Quantcast

Was passiert, wenn ich mit dem Rauchen aufhöre?

Helfen Sie mit, Unser endlich Nichtraucher-Forum zu unterstützen:

A

Anonymous

Hallo Leute,
Mopsi hat mir heute was in mein TB gestellt und das finde ich, sollte einen besseren Platz bekommen. Sollte es euch an dieser Stelle nicht passen, bitte an eine Bessere schieben. Danke Marlis

Beitragvon Mopsi » Sonntag 1. Juli 2012, 00:08

etwas zu spät komme auch ich noch hinterher gewackelt und möchte dir zu 250 rauchfreien Tagen gratulieren. :) Ich hab mir mal die Mühe gemacht, ein wenig für dich zu rechnen *G*

Du hast dir mit 20.000 Litern Rauch aus 10.000 Zigaretten viele Chemikalien und Giftstoffe sowie Karzinogene erspart u. a.:
- 13 µg Blausäure (blockiert die Zellatmung, 0,57 mg oral aufgenommene Blausäure je Körpergewicht ist bereits tödlich)
- 2.350 mg Aceton (wird zur Herstellung von Nagellack-Entfernern und Plexiglas genutzt)
- 1.000 mg Toluol (verursacht Nerven- und Nieren-, möglicherweise auch Leberschäden, wirkt fortpflanungsgefährend und fruchtschädigend)
- 350 µg Urethan (Injektionsnarkotikum bei Tierexperimenten)
- 1.300 g Ammoniak (Augengift, Herstellung von WC-Reinigern)
- 1.600 µg o-Toluidin (Farbstoffe und Pigmente werden damit hergestellt)
- 1.800 g Methanol (wird in der Leber zu Formaldehyd umgewandelt, weiterhin zu Ameisensäure verstoffwechselt)
- 200 µg N' - Nitrosodiethylamin (Herstellung von Kunstharen und Insektiziden)
- 480 mg Benzol (verursacht Leukämie)
- 2.700 µg Fluoranthen (Feststoff im Steinkohlenteer)
- 3.600 µg Anilin (Herstellung von Farben und Pflanzenschutzmitteln)
- 300 µg Benzo[a]pyren (in Auto- und Industrieabgasen, verursacht Magenkrebs)
- 250 µg Butan (Campinggas)
- 3.500 µg Cadmium (erbgutschädigendes Gift)
- 10 mg Blei (Schädigung der Organe, roten Blutkörperchen und des zentralen Nervensystems)
- 900 mg Formaldehyd (Desinfektionsmittel - damit balsamiert man Leichen Ihgitt!, Möbelindustrie)
- 6002 mg Ameisensäure (farblose, ätzende Flüssigkeit, die zu Leber- und Nierenschäden führt)
- 400 µg Hydrazin (giftig und krebsauslösend)
- 1.000 µg Benzoesäure (bildet Kristalle o. farblose Plättchen, die allergische Reaktionen hervorrufen)
- 5.000 mg Essigsäure (selbsterklärend)
- 200 ng Schwermetallkationen (Gold) - passt besser aufs Konto als in die Lunge
- 800 mg 3- und 4- Kresol (Bakterizid, Insektizid und Fungizid bilden Desinfektionsmittel)
- 100 µg Vinylchlorid (narkotisierendes Gas, Nutzung für PVC)
- 31 µg Chrysen (tötet Wasserorganismen, karzinogen)
- 40 µg Dibenz(a,h)antharacen (Basisstoff für Schädlingsbekämpfungsmittel)
- 1.100 µg 1-Nitrosopyroolidin (ätzend, brennbar)
- 800 mg Propenal (krebeserregend, giftig - starkes Umweltgift)
- 1.400 mg Phenol (Desinfektionsmittel, Bakelit, Unkrautvernichtungsmittel)
- 6.001 mg Stickoxide (Rakententechniknutzung, Ozonkiller)
- 520 µg Antimon (Härtung von Blei- und Zinnlegierungen)
- 37 mg N'-Nitrosonornicotin (Synthese von Nictoin)- 360 mg Pyridin (neurotoxischer, unkrautvernichtender Stoff)
- 49 µg 4-Aminobiphenyl (ehem. Gummi-Antioxidans - bei Kontakt Entstehung von Blutkrebs)
- 11 mg 2-Nitropropan (Kältemittel in Kühlgeräten, Autokleinanlagen u. Wärmepumpen)
- 10 mg Carbazol (könnte als Trägerstoff für die Speicherung von Wasserstoff in Fahrzeugen dienen)
- 13 µg Acetonitril (Lösungsmittel in Laboren)
- 0,45 µg 4-(N-Methyl-N-nitroso amino)--1-(3-pyridyl)-1--butanon (hochtoxisch und vermutlich karzinogen)
- 176 g Nahtklebstoff (muss ja alles schön halten, das hättest du mitgequalmt)
- 3.600 mg Brenzcatechin (Entwickler in der Fototechnik)
- 50 mg Nitrosamine (hochgiftig, stärkster krebserregender Stoff überhaupt)
- 220 µg Arsen (schädigt Energiestoffwechsel der Körperzellen, kann Krebs auslösen)
- 12 mSv Radioaktivität

GUT, dass du aufgehört hast zu rauchen!!!!!!

Dein Körper dankt es dir!

Seit deinem Rauchstopp
- entspricht dein Herzschlag dem eines Nichtrauchers
- ist dein Blutdruck auf den WErt eines Nichtrauchers gesunken
- Haut und Hand-Tempearturen haben sich normalisiert
- es ist kein Nikotin mehr in deinem Körper
- das Kohlenmonoxid ist aus deinem Körper verschwunden
- dein Raucheratem ist endgültig weg
- dein plötzliches Herztodrisiko ist deutlich gesunken
- Geruchs- und Geschmackssinn haben sich verbessert
- du atmest merklich besser, die Lunge ist besser durchblutet
- dein Blutkreislauf ist stabiler
- deine Lunge hat begonnen, Teerstoffe abzutransportieren
- dein Immunsystem arbeitet auf Normalniveau
- deine Lungenkapazität ist 30 % höher
- deine Nasennebenhöhlen sind regeneriert
- Lunge und Flimmerhärchen sind regeneriert


in 3 Monaten:
Dein Herzkranzgefäß-Risiko ist gesunken!

Wenn das nicht eine fette Sammlung von Gründen ist, dem Stumpi weiter zu entsagen! :ladys :sunny :sun :higgi
Weiter so!

Liebe Grüße
Mopsi
 

E-NR Team

Well-known member
Mitglied seit
26 Februar 2012
Beiträge
12.118
Bewertungen
0
Gut gemacht, Marlis und Steffi.

Klasse Info´s.

Glg
 
A

Anonymous

WOW... Toller Beitrag :daumen.gif

Das ganze muß ich dann bei mir x 5 rechnen (über 50000 Zig.)
Da schüttelt es mich aber mal richtig...BÄH :uebel

Zum Glück müssen wir uns das nicht mehr antun
:dafuer.gif

Die TINA grüßt....
:X
 
A

Anonymous

das hatte ich mir auch gleich gedacht, wie ich das gelesen hab. Brrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr und iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiigittttttttttttttttttttttt

Und bei Dir gleich mal 5 nochmal das Gleiche in grüßn brrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr
 
A

Anonymous

Was passiert, wenn ich mit dem Rauchen aufhöre?

Nach 20 Minuten:

Nachdem das Nikotin aus dem Körper beseitigt wurde, normalisieren sich die Herzfrequenz, der arterielle Druck und die Körpertemperatur.

Nach 12 - 24 Stunden:

Ihre Durchblutung verbessert sich, das Kohlenmonoxyd in ihrem Blut sinkt ab. Generell ist nun wieder mehr Sauerstoff als Kohlenmonoxid im Blut. Das Herzinfarktrisiko sinkt bereits.

Nach 2 - 3 Wochen:

Der arterielle Kreislauf normalisiert sich in den Lungenflügeln. Geruchs- und Geschmackssinn verfeinern sich.

Nach einigen Wochen:

Ihr Husten verringert sich oder er verschwindet völlig. Der Blutkreislauf stabilisiert sich. In der Lunge werden verstärkt Flimmerhärchen aufgebaut. Diese fangen wieder an normal zu arbeiten. Dadurch kann die Lunge mit Schleimabbau und Reinigung beginnen. Die Infektionsgefahr sinkt. Zudem verbessert sich die Lungenfunktion um bis zu 30 Prozent.

Nach 12 Monaten:

Das Herzinfarktrisiko ist nur noch halb so groß wie bei Rauchern.

Nach 5 Jahren:

Das Schlaganfallrisiko sinkt allmählich wieder.

Nach 5 - 10 Jahren:

Das Risiko an Mund-, Luft- oder Speiseröhrenkrebs zu erkranken ist nur noch halb so hoch wie bei Rauchern, auch das Lungenkrebsrisiko ist um 50% gesenkt.

Nach 15 Jahren:

Das Risiko eines Herzinfarktes ist bei Ex-Rauchern und Nichtrauchern gleich. Jeder weiß, dass das Krebsrisiko mit dem Alter zunimmt. Je früher Sie mit dem Rauchen aufhören, desto geringer ist dieses Risiko.



Tägliche positive Auswirkungen


Was endlich verschwindet:

- Vorzeitiges Altern der Haut (Falten, "Altersflecken")
- schlechter Atem
- verfärbte Zähne
- Parodontose
- schlecht riechende Kleidung und Haare
- gelbe Fingernägel

Was endlich wieder da ist:

Speisen schmecken besser weil sich allgemein Geruchs-und Geschmackssinn verbessern. Ganz normale Tätigkeiten (z.B. Treppensteigen oder Hausarbeit) lassen Sie nicht mehr außer Atem kommen.

Quelle: (American Cancer Society)
 

clazuba

Well-known member
Mitglied seit
10 Dezember 2012
Beiträge
361
Bewertungen
0
Ja, diese beeindruckende Liste kenne ich auch.

Was mich aber (noch ) ängstigt sind erstmal die negavien Auswirkungen, wie Launigkeit, Nervosität, Schlaflosigkeit, ( ok, schlecht schlafe ich jetzt auch ...), Gewichtszuhahme.. Ich weiß ja, dass das irgendwann wieder aufhört - aber bis dahin ist eine stressige Zeit.

Bitte, das muß beiweitem nicht bei jedem so sein, aber mir war das so.
 
A

Anonymous

Ich hab auch schon mal gelesen, dass die Auswirkungen von Rauchstopp zu Rauchstopp unterschiedlich sein können.
Deine Nebenwirkungen müssen vielleicht beim Nächsten Mal gar nicht in dieser Form auftreteten, sondern in Anderer....

Oder so... :blume
 

Fredkom78

New member
Mitglied seit
30 März 2017
Beiträge
1
Bewertungen
0
Was ich innerhalb weniger Wochen gemerkt habe ist, dass ich nachdem ich mit dem Rauchen aufgehört habe mehr Puste hatte. Hab angefangen regelmäßig eine kleine Runde am Abend zu laufen und es viel mir deutlich einfacher als vorher. Hab gelesen, dass die Sauerstoffzufuhr nach einigen Stunden ohne Rauchen verbessert. Die Lunge wird auch freier. :-D Einfach krass wie schnell sich der Körper auch nach vielen Jahren wieder "normalisiert". Kann ich nur jedem empfehlen und wenn man wieder Lust auf eine Zigarette bekommen sollte einfach ablenken und sich mit anderen Sachen beschäftigen. Im Endeffekt kann es jeder schaffen, man muss nur den Durchsetzungswillen haben und die ersten paar Tage überstehen. Danach wirds einfacher!
 
A

Anonymous

Wohl wahr.
Gerade diese schnelle Veränderungen zum Besseren sind zum Glück eine große Motivation in der ersten besonders schwierigen Zeit.

Und über kleinere Dinge freuen wir uns dann später- wenn es insgesamt wieder einfacher wird.
Eins bleibt sicher: es gilt, dran zu bleiben.
 

Tarantella

Member
Mitglied seit
26 Juli 2017
Beiträge
17
Bewertungen
0
Super Beitrag für alle die mit dem Nichtrauchen gerade beginnen. Total motivierend danke :)
 

ipsa

Well-known member
Mitglied seit
30 Juni 2014
Beiträge
56
Bewertungen
3
Was passiert, wenn ich mit dem Rauchen aufhöre?

Nach 20 Minuten:

Nachdem das Nikotin aus dem Körper beseitigt wurde, normalisieren sich die Herzfrequenz, der arterielle Druck und die Körpertemperatur.

Nach 12 - 24 Stunden:

Ihre Durchblutung verbessert sich, das Kohlenmonoxyd in ihrem Blut sinkt ab. Generell ist nun wieder mehr Sauerstoff als Kohlenmonoxid im Blut. Das Herzinfarktrisiko sinkt bereits.

Nach 2 - 3 Wochen:

Der arterielle Kreislauf normalisiert sich in den Lungenflügeln. Geruchs- und Geschmackssinn verfeinern sich.

Nach einigen Wochen:

Ihr Husten verringert sich oder er verschwindet völlig. Der Blutkreislauf stabilisiert sich. In der Lunge werden verstärkt Flimmerhärchen aufgebaut. Diese fangen wieder an normal zu arbeiten. Dadurch kann die Lunge mit Schleimabbau und Reinigung beginnen. Die Infektionsgefahr sinkt. Zudem verbessert sich die Lungenfunktion um bis zu 30 Prozent.

Nach 12 Monaten:

Das Herzinfarktrisiko ist nur noch halb so groß wie bei Rauchern.

Nach 5 Jahren:

Das Schlaganfallrisiko sinkt allmählich wieder.

Nach 5 - 10 Jahren:

Das Risiko an Mund-, Luft- oder Speiseröhrenkrebs zu erkranken ist nur noch halb so hoch wie bei Rauchern, auch das Lungenkrebsrisiko ist um 50% gesenkt.

Nach 15 Jahren:

Das Risiko eines Herzinfarktes ist bei Ex-Rauchern und Nichtrauchern gleich. Jeder weiß, dass das Krebsrisiko mit dem Alter zunimmt. Je früher Sie mit dem Rauchen aufhören, desto geringer ist dieses Risiko.



Tägliche positive Auswirkungen


Was endlich verschwindet:

- Vorzeitiges Altern der Haut (Falten, "Altersflecken")
- schlechter Atem
- verfärbte Zähne
- Parodontose
- schlecht riechende Kleidung und Haare
- gelbe Fingernägel

Was endlich wieder da ist:

Speisen schmecken besser weil sich allgemein Geruchs-und Geschmackssinn verbessern. Ganz normale Tätigkeiten (z.B. Treppensteigen oder Hausarbeit) lassen Sie nicht mehr außer Atem kommen.

Quelle: (American Cancer Society)
Solche wichtigen infos sollten in einem Nmr Forum nie unter gehn!
 

Neueste Beiträge

Oben