Koffeinsucht? Zigarette und Kaffee...

Helfen Sie mit, Unser endlich Nichtraucher-Forum zu unterstützen:

A

Anonymous

... eine altebekannte, von vielen als zusammengehörig erkantte Kombination.
Man kann auch nach Koffein süchtig sein.

Genaueres findet Ihr im verlinkten Artikel.
http://www.derwesten.de/gesundheit/...ndrom-bei-kaffeetrinkern-zeigt-id7765078.html



Öhm...
wir empfehlen ja immer gern bei der Verknüpfung Kaffe/Zigarette zum Rauchstopp doch auf (aromatisierten) Tee umzusteigen, um die Gewohnheit/Ritual aufzubrechen.
Es stellt sich mir grade die Frage ob man es sich vielleicht noch schwerer macht, in dieser Zeit nu auch noch auf den Kaffee zu verzichten, den man gewöhnt ist?
Vielleicht den zu anderen Zeiten zu trinken als normalerweise- dann aber ohne die Kippe dazu?
Die Entzugserscheinungen sind ja laut Artikel relativ gering, könnten aber vielleicht mal den Tropfen zum Überlaufen bringen (der da heißt: "Zurück zu Kippe und Kaffee").

Was meint ihr dazu?
 

Loewin

Well-known member
Mitglied seit
11 November 2012
Beiträge
4.158
Bewertungen
0
Standort
Ostwestfalen
Also ich bin eine absolute "Kaffeetante" und trinke schon seit je her viel zu viel .... ich sag immer "das ist eine Berufskrankheit", weil wir Krankenschwestern alle sehr viel Kaffee trinken zu jeder Tages-und Nachtzeit , denn Kaffee ist häufig das Getränk, was immer bereit steht auf Station. Die Thermoskannen in Kliniken sind meistens megagenial und halten sehr lange warm.

Wenn ich morgens keinen Kaffee trinke, bekomme ich Kopfschmerzen .... traurig, aber wahr ! Zeigt mir auch, dass ich wohl auch vom Kaffee in gewisser weise "abhängig" bin.

Kaffee und Zigarette gehörten für mich IMMER zusammen - es gab nix besseres, als mit einer Zigarette in der einen Hand und einen Becher voll Kaffee in der anderen Hand rauszugehen - sei es bei der Arbeit oder auch zu Hause auf der Terrasse oder auch beim Stadtbummel im Cafe´ .....

Als ich aufhörte zu rauchen, hab ich mir gesagt "auf den Kaffee kann ich vorerst NICHT verzichten" - eben auch wegen der Kofschmerzen und weil ich mir nicht jeden Genuss nehmen wollte. Die Kopplung Kaffee-Zigarette war für mich nicht entscheidend, denn mir war klar, dass ich mit dem Rauchen aufhören wollte.

Jetzt nach knapp 3 Jahren kann ich sagen : ich hab den Kaffeekonsum bei der Arbeit gut reduziert, aber zu Hause oder unterwegs trink ich nachwievor gerne Kaffee. Ich mag den Geschmack ( welcher OHNE Zigaretten übrigens noch viel besser ist) und ich mag den Geruch ! Im Winter trinke ich auch gern mal Tee, was ich zu Rauchzeiten NIE gemacht hatte ---- da hat es mich eher geschüttelt, als dass ich freiwillig einen Tee getrunken hätte. Doch zum Frühstück brauch ich einfach meinen Kaffee :coffe
 
A

Anonymous

Ich bin zwar keine Krankenschwester aber in Deinem Beitrag liebe Loewin finde ich mich voll wieder...

Als Raucherin konnte ich mir den Kaffee ohne Zigarette gar nicht vorstellen.
Genauso wollte ich mir den Kaffee auch nicht nehmen lassen und nach kurzer Zeit erging es mir ebenso:

Der Kaffee schmeckt ohne "Beigeschmack" viel viel besser....
 

kalle

Well-known member
Mitglied seit
18 März 2013
Beiträge
402
Bewertungen
0
Da muss ich das meinige auch dazugeben.............
Also morgens wie folgt: aufstehen, Hände waschen, Espressomaschine, Milch aufschäumen, Kaffee laufen lassen, Terrassentür auf, Zigi an, Kaffee zur Hand und raus !!!
Herrgott, hatte ich beim Rauchstop einen Horror vor dieser Vision O H N E Zigarette. Was sich allerdings ab dem 3. oder 4. Tag als relativ harmlos ergab.
Schlimm waren nur die Zeiten nach dem Mittag- und Abendessen. Denn dann gab`s immer Espresso. Aber auch das stellte sich mit der Zeit als überbrückbar heraus, da die gewöhnlichen
Schmachtattacken mich tagsüber heimsuchten.
Wie Löwin schon sagte: ohne schmeckt alles noch `nen Fatz besser. In der Tat.
Allerdings hab ich noch bei Bier oder Wein meine Probleme......... aber das steht auf `nem anderen Blatt................. :bier

Tschüss............ :coffe
 

E-NR Team

Well-known member
Mitglied seit
26 Februar 2012
Beiträge
12.118
Bewertungen
0
Ich glaube wir alle hatten unseren Kaffee/Zigaretten Rhytmus, ich natürlich auch.

Wie ihr auch, war es doch herrlich Becher Kaffee, raus - rauchen, quatschen.
Oder im Straßencafe: Sitzen, rauchen, glotzen...das war "Genuß".

Als dann meine Zeit als Nichtraucher begann, wollte ich möglichst keine Veränderungen einleiten, die kamen dann aber doch, ganz von alleine.
Weil ich es einfach zu hart fand schmachtend mit meinen Becher Kaffee rumzulaufen, an den rauchenden Kollegen vorbei habe ich
es gelassen, da ich außerdem mein Schmachter verdoppelte mit einen großen Becher Kaffee.

Aber so ganz ohne wollte ich auch nicht, also habe ich mich dem Tee gewidmet, den ich , wie Loewin auch, vorher nie angeschaut hatte.

Und heute:
Ohne meinen morgendlichen Pfefferminz-Tee geht garnichts. :tee Ich stürze über den Tag verteilt 5-6 Becher in mich rein, und Nachmittags gerne noch einen Roibus.
Mittlerweile trinke ich den ohne eine Art von Süßungsmitteln, klappt hervorragend und ich habe mich daran gewöhnt.

Entzugserscheinungen ohne Kaffee hab ich nie gehabt. :dafuer.gif

lg Jörg
 

Tom

Well-known member
Mitglied seit
25 Juni 2013
Beiträge
1.996
Bewertungen
0
Ich glaube man sollte nicht alles verteufeln. Nicht jedes Genussmittel hat auch Suchtpotential. Ich gebe zu dass ich auch sehr gerne und viel Kaffee trinke. Und die Tasse Kaffee mit Kippe war mir immer die liebste. Trotzdem möchte ich da nicht von Sucht sprechen. Ich komme auch ohne Kaffee aus. Hatte nie das Bedürfnis nach Kaffee so wie nach Zigaretten. Auch bekam ich keine Panik wenn der Kaffee zu Ende ging und musste nicht Nachts zur nächsten Tankstelle fahren um Kaffee zu kaufen, was mir mit Zigaretten öfter passiert ist. Ich geniesse meinen Kaffee, Zigaretten waren nie ein wirklicher Genuss sondern eigentlich immer widerlich.

Auch ist Kaffee (in Maßen) sicher bei weitem nicht so ungesund wie Nikotin! Also ich bleib beim Kaffee ...

:coffe
 

breezing

Well-known member
Mitglied seit
28 Juli 2013
Beiträge
97
Bewertungen
0
Ich sehe es ähnlich wie Tom,bei mir waren Kaffee und Zigis eigentlich auch immer unzertrennlich,der Tag fing schon an mit "Frühstück schwarz,sprich ein Pott Kaffee und ne Zigarette,mit dem Ritual habe ich auch meinen Rauchstopp eingeleitet.Morgens noch nen Kaffee mit der letzten Zigarette.Auf den Kaffee verzichte ich bis heute nicht,gehe jetzt halt nur noch mit dem Kaffee auf die Terasse und atme unsere gute Landluft ein.Am Konsum hat sich nix geAndert,weder mehr noch weniger geworden. Lg breezing
 

tussi1981

Well-known member
Mitglied seit
21 Januar 2015
Beiträge
62
Bewertungen
0
mmh.. Ich mach es schon (aus welchen Gründen auch immer) seit ner ganzen weile so ´das ich frühs nach dem aufstehen gar keinen Kaffee mehr trinke. Mein Frühstück bestand die letzten Wochen/Monate eigendlich nur noch aus Kippe.
Hier ist es morgens immer stressig und Zeit zum vernünftig frühstücken is dann eh nicht.
Ich rauch ja jetzt auch erst seit vorgestern nicht mehr, deshalb bin ich vorsichtig´mit dem "schlaue Sorüche" klopfen doch Kaffee geht bei mir komischerweise (und zum Glück für meine Umwelt ) trotzdem noch. Nur frühmorgens der fällt aus..
 
Oben