Quantcast

Beide rauchen- einer hört auf! Und dann?

Helfen Sie mit, Unser endlich Nichtraucher-Forum zu unterstützen:

Mickie

Well-known member
Mitglied seit
12 Oktober 2013
Beiträge
9.440
Bewertungen
1
Hi Robert,

ja bei dem in der Wohnung rauchen, das ist vermutlich wieder was, wo ich sage anderes Land andere Sitten und im Gegensatz zu Murmel bin ich dann auch noch eine andere Generation.

Hier wurde noch nie im Haus geraucht, weder als wir beide rauchten noch als ich alleine noch als Raucher durchs Land zog. Auch bei all den Raucherbekannten wird nicht im Haus geraucht, das wandern auf Terasse, Balkon, vor der Tür gehört hier überall dazu.

Immer harmonisch?? Da kommt ja gleich die nächste Frage in Betracht, ist eine Beziehung überhaupt immer harmonisch?

Hier wäre es sicher nicht harmonisch wenn im Haus geraucht werden würde, denn der kalte Rauch stinkt wahrlich erbärmlich.

Aber hier raucht ja nur noch der Kopf vor zuviel Denken aber nicht wegen Zigarette.

Lieben Gruß

Mickie
 

Sabrina

Well-known member
Mitglied seit
5 März 2014
Beiträge
111
Bewertungen
0
Ich rauche nun fast eine Woche nicht mehr , freu . Mein Mann hat gestern am Donnerstag aufgehört , er hat das auch schon länger vorgehabt . Nun ja , nachdem ich dann nicht mehr geraucht habe hat er nachgezogen
Er ist abends zum Rauchen auf die Terasse gegangen und mich hat es nicht gestört das er noch rauchte . Ich finde jeder muss den Zeitpunkt für sich entscheiden , Druck bringt da garnichts .Ich möchte auch mit meinen rauchenden Freunden zusammen sein , ich kann ja nicht die ganze Welt ändern .
Mein Mann macht einen kalten Entzug und das merkt man auch . Fast tut es mir leid das er jetzt schon aufhört , er hätte sich von mir aus gerne noch zwei Wochen zeit lassen können .Dann wäre ich schon mal ein bisschen stabiler. Hört sich fies an , ich weiß aber er ist sowas von unerträglich .
Er meckert den ganzen Tag rum , nichts kann man ihm recht machen . Er ist einfach permanent schlecht gelaunt . Für mich ist das natürliche nicht so toll weil ich ja mit meinem eigenen Entzug zu tun habe . Helfen lässt er sich auch nicht , wenn ich ihm Pfefferminz oder irgendetwas anbiete , kommt nur ein ,brauch ich nicht, will ich nicht .......
Also das ist grad echt nicht einfach !
 

lantino

Member
Mitglied seit
11 Mai 2014
Beiträge
9
Bewertungen
0
Ich habe vor knappe fünf Jahren die Qualmerei aufgegeben. Mein Freund hat weiter geraucht.

Manchmal – wenn er stinkend vom Balkon reinkam, hats mich anfangs mächtig gestört.
Manchmal – wenn wir irgendwo draußen bei nem schönen Glas Rotwein beisammen saßen, habe ich ihn anfangs beneidet.

Über die Jahre wurde es letztendlich zur Selbstverständlichkeit – er raucht, ich eben nicht. Alles war soweit gut
Letztes Jahr im Dezember hatte er dann nen Herzinfarkt. :boingx :igitti Seitdem gehen wir wieder gemeinsam in eine Richtung! :yeah
 
A

Anonymous

Da hast Du lange Geduld beweisen müssen.
Was lange währt. wird endlich gut!
 

oKlarao

Active member
Mitglied seit
16 Juni 2014
Beiträge
41
Bewertungen
0
Hallo,

ich kenne irgendwie auch beide Seiten. H. wollte immer aufhören und hatte zwischendurch auch stundenweise Erfolge gehabt.
Ich habe dann immer im Stillen gedacht: "Oh nein, der will doch nicht wirklich aufhöre."
Ja, ich bin Egoist. So siehts aus... Und er immer: "Schatz, wir müssen aufhören, wirklich"
und ich nur: noooeeeiinnn...

Nun bin ich NMR seit 27 Tagen und H. seit 22. Eigentlich läuft alles ganz gut. Bis auf die ein oder andere gruselige Auseinandersetzung:

Er schon aufgestanden ich noch im Bett liegend weil freier Tag und so. Höre ihn:
"F**k f**k f**k, grummel grummel, grummel, wetter, wetter, wetter..."
Ich ängstlich aus dem Schlafzimmer:
"Oh nein Schatz, was ist? Hast du dir wehgetan?"
"Nein, verdammt. Ich finde nur meine beknackte Jacke nicht und bin spät dran."
Ich,erleichtert: "Hattest du die nicht mit bei F. gestern?"
"Ach ja, fluch, fluch, Schimpfwort... KACKE. Da ist der Schlüssel drin!!! Was mach ich jetzt, fluch fluch."
Ich aufgestanden weil langsam genervt. Was macht der da fürn Aufwand wegen nem scheiß Schlüssel?
"MEIN GOTT, ich habe doch frei! Dann kann ich den doch nachher abholen? Und überhaupt, warum fragst du mich NIE um Hilfe wenn was ist?
Ich dachte wir wären ein Team. Mecker, mecker, mecker..."
Völlig sinnfreie Grundsatzdiskussion bricht aus...
Ich mittlerweile am heulen: "Sag doch gleich wenn du mich verlassen willst"
"So ein Quark, verdammt ich fahre jetzt zur Tanke und hole mir Tabak! Dann ist der Scheiß endlich vorbei, fluch!"
Ich:"NEEEIINN, (heulende zittrige Stimme) das wirst du bereuen! Willst du das Alles wegschmeißen?"

Ect.bla bla... So oder so ähnlich lief das bei uns die ersten zwei Wochen. Aber es ging auch immer schnell vorbei....
H. hatte heute wohl seinen 3 Wochen- Hubbel und da hat es heute Abend auch nochmal eine Diskussion gegeben...
Wer wann was aufräumt und wer mehr macht... das Übliche....
Ab und zu zicke ich halt ein bißchen....
Das hatte ich aber auch schon mit Kippe... :unschuldig
Männer und Frauen passen halt nicht zusammen...

Und ja, ich frage mich auch wie Glasmurmel wie das geht bzw. ob ich das kann.
Es ist wirklich schwierig, Toleranz. Den Partner seinen Entzug ausleben zu lassen.
Ich merke, das ich sehr Ichgezogen bin zur Zeit. Eher ungewöhnlich für mich... :lueg
Ich finde mit oder ohne Kippen muss man eigentlich jeden Tag daran arbeiten.
An einer Beziehung. Und wie Glasmurmel so schön sagte: Nur ICH verändere mich, der Rest und die Welt nicht.
Da ist was Wahres dran.
Ich wünschte ich könnte auch öfter so denken. aber manchmal hat man halt Ansprüche.... .... ?!
Ich übe noch... ich übe... :bau2
 
A

Anonymous

Danke für Deinen Einblick in den ganz normalen Alltagswahnsinn!

Du hast recht- es ist nicht leicht: Entzug mal zwei.
Leicht versetzt.

Aber auch umgekehrt kann ein Schuh draus werden:
Ihr stärkt Euch gegenseitig.
Dass Ihr Euer Vorhaben gegenseitig torpediert, wird eher die Ausnahme sein.

Bleibt dran, Ihr zwei, das wird wieder leichter.

:wiralle
 

Tom

Well-known member
Mitglied seit
25 Juni 2013
Beiträge
1.996
Bewertungen
0
Danke für diesen humorvollen Einblick in dein Alltagsleben, oKlarao! Hab mir beim Lesen die Szene bildlich vorstellen können. So ähnlich geht es wahrscheinlich in jeder Beziehung zu! Da hast recht:
oKlarao meinte:
Männer und Frauen passen halt nicht zusammen...

Egal wie lange du NMR bist, solche Geschichten werden wieder vorkommen, das ist der ganz normale Alltag einer menschlichen Beziehung, und hat nichts mit dem Rauchstopp zu tun!

Einfach dranbleiben, an der Beziehung arbeiten, und vor allem: :enr1
 
A

Anonymous

Tom meinte:
Egal wie lange du NMR bist, solche Geschichten werden wieder vorkommen, das ist der ganz normale Alltag einer menschlichen Beziehung, und hat nichts mit dem Rauchstopp zu tun!

:zwinker Genauso ist es. Aaaaaaber der Rauchstopp einer Person oder auch wenn beide zusammen aufhören kann die Situation extrem verstärken,,,,,,
.....finde ich schon :boingx :sehzu
 

Der von der Eva

Well-known member
Mitglied seit
7 Oktober 2013
Beiträge
10.162
Bewertungen
0
Ich glaube auch, Piri triffts ausgezeichnet: Es wirkt wie ein Verstärker. Kleine Gemeinheiten werden große Gemeinheiten, kleine liebe Zuwendungen werden zu großen lieben Zuwendungen.
Alles wird ohne Rauch eben sichtbarer. (Wie weise ich wieder bin! :blame)
Alles Liebe,
Robert
 

Gabymax

Active member
Mitglied seit
5 Juli 2014
Beiträge
36
Bewertungen
0
Huhu,

fühle mich gerade von dem Thema angesprochen, da mein Mann auch weiter raucht.
Zwar nicht mehr in der Wohnung, aber dennoch..............
Eigentlich will er ja auch aufhören, aber eben erst später :ladys

Irgendwie ist es blöde und andererseits ganz gut denke ich, denn wer weis ob wir uns dann nicht gegenseitig runterziehen würden.

Dennoch hoffe ich das er mir Folgen wird.................vielleicht dann wenn ich stark genug geworden bin um ihn dann zu Unterstützen?

Meine Unterstützung ist mein Herzinfarkt letzte Woche, die vielen tägl. Tabletten die ich nun nehmen muss und meine Reha die ich nächste Woche antreten werde. Dort wird nebenbei auch ein intensives Nichtraucherprogramm angeboten :gut

Ich hoffe er wird eines Tages meinem Weg folgen))))
Gaby
 
A

Anonymous

Da drücke ich Dir aber die daumen- denn es erleichtert den Alltag sicherlich ganz ungemein.

Ich denk an Dich!
 
A

Anonymous

Xenia meinte:
Inzwischen sind wieder einige Monate vergangen
und geändert hat sich noch nichts.

Meine bessere Hälfte raucht an den Wochenenden auf dem Campingplatz
wenn wir mit unseren rauchenden Freunden zusammen sind.
Unter der Woche (zumindest zuhause) nicht.

Glasmurmel meinte:
"Nur ICH habe mich verändert, die anderen und die Welt nicht" ...

Das kann ich auch von der ganzen Welt akzeptieren nur bei meinem Mann fällt mir das schwer...
aber damit muß ich leben und weiterhin darauf hoffen das bei ihm irgendwann mal der Tag X kommt.



Und wieder fast ein Jahr später:


Mein Mann raucht nun wieder fleißig.
Meine Hoffnung das bei ihm der Tag X kommt ist im Keller,
da er gar nicht mehr aufhören will .... :sauer

Boah.... manchmal könnte ich ihn echt :batschx wenn er stinkend vom Balkon rein kommt :uebel
 
A

Anonymous

Oh jeeeee,

so hartnäckig. Gut dass Du selbst Dir den Rückenstärken kannst.
So kann ich Dir am ehesten zu Deiner Durchhaltekraft gratulieren, denn das ist Spitze.
Knappe 6 Jahre ohne, während der liebeste Mensch auf Erden weiterraucht und sich zerstört- das ist heftig.

:knuddel
 

Emily

Well-known member
Mitglied seit
4 Februar 2015
Beiträge
148
Bewertungen
0
Standort
Baden-Württemberg
Ich habe auch gerade erst aufgehört, bin noch in der ersten "Höllenwoche" bei Tag 5 angekommen und mein Partner raucht weiter. Aber, er nimmt sehr viel Rücksicht, was ich wirklich toll finde. Bei uns war auch vor meinem Rauchstopp nur rauchen in der Küche angesagt. Aber jetzt stellt er sich (von alleine wohlbemerkt) manchmal nach draußen, was er haßt. Zumindest wenn es kalt ist, das weiß ich. Aber er tut es und wenn wir unterwegs sind- ob zum einkaufen oder Gassigehen raucht er überhaupt nicht. Und wenn er doch mal in der Küche raucht, reißt er die Fenster auf, damit der Qualm schnell abziehen kann. Ich habe mir gesagt, daß es okay für mich ist, wenn er weiter raucht. Ich will und werde ihn ganz sicher nicht bekehren. Denn ich weiß ja nur zu gut, wie ätzend das ist, wenn man übers rauchen belehrt wird. Ich bin dann früher nämlich auch immer sehr pampig geworden, wenn mich jemand bekehren wollte. Das einzige, was ich derzeit noch nicht kann, ist dabei zu sein, wenn er raucht.(Einfach weil ich Angst davor habe, dann mit zu rauchen. Es ist für mich noch zu frisch.) Das habe ich ihm gesagt und es ist okay für ihn. Keine Diskussionen, aber... oder sonstwas.

Gestern hatten wir eine kleine Miniauseinadersetzung und zwar wegen meinen Nahrungsergänzungsmiteln, die ich seit Jahren nehme. Er findet das Schwachsinn und meinte (wo er ja auch Recht hat), daß das rausgeschmissenes Geld ist und ich mich lieber gesünder ernähren sollte. Also öfter mal einen Salat und Fisch essen. Ich hasse beides! Und da konnte ich ja nicht anders, (wie bereits geschrieben, ich hasse es wenn man mich belehren will) und habe ihm entgegen geschleudert, daß ich ihm ja auch nichts übers rauchen erzähle, also soll er mich bitte mit dem Bioscheiß in Ruhe lassen. Er meinte dann: "Ah nur weil Du jetzt 4 Tage nicht mehr rauchst, meinst Du, Du bist schon DER Nichtraucher geworden." Ich dann wieder "Nee meine ich nicht. Aber immerhin sind es 4 Tage, das hast Du bisher noch nicht geschafft!" Er "Ja das stimmt schon. Aber ich glaube, Du wirst jetzt bestimmt auch einer von diesen militanten Nichtrauchern! Oh Gott!" Ich dann wieder "Nein, sicher nicht. Aber wenn Du mir mit dem Gesundheitsscheiß kommst, dann kann ich das auch!" Na ja, nur wenige Minuten später war trotzdem alles wieder gut. Wir streiten uns eigentlich nie lange und meistens lachen wir danach sogar noch darüber. Wahrscheinlich hätte ich auch keinen solchen Anfall gekriegt, wenn ich nicht gerade auf Entzug wäre ^^

Der Witz ist ja eigentlich, daß zuvor er immer derjenige war, der wenig geraucht hat und mich damit aufgezogen, daß ich zuviel rauche und so unfaßbar süchtig bin. Und ja, ich habe geraucht wie ein Schlot. Aber trotzdem hat es mich jedes mal auf die Palme gebracht. Er zieht mich desöfteren gerne auf, das weiß ich. Ist auch gar nicht böse gemeint, einfach so seine Art. Ich glaube manchmal, er amüsiert sich dann über mein ausflippen. Zumindest hat mir das mal ein Bekannter gesagt. Er meinte "Merkst du gar nicht, daß er dich nur aufzieht?" Und ich bin dann ja bockig wie so ein kleines Kind.

Na ja. Also lange Rede, kurzer Sinn. Ich denke, das kann schon gehen, wenn er weiter raucht und ich nicht. Ich werde ihm auf jeden Fall nicht die Ohren vollquatschen, solange er mich mit den Salatblättern in Ruhe läßt- lach ;)
 

oKlarao

Active member
Mitglied seit
16 Juni 2014
Beiträge
41
Bewertungen
0
Hey Emily,

Kommt mir bekannt vor deine Geschichte... Hört sich aber stark danach an, als wäre es auch sein Plan aufzuhören. Raucht er noch? Ich finde es schon leichter, wenn beide aufhören. Aber möglich ist es sicher alleine aufzuhören. Wie läuft es denn bei euch?

LG Sonja
 

Neueste Beiträge

Oben