WildeHilde71

Beitrag von Mascha » Mittwoch 20. Februar 2019, 22:10

Ich freue mich für dich das es dir besser geht.
Bitte verstehe meine Frage jetzt nicht falsch. Es interessiert mich nur sehr. Wie hat der Arzt das begründet mit dem Nikotin? Der Entzug müsste körperlich doch schon fast durch gewesen sein. Oder? Meint er das weil dir das Dopamin noch fehlt? Ich möchte nicht den Weg infrage stellen. Nur das WARUM verstehen.

WildeHile71
Beiträge: 128
Registriert: Sonntag 27. Januar 2019, 09:14
Rauchfrei seit: 15. Jan 2019

Re: Tagebuch von WildeHilde71

Beitrag von WildeHile71 » Donnerstag 21. Februar 2019, 18:10

Hallo Mascha,

der Doc meinte, das Nikotin ist zwar aus dem Körper raus,
aber eben nicht aus den Nerven.
Das könnte bis zu 1 ganzen Jahr dauern bis sich da alles wieder normalisiert hat. (Dopamin, Entgiftet ????)

Jetzt bekommen die Nerven ihr Nikotin (mit allem was dazu gehört) nicht mehr und sind in extremer Alarmbereitschaft.
Irgendwie so war die Aussage, und in extremer Alarmbereitschaft sucht man den "Feind".
Es ist aber kein Feind da . Dann ist der Körper /Nerven in extremen Ausnahmezustand.

Das sollen auch die Ängste, Nervosität, Schlafstörungen, Schwitzen usw. erklären.

Darum soll ich dem Körper/Nerven erst wieder Nikotin zuführen (Pflaster, E-Ziggi usw.)
um ihn dann langsam vom Nikotin zu entwöhnen.

Meinen Nerven war das wohl zu viel, zu schnell.

Für den kalten Entzug ist halt nicht jeder geeignet.
LG WildeHilde71

Redenden Leuten kann geholfen werden

Mascha
Beiträge: 169
Registriert: Sonntag 28. Januar 2018, 22:01

Re: Tagebuch von WildeHilde71

Beitrag von Mascha » Donnerstag 21. Februar 2019, 18:39

Ok. Ich danke Dir für die Erklärung.
Finde deinen Arzt sehr verständnisvoll. Viele tun es ja doch einfach so ab.
Wie geht es dir?

WildeHile71
Beiträge: 128
Registriert: Sonntag 27. Januar 2019, 09:14
Rauchfrei seit: 15. Jan 2019

Re: Tagebuch von WildeHilde71

Beitrag von WildeHile71 » Freitag 22. Februar 2019, 04:06

Hallo Mascha,

mir geht es mit dieser Methode sehr gut.

Ne Kippe im Mund brauch ich nicht mehr, darüber bin ich hinweg.

Es ist halt das Nikotin was gefehlt hat.
Und der Doc war kein Doc , naja schon, es war ein Psychtherapeut.
Ich denke der kennt sich mit Psyche und Nerven sehr gut aus.
Der hat auch nicht das Nikotin verteufelt, sondern das Nikotin was verbrannt wird. (Zigarette)

Für mich hatte der richtig Ahnung, was Rauchen usw. anging.
Andere verteufeln das Zeug allgemein und gut ist.

Starte heute mit 3mg Nikotin, weil 6mg war doch n bissel viel.

Drückt mir bitte die Daumen.

LG Hilde
LG WildeHilde71

Redenden Leuten kann geholfen werden

Benutzeravatar
Sans Tabac
Beiträge: 155
Registriert: Montag 17. Dezember 2018, 18:19
Rauchfrei seit: 4. Jul 2015
Wohnort: Falkensee / Spandau City
Kontaktdaten:

Re: Tagebuch von WildeHilde71

Beitrag von Sans Tabac » Freitag 22. Februar 2019, 15:32

Bin schon fleißig am Drücken. :nick
Wer die Menschen kennt, der liebt die Tiere

Bild

Bernhard
Beiträge: 74
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 15:18
Rauchfrei seit: 11. Feb 2019

Re: Tagebuch von WildeHilde71

Beitrag von Bernhard » Samstag 23. Februar 2019, 22:05

Hi Hilde,

Und, wie geht's mit 3 ml?

LG,
Bernhard

WildeHile71
Beiträge: 128
Registriert: Sonntag 27. Januar 2019, 09:14
Rauchfrei seit: 15. Jan 2019

Re: Tagebuch von WildeHilde71

Beitrag von WildeHile71 » Sonntag 24. Februar 2019, 08:24

Hallo,

ja soweit geht es mir ganz gut damit.

ich merke aber das ich die gewohnten Morgens- Mittags -und Abend-Züge etwas wenig sind.

Ich schau mal, entweder ziehe ich einfach noch ein bis 2 mal mehr (also 5x tgl.) an der E-zigarette,

oder ich muß mich an die jetztige Menge gewöhne.
Schließlich will ich ja runter vom Nikotin
Sorry , wenn ich mich jetzt erst melde, mein PC ist kaput und ich bin grad am PC vom freund.
LG WildeHilde71

Redenden Leuten kann geholfen werden

Mascha
Beiträge: 169
Registriert: Sonntag 28. Januar 2018, 22:01

Re: Tagebuch von WildeHilde71

Beitrag von Mascha » Montag 25. Februar 2019, 06:28

Guten Morgen,
Wie ärgerlich mit dem pc. Ich hoffe du kannst ihn noch retten.

Auch wenn ich mich jetzt unbeliebt mache muss ich es jetzt mal schreiben. Rauchen aufhören ist nichts schönes. Du hast dir nun mit der Dampfe die Unterstützung genommen die du brauchtest. Abrr ein bisschen weh tun darf es doch. Steiger es nixht noch. Nimm die 3x an und genieße es. Aber nixht noch steigern. Da rutscht du doch weiter rein.

WildeHile71
Beiträge: 128
Registriert: Sonntag 27. Januar 2019, 09:14
Rauchfrei seit: 15. Jan 2019

Re: Tagebuch von WildeHilde71

Beitrag von WildeHile71 » Montag 25. Februar 2019, 18:52

Hallo,

PC ist vorläufig gerettet, aber asbach uralt.

Mascha Du hast ja Recht....

aber ich mische jetzt 6mg mit 3mg Nikotin , 3x tgl.

6mg war zuviel, 3mg war doch etwas wenig, also mische ich.
Und dafür bleib ich bei 3x , und genieße.

Danke Masche, für die offenen Worte.
LG WildeHilde71

Redenden Leuten kann geholfen werden

Benutzeravatar
Sans Tabac
Beiträge: 155
Registriert: Montag 17. Dezember 2018, 18:19
Rauchfrei seit: 4. Jul 2015
Wohnort: Falkensee / Spandau City
Kontaktdaten:

Re: Tagebuch von WildeHilde71

Beitrag von Sans Tabac » Montag 25. Februar 2019, 18:55

Mascha meinte:
Du hast dir nun mit der Dampfe die Unterstützung genommen die du brauchtest.
Nöp, ganz im Gegenteil. Der Grundgedanke eines Rauchstops ist ja, von den negativen Effekten des Tabaks wegzukommen.
Dies ist (auch) mit dem elektrischen Dampfen gegeben.
Abrr ein bisschen weh tun darf es doch.
Sei doch bitte so lieb, und erkläre mir warum. Verstehe ich nicht.
Steiger es nixht noch. Nimm die 3x an und genieße es. Aber nixht noch steigern. Da rutscht du doch weiter rein.
Der Effekt verläuft genau anders herum, es wird weniger.
Hierzu greife ich mal das Beispiel Nikotin auf:
Angefangen hatte ich mit 18mg/ml, jetzt bin ich auf 1mg/ml, über längere Strecken auch nikotinfrei.
Teer und anderer Giftmüll ---> Null.
Der Rest ist Disconebel, von dem ist noch keiner krank geworden.
Die Hibbeligkeit, sich was ins Gesicht stecken zu müssen ist komplett weg.
Aus dem Dampfen auszusteigen fällt bedeutlich leichter. Es satt zu haben reicht.
Und um auf die Möglichkeit wieder zu rauchen einzugehen, meinst du wirklich,
jemand will Puste, Geschmacks- und Geruchsinn wieder aufgeben für den Gestank von
verbranntem Gartenabfall ? Wäre ein denkbar schlechter Tausch.
Wer die Menschen kennt, der liebt die Tiere

Bild

Mascha
Beiträge: 169
Registriert: Sonntag 28. Januar 2018, 22:01

Re: Tagebuch von WildeHilde71

Beitrag von Mascha » Dienstag 26. Februar 2019, 06:17

Warum? Mein Grundgedanke ist es das man nicht von einer Sucht in die nächste rutschen möchte. Hilde hat aus gesundheitlichen Gründen aufgehört. Es ist vielleicht gesünder als rauchen. Gesund ist es nicht. Warum soll sie sich jetzt das nächste angewöhnen? Es geht doch um das ABgewöhnen.
Warum also dann in ein paar Jahren noch aus dem dampfen aussteigen müssen wenn man es jetzt schon haben kann mit ein wenig Disziplin? Hilde schrieb anfangs das das 3x ziehen total glücklich macht. Dann muss man daraus
nicht mehr machen als man eigentlich muss. Das ist meine Meinung dazu. Mein Wille wäre keine Ersatzsucht. Sucht ist Sucht. Da gibt es in meinen Augen keinen Unterschied. Und wenn das benötigte Nikotin mit 3x reicht...
Ich schreibe wie immer über Handy. Also entschuldigt bitte Fehler und die karge Antwort.

Benutzeravatar
Sans Tabac
Beiträge: 155
Registriert: Montag 17. Dezember 2018, 18:19
Rauchfrei seit: 4. Jul 2015
Wohnort: Falkensee / Spandau City
Kontaktdaten:

Re: Tagebuch von WildeHilde71

Beitrag von Sans Tabac » Dienstag 26. Februar 2019, 10:34

Dann muss man daraus nicht mehr machen als man eigentlich muss. Das ist meine Meinung dazu.
Darin wären wir uns einig.
Mein Wille wäre keine Ersatzsucht.
Das Angenehme am Dampfen ist ja der fehlende Suchtstoff.
Und wenn das benötigte Nikotin mit 3x reicht...
Auch da wären wir uns einig. Es wird mit der Zeit so oder so weniger. :nick

Nur beantwortet es mir nicht die Frge, warum denn Tabakentzug weh tun darf........ :nokapito

Achja...
Ich schreibe wie immer über Handy. Also entschuldigt bitte Fehler und die karge Antwort.
Alles gut, lass dich nicht hetzen. :nick
Wer die Menschen kennt, der liebt die Tiere

Bild

Mascha
Beiträge: 169
Registriert: Sonntag 28. Januar 2018, 22:01

Re: Tagebuch von WildeHilde71

Beitrag von Mascha » Dienstag 26. Februar 2019, 11:10

Warum? Weil es ein weiterer Punkt ist der einen vom wieder anfangen abhält. Ganz einfach. Ich als Beispiel: im Nachhinein kommt mir mein Entzug vor wie die Hölle. Das will ich nicht mehr. Wäre es einfach aus dem Hemdärmel geschüttelt dann hätte ich wohl schon mehrmals wieder geraucht. Ist doch lässig wieder aufzuhören.

Benutzeravatar
Sans Tabac
Beiträge: 155
Registriert: Montag 17. Dezember 2018, 18:19
Rauchfrei seit: 4. Jul 2015
Wohnort: Falkensee / Spandau City
Kontaktdaten:

Re: Tagebuch von WildeHilde71

Beitrag von Sans Tabac » Dienstag 26. Februar 2019, 15:04

Aaaah OK, das ist natürlich ein Argument.
Wer die Menschen kennt, der liebt die Tiere

Bild

WildeHile71
Beiträge: 128
Registriert: Sonntag 27. Januar 2019, 09:14
Rauchfrei seit: 15. Jan 2019

Re: Tagebuch von WildeHilde71

Beitrag von WildeHile71 » Dienstag 26. Februar 2019, 16:17

Hallo,

hier kommt jetzt die 3. Meinung :

ja, es ist richtig, aus gesundh. Gründen soll ich nicht mehr rauchen.

Das tu ich ja auch nicht.

Dampfen finde ich ok, zur Zeit.
Ob mit oder Nikotin, wird mir mein Körper schon sagen.

Momentan sind 6 mg Nikotin zuviel und 3mg zu wenig.

Und wenn jetzt schon 6 mg zu viel sind, find ich das schon eine tolle Leistung vom Körper......finde ich.
Weil ganz ohne Nikotin wollte der Körper ja dann auch nicht.
Manchmal muß man einfach auf seinen Körper hören.

Ok , Disziplien und 3x tgl. zur "Dampfe" greifen ist momentan auch ok, an manchen Tagen mehr ok wie an anderen Tagen.

Wie lange das anhält ? Keine Ahnung.
LG WildeHilde71

Redenden Leuten kann geholfen werden

Antworten