Über das Aufhören

Euer Tagebuch ist euer ganz persönlicher Begleiter durch eure rauchfreie Zeit
WildeHile71
Beiträge: 128
Registriert: Sonntag 27. Januar 2019, 09:14
Rauchfrei seit: 15. Jan 2019

Re: Über das Aufhören

Beitrag von WildeHile71 » Samstag 16. Februar 2019, 08:44

Hallo

hab mal gegoogelt und einiges gelesen.

Dopamin.........

Dieser Stoff scheint dem NMR zu fehlen.
Und es dauert bis zu 3 Monaten bis sich dieser Dopamin-Spiegel beim NMR
Der kann auch für die ganzen Symtome verantwortlich sein.

Dopamin: Drogensucht durch "Belohnungssystem"

Dieses "Belohnungssystem" kann bei Drogenmissbrauch jedoch gefährlich werden, denn Dopamin wird auch bei der Einnahme von Amphetaminen, Opiaten und Kokain verstärkt ausgeschüttet und führt so zur Sucht. Auch Nikotin führt zur Ausschüttung von Dopamin und sorgt so beim Rauchen für Glücksgefühle. Auch bereits das Halten und Anzünden einer Zigarette setzt Dopamin frei. Dies macht es Süchtigen schwer, sich das Rauchen abzugewöhnen.

Mehr zum Thema: https://www.gesundheit.de/krankheiten/p ... ht/dopamin

Aber.....
wir halten durch.
LG WildeHilde71

Redenden Leuten kann geholfen werden

Benutzeravatar
Sans Tabac
Beiträge: 155
Registriert: Montag 17. Dezember 2018, 18:19
Rauchfrei seit: 4. Jul 2015
Wohnort: Falkensee / Spandau City
Kontaktdaten:

Re: Über das Aufhören

Beitrag von Sans Tabac » Samstag 16. Februar 2019, 13:12

Du liegst nicht gänzlich falsch. In dieser Tapete hatte ich mich bereits grob dazu geäußert.

Neugiertechnisch besteht für mich noch die Frage, ob diese MAO-Hemmer
zugepanscht werden, oder im Tabak von Natur aus enthalten sind.
Es gibt Info (kann hier allerdings keine zuverlässigen Quellen nennen),
nach der auch Dampfflüssigkeiten von Big Tobacco bereits versuchsweise gepanscht wurden.

Das Ding ging jedoch daneben. :hehe
Wer die Menschen kennt, der liebt die Tiere

Bild

Lametta
Beiträge: 48
Registriert: Dienstag 6. November 2018, 13:33
Rauchfrei seit: 1. Mär 2018

Re: Über das Aufhören

Beitrag von Lametta » Samstag 16. Februar 2019, 15:58

Ich meine, die MAO Hemmer sind von Natur aus im Tabak, werden aber nur durch Verbrennung freigesetzt. Hab mal ne Weile dazu gekugelt, weil mich zwischendurch der Depri erwischt hatte....
Nach 3 Monaten sind die abgebaut, da kommt dann eine große Hürde und ganz viele Exraucher werden rückfällig. Auch Dampfer natürlich ;-)
Wer etwas will, findet Wege. Wer etwas nicht will, findet Gründe.

Benutzeravatar
Sans Tabac
Beiträge: 155
Registriert: Montag 17. Dezember 2018, 18:19
Rauchfrei seit: 4. Jul 2015
Wohnort: Falkensee / Spandau City
Kontaktdaten:

Re: Über das Aufhören

Beitrag von Sans Tabac » Samstag 16. Februar 2019, 22:37

Dann hab ich ja richtig Schwein gehabt.
Konnte solch einen 3 Monats - Hubbel nicht beobachten.
Allerdings fiel der Umstieg auch in eine Phase, wo ich vom Rauchen die Schnauze gestrichen voll hatte.
Ob das geholfen hat ? *grübel
Wer die Menschen kennt, der liebt die Tiere

Bild

WildeHile71
Beiträge: 128
Registriert: Sonntag 27. Januar 2019, 09:14
Rauchfrei seit: 15. Jan 2019

Re: Über das Aufhören

Beitrag von WildeHile71 » Montag 18. Februar 2019, 07:40

Hallo,

also so wie ich das sehe
ist nicht nur die Methode Aufzuhören von Mensch zu Mensch verschieden.
Sondern auch der Entzug, körperlich wie psychisch.

Kann es sein, das grob allgemein gehalten,
Männer damit besser zurecht kommen wie die Frauen ?

Oder sprechen sie nur einfach nicht drüber ?
LG WildeHilde71

Redenden Leuten kann geholfen werden

Benutzeravatar
Sans Tabac
Beiträge: 155
Registriert: Montag 17. Dezember 2018, 18:19
Rauchfrei seit: 4. Jul 2015
Wohnort: Falkensee / Spandau City
Kontaktdaten:

Re: Über das Aufhören

Beitrag von Sans Tabac » Montag 18. Februar 2019, 11:42

Mit unterschiedlichen Schwierigkeiten beim Entzug geb ich dir 100%ig Recht.
Ob aber Frauen und Männer unterschiedlich drüber reden, weiß ich nicht.
Hab den keinsten Plan.
Wer die Menschen kennt, der liebt die Tiere

Bild

Benutzeravatar
Sans Tabac
Beiträge: 155
Registriert: Montag 17. Dezember 2018, 18:19
Rauchfrei seit: 4. Jul 2015
Wohnort: Falkensee / Spandau City
Kontaktdaten:

Wie wirkt sich Tabakkonsum auf das Befinden aus ?

Beitrag von Sans Tabac » Mittwoch 20. Februar 2019, 16:48

Aus gegebenem Anlass möchte ich mal die Auswirkungen des Tabakkonsums auf das Befinden beleuchten.

Das Tabak in der ersten Zeit ein gewisses Wohlbefinden erzeugt, dürfte wenig umstritten sein.
Aber wodurch ensteht es ?

1. Die MAO-Hemmer
Wie früher schon beschrieben, greifen diese Substanzen in den Hormonhaushalt ein.
Im Ergebnis wird so verhindert, das man aus einer Hochstimmung herauskommt, bzw.
es sehr lange dauert bis diese Hochstimmung endet. Deshalb wird das Zeug auch für Anti Depressiva verwendet.
Diese Stoffgruppe ist auch dafür verantwortlich, eine Sucht zu entwickeln.
Dieser Teil läuft im Wesentlichen unbewusst und weitgehend unbemerkt ab.

2. Das Nikotin
Von der Wirkung her ist es mit einer Tasse Kaffee vergleichbar.
Die Suchtpotenz liegt auch etwa dort. Dies ist auch der bewusste Teil einer Tabaksucht.
Daher ist es mitunter recht nützlich, während eines Tabakentzugs Nikotin zuführen zu können.
Der bewusste Teil bleibt so erhalten und erleichtert die Lösung von den MAO-Hemmern.

In Einzelfällen teilt der Körper mit, wenn die Nikotindosis runter soll.
Erkennbar ist dieses an Kopfdruck oder -schmerzen, Schwindelgefühl, im fortgeschrittenen Stadium
an Übelkeit, Erbrechen und Durchfall. Bei den ersten Symptomen sollte beobachtet werden, wie lange sie anhalten.
Bricht man die Nikotinzufuhr sofort ab, sollten die Symptome nach 1-2 Stunden vorüber sein.
Wer die Menschen kennt, der liebt die Tiere

Bild

WildeHile71
Beiträge: 128
Registriert: Sonntag 27. Januar 2019, 09:14
Rauchfrei seit: 15. Jan 2019

Re: Über das Aufhören

Beitrag von WildeHile71 » Mittwoch 20. Februar 2019, 17:39

Hallo,

eine wirklich interessante Antwort.

Teilw. kannte ich sie schon , aber das über Tabac war mir doch neu.

Da ich grad selbst betroffen bin, und unter Kopfdruck und leichtem Schwindel "leide" , bei 6ml Nikotin,

werd ich die Dosis Nikotin direkt mal runtersetzen.

Hauptsache keine echten Ziggis rauchen.

Danke , das war sehr hilfreich für mich.

Nikotin is ne Bitch
LG WildeHilde71

Redenden Leuten kann geholfen werden

Benutzeravatar
Sans Tabac
Beiträge: 155
Registriert: Montag 17. Dezember 2018, 18:19
Rauchfrei seit: 4. Jul 2015
Wohnort: Falkensee / Spandau City
Kontaktdaten:

Re: Über das Aufhören

Beitrag von Sans Tabac » Mittwoch 20. Februar 2019, 19:39

Probiere es mal mit 3-4mg/ml. Damit dürfte der Schwindel weg sein, ohne das was fehlt.
Kommt doch noch einer, probiere es mit noch weniger.
Wer die Menschen kennt, der liebt die Tiere

Bild

WildeHile71
Beiträge: 128
Registriert: Sonntag 27. Januar 2019, 09:14
Rauchfrei seit: 15. Jan 2019

Re: Über das Aufhören

Beitrag von WildeHile71 » Donnerstag 21. Februar 2019, 18:18

Hallo, Sans Tabac,

ja , so werd ich es probieren.
6mg war dann doch schon zuviel. :))

Hab vorher gute 20-25 Ziggis geraucht, da wären 10mg angebracht gewesen, oder 12 mg

Nach 5 Wochen ohne Ziggi , sind 6 mg schon zuviel. ..;))))).....das läßt mich hoffen.
Zur Zeit zieh ich morgens , mittags und abends an der E-ziggi mit Nikotin. Ist das zuviel, zu wenig ?????
Ahnungslos bin.

Ab wann könnte ich dann die "Dosis" weiter runtersetzen ? Ungefähr ?
LG WildeHilde71

Redenden Leuten kann geholfen werden

Benutzeravatar
Sans Tabac
Beiträge: 155
Registriert: Montag 17. Dezember 2018, 18:19
Rauchfrei seit: 4. Jul 2015
Wohnort: Falkensee / Spandau City
Kontaktdaten:

Re: Über das Aufhören

Beitrag von Sans Tabac » Donnerstag 21. Februar 2019, 18:52

Die Nikotindosis kannst du jetzt schon runtersetzen.
Beim Dampfen mußt du dich nicht an festgesetzte Zeiten halten.
Dampf einfach wenn dir danach ist, und wie es dir bekommt.
Wer die Menschen kennt, der liebt die Tiere

Bild

WildeHile71
Beiträge: 128
Registriert: Sonntag 27. Januar 2019, 09:14
Rauchfrei seit: 15. Jan 2019

Re: Über das Aufhören

Beitrag von WildeHile71 » Sonntag 24. Februar 2019, 08:30

Hallo Sans Tabac

sorry , wenn ich mich jetzt erst melde.

Mein PC ist kaputt.
Das fehlt mir morgens schon, so schnell mal vor der Arbeit hier reingucken.

Jetzt bin ich grad bei einem Freund ...
...und nutze natürlich aus ,das ich gard mal an den PC kann.


Bin jetzt bei 3mg Nikotin und ich denke die 3x ziehen sind was wenig.
Aber ich will ja auch runter von Nikotin.

Ich hoffe der Körper sagt mir schon was ich machen muß.

Dank Dir bin ich von den 6mg runter.
Woher hätte ich wissen sollen das die "Kopfwolke" und der Schwindel schon daher kamen.

Zur Not kann ich ja auch noch an der E-Ziggi ohne Nikotin ziehen,.oder ?
LG WildeHilde71

Redenden Leuten kann geholfen werden

Benutzeravatar
Sans Tabac
Beiträge: 155
Registriert: Montag 17. Dezember 2018, 18:19
Rauchfrei seit: 4. Jul 2015
Wohnort: Falkensee / Spandau City
Kontaktdaten:

Re: Über das Aufhören

Beitrag von Sans Tabac » Sonntag 24. Februar 2019, 17:25

Selbstredend kannst du nikotinfrei dampfen. Mach ich zum guten Teil ja auch.

Setz dich mit der Nikotinfreiheit nicht unter Druck, das würde dein Ziel gefährden.
Wenn du dich wohlfühlst, mach mit dem Stand ruhig weiter. Will dein Körper weniger, kennst du die Zeichen ja.
Wer die Menschen kennt, der liebt die Tiere

Bild

polytoxi
Beiträge: 28
Registriert: Dienstag 1. März 2016, 16:21
Rauchfrei seit: 28. Feb 2016

Re: Über das Aufhören

Beitrag von polytoxi » Sonntag 24. Februar 2019, 20:07

das mit den 3 mon. hab ich jezz gerade auch....

flankierend wurde mein geliebter kater am freitag mittag direkt vor unserem haus überfahren, das setzt mir außerordentlich zu.
ich bin sehr traurig.


nikotin habe ich bislang nicht vermisst.

gruß, stefan

Benutzeravatar
Sans Tabac
Beiträge: 155
Registriert: Montag 17. Dezember 2018, 18:19
Rauchfrei seit: 4. Jul 2015
Wohnort: Falkensee / Spandau City
Kontaktdaten:

Re: Über das Aufhören

Beitrag von Sans Tabac » Sonntag 24. Februar 2019, 20:33

Tut mir leid für deinen Kater... :schnuef

Hab ja selber 2 Mauzen, da fehlt am Ende ganz schön was.
Wer die Menschen kennt, der liebt die Tiere

Bild

Antworten