Ich auch

Liebe Leute, wir freuen uns wenn ihr euch hier kurz oder lang :roll vorstellt
mogli1
Beiträge: 22
Registriert: Montag 16. Oktober 2017, 15:58

Ich auch

Beitrag von mogli1 » Montag 16. Oktober 2017, 16:27

Hallo zusammen
mein Name ist Kerstin, 58 J. alt, verheiratet mit einem Nichtraucher und seit dem 13/14 Lebensjahr am rauchen. Bisher habe ich alles durch an Versuchen, vom rauchen loszukommen. Angefangen von Nichtraucherseminar der AOK über ein Wochenend-Seminar für 200 €, diverse Psychopharmaka sowie Akkupunktur und Hypnose. Das Buch von Allen Carr habe ich auch gelesen, interessant aber es hat nicht "klick" gebracht bei mir. Probiert habe ich auch die Raucherpflaster und Nikotinkaugummis.
Ich will wohl aufhören bin aber voller Angst. Mir schwirrt im Kopf rum, ob ich es wohl diesmal schaffe. Ich weiß nicht wie es ist ohne Zigarette, also es geistert die Angst rum: was machst du ohne? Immer nehme ich es mir aufs neue, diese Zigarette wegzulassen, es klappt selten. Dabei liegt das Nikotinspray unbenutzt daneben, irgendwie ist das Gehirn stärker als der Wille. Und so geht das weiter, Beispiele habe ich genug, ich komm einfach nicht richtig zu potte.
Das sinnigerweise vor dem Hintergrund, das mir die Zigarette schon lange nicht mehr schmeckt und ich schon diverse Beschwerden mit mir herumtrage....dank raucherei. Es kommt mir vor, als wenn wir Raucher irgendwie den Verstand nicht benutzen.
Mal sehen, ob es diesmal klappt mithilfe eines Forums.....keine Ahnung, aber ich will endlich los von dem Zeug, auf welchem Weg auch immer.

Benutzeravatar
Mickie
Rätselkönigin
Beiträge: 9441
Registriert: Samstag 12. Oktober 2013, 22:04

Re: Ich auch

Beitrag von Mickie » Montag 16. Oktober 2017, 20:22

Huhu Kerstin,

erstmal :wk2 komm hier gut an, les dich ein und sei dir Gewiss du bist nicht allein.

Wie kann ein Leben ohne Rauchen aus sehen, ganz bestimmt anders als dein Suchtgehirn dir erzählt.
Am Anfang muss man mutil loslegen und sich sagen: So jetzt reichts, jetzt zeige ich es mir, das ich mehr kann als ein Süchtiger sein. Ich zeige mir das ich einfach die nächste Zigarette weglassen kann und weiter überlebe. Am Anfang reagiert der Körper irritiert wie jetzt kein Nikotin mehr, der Kopf hat sowieso nur Suchtgedanken parat, aber das macht nix, denn du willst Rauchfrei leben und von daher wirst alles tun, nur nicht losziehen neue Kippen kaufen oder Rauchen.

Nach 3 Tagen bist du den Suchtstoff los und der Körper startet mit der Regeneration (auch wenn der Kopf anderes sagt) und wenn man sich darauf einlässt erlebt man meist die erste Überraschung man schmeckt mehr man riecht mehr und das ist so toll dass das bissl Rumgezicke doch echt egal ist oder?

Alles was dann kommt kann man dann ausdiskutieren, versprechen tue ich dir, ein Rauchfreies Leben lohnt sich immer und es tut nicht weh.

Komm starte durch, schreibe hier was dich bewegt und selbst wenns mal schief geht, hier kennen wir alles.

Aber ich glaube an dich.

Lieben Gruß

Mickie

Selma
Beiträge: 455
Registriert: Sonntag 6. November 2016, 11:08

Re: Ich auch

Beitrag von Selma » Montag 16. Oktober 2017, 21:14

Hallo Kerstin,

herzlichst :wikkxc !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ach, die hatte ich auch, diese vielen Versuche, die dann doch nicht das ersehnte Nichtrauchen brachten. Und nach jedem erneuten gescheiterten Versuch, sank der Mut. Dafür machte sich die Angst breit, dass ich es nie schaffen würde.

Angst ist eh eine ziemlich hinterlistige Angelegenheit, die sich die Sucht da zu eigen macht. Weißt du, bei all meinen gescheiterten Versuchen war es ja nicht so, dass ich einfach nur mal ein bisschen Lust hatte, mir wieder eine anzustecken. Nee, ich dachte natürlich, ich halte es gerade so gar nicht mehr aus ohne Zigarette. So, und wenn dieser eine Moment schon so schlimm war, dass er mich wieder zum Rauchen brachte, wie soll dann das Leben funktionieren ohne den Rettungsanker, den Weichzeichner, den Beruhiger, den Pausenfüller, den blablabla.... Ich hatte eine Heidenangst vor all den Momenten ohne Zigarette.

Die Wahrheit ist, es gibt nichts, was es wert wäre, sich zu ängstigen. Ich lebe heute ohne Zigarette und all die Situationen, vor welchen ich solch eine Angst hatte, lassen sich prima ohne Rauchen leben. Glaubt man nicht, wenn man vor´m Aufhören steht, ist aber so. Großes Ehrenwort!

Ich habe in einem Buch gelesen: "Die Angst ist am größten kurz vor dem Absprung". Kann ich zu hundert Prozent bestätigen.

Ich habe das Rauchen gehasst und konnte es dennoch nicht lassen. Ich war schon lange kein glücklicher Raucher mehr. Bist du auch nicht, oder?

Laut Statistik schaffen es tatsächlich mehr Raucher aufzuhören, die in einem Forum schreiben. Mickie hat da sogar Zahlen hierüber. Ich persönlich bin mir sicher, dass das Forum hier einen Löwenanteil daran hat, dass ich es geschafft habe.

Es lohnt sich Kerstin, wirklich. Das Leben ist besser ohne Rauchen. Du wirst das auch so empfinden.

Halte uns auf dem Laufenden, ja?!

Liebe Grüße
Selma

Benutzeravatar
Mickie
Rätselkönigin
Beiträge: 9441
Registriert: Samstag 12. Oktober 2013, 22:04

Re: Ich auch

Beitrag von Mickie » Montag 16. Oktober 2017, 21:48

Huch ich soll die Zahlen rausholen....

Hier mal mein Beitrag aus dem Jahr 2014

Re: Mickies Traum- und Wunderhaus

Beitragvon Mickie » Freitag 10. Januar 2014, 13:05


Die Tage erhielt ich einen Anruf eines Suchttherapeuten der mit mir die Termine zur Supervision der Selbsthilfegruppe abstimmen wollte, er hatte ein wenig Zeit und ich fragte ihn, wie es sein kann das nur 2 Prozent der Raucher schaffen am Ende eines Jahres noch NMR zu sein, aber immerhin 20 Prozent der Alkoholiker es nach einem Entzug schaffen und sogar fast 50 Prozent nach 4 Jahren noch trocken sind, wenn sie neben dem reinen Entzug noch ne Therapie bekommen .

Seine Aussage: Der Raucher hat die falsche Sucht gewählt fürs Aufhören, denn sie ist als Sucht anerkannt aber nicht als Krankheit, was wiederum bedeutet das der Raucher keine Chance hat in ein normales Entzugsprogramm zu kommen, was in etwa so aussehen täte: Vierteljahr vollstationäre Betreuung, anschliessend noch mindestens ein Jahr ambulante Betreuung. Also Ihr Lieben die hier jeden Tag kämpft, ihr seit richtig Spitze denn ihr schafft es aus euch heraus.

Wie heisst so schön wer heute aufhört zu Rauchen hat eine Chance von 2 Prozent in einem Jahr noch Rauchfrei zu sein.
Schliesst er sich aber z.B. einem Forum an, lässt sich therapeutisch begleiten oder Ärztlich steigen seine Chancen gleich auf 8 Prozent in einem Jahr noch Rauchfrei zu sein.
Wer den 1. Tag geschafft hat, hat seine Chancen gleich mal enorm erhöht in einem Jahr noch NMR zu sein, seine Chance steht da schon auf 20 Prozent es zu schaffen.
Wenn man dann überlegt das nach 14 Tagen bereits 40 bis 60 Prozent wieder aufgegeben haben, weiss nach zwei Wochen sind die Chancen in einem Jahr noch NMR zu sein schon auf 50 Prozent gestiegen.
Jeder Tag länger erhöht die Chance in einem Jahr noch Rauchfrei zu sein ganz enorm nach 3 Monaten Rauchfreiheit liegt die Chance in einem Jahr noch Rauchfrei zu sein schon bei 70 Prozent nach einem halben Jahr bereits bei 90 Prozent.

Ich finde wenn man soherum eine Statistik liesst klingt es viel besser, denn dann haben hier schooon ganz viele eine irre gute Chance ein für immer NMR zu werden

Maja

Re: Ich auch

Beitrag von Maja » Montag 16. Oktober 2017, 22:37

Hallo Kerstin & herzlich willkommen!

Schön, dass du hier bist und auch du kannst es schaffen!
Versuch es mit kleinen Schritten, sag dir " Heute rauche ich nicht" ........ weiter nicht drüber nachdenken ....
Wenn es am Tage kniffelig wird, schiebst du es vor dir her - "jetzt nicht,nachher vielleicht"

Wag einfach den 1. Schritt ... es kann nichts schief gehen,du kannst nur gewinnen!

Kerstin, ich rauche morgen nicht - mach mit .... los,komm.

lieber Gruß
Maja :hello1

mogli1
Beiträge: 22
Registriert: Montag 16. Oktober 2017, 15:58

Re: Ich auch

Beitrag von mogli1 » Dienstag 17. Oktober 2017, 07:13

Moin zusammen,
erstmal herzlichst danke für Eure Antworten. Bis jetzt bin ich noch ratlos, wann und wie ein Anfang vonstatten gehen kann/soll.
*Selma, ja ich bin schon lange ein unglücklicher Raucher. Mir ist bei meinen "langwierig" erarbeiteten durchs Rauchen gekommenen Beschwerden regelrecht bange, wenn ich wieder eine rauche. Man fragt sich quasi, wieviel hält dein Körper noch aus von dem Gift? Oder welche der nächsten Zigaretten löst den Krebs/Infarkt/ Schlaganfall aus? Nein, Genuss sieht deutlich anders aus. Mein Kopf ist so klar und ich weiß ganz genau, das keine Katastrophen, schmerzvolle Konsequenzen oder sonstige fürchterliche Sachen passieren, wenn ich "diese" Zigarette weglasse, eintreten. Trotzdem ist es wie automatisiert, der nächste Griff zur Schachtel.
Danke auch Mickie für deine aufmunternden Zeilen, ich linse schon seit ein paar Tagen immer wieder hier rein und lese hier und da mal mit.
Auch Dir Maja, ein herzliches Danke.
Im Moment habe ich meine restlichen 4 Stangen erstmal verscherbelt an eine gute Bekannte und so nur noch 5 Schachteln in der Schublade liegen. So ein Wahsinnskauf aus dem September, wo wir in Sachsen in Urlaub waren und ich günstig Zigaretten aus der Tschechei kaufen konnte. Rückblickend der völlig irre Kauf, man trägt sich mit dem Gedanken, das man unbedingt mit rauchen aufhören muß, deckt sich aber imselben Atemzug mit Zigaretten ein.
Ich probiere jetzt die "Verschiebe-Taktik", obwohl........es gelingt nicht gut. Im Moment hoffe ich, die nächste Packung nicht zu öffnen. Morgen bin ich die 4 Stangen los und hoffe, die restlichen Packungen gleich auch loszuwerden.
Muß jetzt gucken, wie ich damit zurande komme, aber ich berichte.

LG Kerstin

Lockenwolf

Re: Ich auch

Beitrag von Lockenwolf » Dienstag 17. Oktober 2017, 08:59

Hallo liebe Kerstin! Wie ich mich doch in deinen Zeilen wiederfinde. Schon Wahnsinn, es geht den Menschen wie den Leuten. :wink:
Ganz lustig dein Eindecken mit Ziggis - nun stell dir mal vor - genau dort, wo man sich so herrlich eindecken kann, wohn ich. Noch Fragen? :-)
Genau wie du bin ich unentschlossen, obwohl ich ganz sicher weiß, dass ich weg will von dieser fiesen Sucht und doch macht man es sich selber so schwer.
Naja, ist noch kein Meister vom Himmel gefallen - vielleicht kommt ja jetzt der Durchbruch. Ich blinzel auf kommenden Montag, wo ich dem Qualmen endgültig adé
sagen will. Was Gutes tun wir unserer Gesundheit ja wirklich nicht. Also, laß uns die Kuh mal vom Eis holen.

LG Lockenwolf

mogli1
Beiträge: 22
Registriert: Montag 16. Oktober 2017, 15:58

Re: Ich auch

Beitrag von mogli1 » Dienstag 17. Oktober 2017, 09:06

Moin Lockenwolf,
*untern Arm greif und die Kuh vom Eis hol* :)

klappt es oder klappt es nicht, sagt uns dann das Licht.................................himmel herrje, warum tut es keinen großen Knall und alles ist gut.
Momentan spiel ich mit der Schublade die die restlichen 5 Päckchen beherbergt.................auf, reinlins, zumach, festen Willen vortäusch :(

Benutzeravatar
Motorhead
Beiträge: 98
Registriert: Mittwoch 20. September 2017, 16:26
Rauchfrei seit: 19. Sep 2017

Re: Ich auch

Beitrag von Motorhead » Dienstag 17. Oktober 2017, 09:30

Hi mogli1

Ja mach die Schublade auf, nimm die 5 Schachteln und wirf sie weg. Es gibt kein "Zigaretten aufbewahren falls es nicht geht". Entweder aufhören oder weiterrauchen. Ich habe auch über 30 Jahre gequalmt :cool5 :bummx
Im Hirn muss es klick machen, um von der grössten legalen Sucht loszukommen. Glaub mir es tut nicht weh, hast keine Schmerzen wie ein Heroinsüchtiger. Aber du musst es wollen. Nicht Zigaretten bunkern für den Fall der Fälle. Es gibt keine positive Zigarette. Die Industrie tut schön Mittelchen rein, damit du das glaubst und weiterkaufst. Warum wohl darf ich bei Marlboro und Konsorten nicht rauchen? :-D Also schmeiss weg und fühl dich befreit..

LG Andreas
Über 30 Jahre geraucht. Der Husten geht mir auf den Sack! Nie aufgehört.
Ja die Zigarette gibt Entspannung für immer...dann wenn dich der Krebs in die Kiste brachte!
Acetonitril, Pyridin, Nikotin, Kohlenmonoxyd, Blausäure, Toluol, Styrol, Ethylbenzol, Naphtalin, Polonium 210 (radioaktiver Alphastrahler). Das musste ich mir einfach reinkopieren!

ABER JETZT :-)
[ externes Bild ]

mogli1
Beiträge: 22
Registriert: Montag 16. Oktober 2017, 15:58

Re: Ich auch

Beitrag von mogli1 » Dienstag 17. Oktober 2017, 09:47

Hi Motorhead
wahrscheinlich klingt es überheblich, aber all diese Weisheiten /Erkenntnisse sind mir durchaus bewußt.
Glaube, bei mir liegt es u.a. daran, das ich aufhören muß. Ich will auch wirklich aufhören, aber der Kopf macht nicht klick, der Suchtteufel oder wie auch immer der heißt, macht nicht mit. Teilweise kommt man sich vor wie ein Roboter. Obwohl man sich sämtlicher Konsequenzen voll bewußt ist, ist man außerstande, den allerletzten radikalen Schnitt zu tun. Mit dem Wissen,jetzt diese Zigarette nicht zu rauchen,wird mir keine Schmerzen verursachen, man wird nicht instant umkippen oder der Blitz trifft einen, zündet man wider besseres Wissen die nächste Zigi an.
Wir Raucher sind 100%ig gut im verdrängen, getreu dem Motto, scheiß drauf, diese noch. Oder , na gut aber die nächste nicht oder was ich für Ausreden.

LG

Selma
Beiträge: 455
Registriert: Sonntag 6. November 2016, 11:08

Re: Ich auch

Beitrag von Selma » Dienstag 17. Oktober 2017, 09:49

Guten Morgen Kerstin,

also bei mir waren es die gleichen Ängste, bei jeder Zigarette, die ich geraucht habe. Ich glaube, ich kann erahnen, wie du dich fühlst.... ?! Das ist richtig Schei**e!!!!!

Habe ich das jetzt richtig verstanden? Du versuchst es heute schon? Oder probierst du nur, dir einzelne Zigaretten zu verbieten, übst sozusagen Situationen?

In beiden Fällen drück ich dir ganz feste die Daumen!!!!

Zigaretten in der Schublade sind natürlich ein hohes Risiko, für´s mal eben kurz schwach werden. Nicht, dass es damit nicht möglich ist, das NMR, nur der Weg zur nächsten ist natürlich verdammt nah, was gerade am Anfang eher gefährlich ist. Viele meiner Versuche sind daran gescheitert, dass ich in den schmachtreichen Anfangstagen da saß und zu meinem rauchenden Partner sagte: "Ach, eine kann ich ja jetzt mal rauchen, ist ja nicht soooo schlimm". :batscht


Musst du erst zur Tanke für die berühmte "Eine", kann es anders ausgehen. Muss natürlich nicht, aber die Chance, dass der Schmachtmoment vorbeigeht, wenn ein Weilchen vergangen ist, ist hoch.

Ich hab´s dann übrigens doch geschafft, nach unzähligen Fehlversuchen, als die Zigaretten noch in der Schublade lagen.
Jo, was denn nu? :schulter

"Fester-Wille-vortäusch" ist auf alle Fälle genial!!!!! Überzeug alle damit! Vor allem dich! Und immer denken: "Nee, gerade nicht! Vielleicht später!" Und dann denk an all die Nichtraucher, die definitiv ü-ber-haupt nichts vermissen. Da willst du auch hin!!! Es ist machbar!!!!

Du schaffst es!!!!!! :kippe Bestimmt!!!!!

Lieben Gruß
Selma

Selma
Beiträge: 455
Registriert: Sonntag 6. November 2016, 11:08

Re: Ich auch

Beitrag von Selma » Dienstag 17. Oktober 2017, 09:53

Oha, da hab ich aber langsam geschrieben...., mein Geschriebenes bezieht sich auf drei Beiträge obendrüber... :blame

mogli1
Beiträge: 22
Registriert: Montag 16. Oktober 2017, 15:58

Re: Ich auch

Beitrag von mogli1 » Dienstag 17. Oktober 2017, 10:11

Hi Selma,
genauso sieht´s aus, ich versuch mich quasi pö a pö ranzuschleichen. Alle Zigi wegzuschmeißen, das hatte ich schon mal probiert................zu dämlich das der Laden direkt gegenüber ist :)
Mein "alles wegschmeiß Versuch" endete damit, das ich prompt eine neue Packung kaufte, eine rauchte, 3 herausnahm als Reserve, den Rest wiederum zerbröselte und wegschmiss. Es endete in peinlichen dunklen 5 Minuten, wo ich allen Ernstes in der Mülltonne rumkramte, um die weggeworfene Packung zu finden........................schäm fürchterlich :(
Ganz ehrlich, in den Zeiten wo ich aufhören wollte, habe ich mehr Geld für Zigi´s ausgegeben als während der Rauchzeit.

Ich berichte absichtlich nicht, mit was ich mich herumschlage, also all den Sch...ss, was 40 Jahre rauchen so mit sich bringt. Weil ich möchte kein auf Mitleidstour machen.
Und ich werde alles versuchen, ausnutzen, probieren etc, wegen mir auch nochmal (ja hatte ich schon erfolglos) die Tabletten Champus, Champix oder wie das Zeugs hieß.
LG

Selma
Beiträge: 455
Registriert: Sonntag 6. November 2016, 11:08

Re: Ich auch

Beitrag von Selma » Dienstag 17. Oktober 2017, 10:29

Ja Kerstin, ALLES!!!!!

Es wird klappen, glaub mir!!! Dieser bunte Haufen hier ist Gold wert!!!

Hier gibt´s einige, die sich mit Sachen herumschlagen müssen, weil sie vom Nikotin nicht loskamen. Du bist wahrlich nicht alleine.

Und auch die peinlichen Situationen, in die man sich als Raucher bringt, sind den meisten hier bekannt. Heimlich Kippenstummel vom Partner rauchen ist eins meiner Highlights, das mir gerade mal so spontan einfällt. Bekloppt. Aber das ist halt die Sucht.

Und die lügt!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!....

Bald wirst du das auch sehen.
:knuddel

Lieben Gruß
Selma

Lockenwolf

Re: Ich auch

Beitrag von Lockenwolf » Dienstag 17. Oktober 2017, 10:39

Mir fällt dazu grad nur ein: Immer dann, wenn ich mich mal total ernsthaft mit dem Abnehmen beschäftigte, dachte ich den ganzen Tag dran, was ich jetzt essen könnt. Und auch das Abnehmen klappt fast nie. Und beim Rauchen gehts mir ähnlich, wenn ich mich mit dem Aufhören beschäftigte, denk ich laufend dran und qualm sogar noch mehr. :wand

Antworten