E-Ziggi und Corona / Hintergründe zur jüngst veröffentlichten Studie

Helfen Sie mit, Unser endlich Nichtraucher-Forum zu unterstützen:

Julimond

Well-known member
Mitglied seit
5 August 2020
Beiträge
248
Bewertungen
27
Standort
Frankfurt/M.
Falls ein Dampfer bereits auf Medienberichte zur gestern veröffentlichten Studie gestoßen sein sollte und/oder von besorgten Nicht-Dampfern darauf angesprochen wird:
Keine Panik auf der Titanic.
Hier ein erster Beitrag von Joe Hoffmann dazu (Vapers Guru), der sich die Studie schon mal etwas näher angeschaut...und sich fast nicht mehr eingekriegt hat :D


STUDIE:
Dampfen erhöht Corona Risiko
Gestern wurde eine Studie veröffentlicht, die nachgewiesen haben will, dass Dampfen das Risiko an Corona zu erkranken bei jungen Menschen (13 – 24) deutlich erhöht.
Leitende war die Professorin für Kinderheilkunde Bonnie Halpern-Felsher an der Stanford Medicine School.
Das Ding wird gerade unter Dampfern herumgereicht. Deshalb habe ich das Teil kurz überflogen.
Da ich eigentlich versuche Auszeit zu nehmen (und Möbel aufbaue) möchte ich mich nur kurz hier äußern. Da ich das sicher auch etwas deutlicher kann als Dr. Farsalinos oder Prof. Dr. Bernd Mayer.
Die Studie ist der letzte Scheiß!
* Es wurde niemand untersucht. Die Daten der 4351 Teilnehmer beruhen auf Selbstauskunft einer Online Befragung.
* Unplausibel: Es wurde abgefragt ob Covid-19 Symptome selber wahrgenommen wurden (sic!), getestet wurde oder Covid-19 diagnostiziert wurde. Ob jemand getestet wurde oder nicht ist jedoch irrelevant für das beschriebene Ergebnis.
* Unplausibel: Es wurden mehr Nutzer von E-Zigaretten als Nichtraucher befragt. Was nicht der Normalverteilung entspricht.
* Unplausibel: Das Risiko an Covid-19 zu erkranken war bei denen, die jemals eine E-Zigarette ausprobiert hatten, mehr als doppelt so hoch wie bei denen, die in den vergangenen 30 Tagen gedampft hatten.
* Unplausibel: Alle Zahlen lagen bei Afro-Amerikanern und Hispanics deutlich über denen von Weißen. Mögliche Faktoren wurden nicht analysiert, geschweige denn „herausgerechnet“.
* Laut Farsoalinos müssten 40% aller Tests in den USA an Menschen unter 25 durchgeführt worden sein, wenn diese Zahlen stimmen sollen.
* Die Schlüsse der Durchführenden widersprechen allen Ergebnissen anderer Studien.
Nochmal: Wenn ein Jugendlicher in der Vergangenheit mal eine E-Zigarette ausprobiert hat, hat er laut dieser Studie ein mehr als doppelt so hohes Risiko an Corona zu erkranken, als ein Jugendlicher der regelmäßig dampft.
Überflüssig zu erwähnen, dass natürlich niemand weiß, wie viele von den nicht getesteten Teilnehmern den Virus in sich tragen.
Es wird auch nicht genauer definiert, was „das Risiko von Corona“ überhaupt bedeutet. (Infektion? Erkrankung?)
Das ist nur eine spontane Übersicht, ich habe noch mehr solcher Merkwürdigkeiten bemerkt. Es ist mir aber zu doof, da jetzt noch mehr Zeit dran zu verschwenden.
Wie Drosten sagen würde: Ich habe Besseres zu tun.
FAZIT
Ich bin der Überzeugung, diese Erhebung wird in der Science Community negativ besprochen werden.
Allerdings bin ich ebenso überzeugt, dass die Medien diese Studie erneut aufgreifen und wirksam verbreiten werden.
Das geschieht bereits, mit überraschend ähnlichem Aufbau und Wortlaut sowohl in deutschen wie auch englischen Veröffentlichungen. Ich unterstelle, dass kein einziger Redakteur die Studie selber gelesen hat. Es wird von Pressemitteilungen abgeschrieben.
Die Gesundheitslobby wird sich draufstürzen und es instrumentalisieren.
Und ich bin Überzeugt, es handelt sich um eine „bestellte“ Studie. Denn bezahlt wurde sie unter anderem von der FDA selber.
Auf mich macht das Ding den Eindruck eines Zahlenspiels, um ein gewünschtes Ergebnis formulieren zu können.
So wird auch die Empfehlung an die FDA in den Medien wiederholt, die E-Zigarette während der „Corona Krise zu regulieren“. Welchen Sinn das machen sollte bleibt ebenso geheimnisvoll wie die Frage, wie das über den Jugendschutz hinaus aussehen sollte.
Für mich ist dieser Scheißdreck ein typischer Angriff der amerikanischen Lobby auf die Harm Reduction. Die Tabakzigarette wird nicht thematisiert.
Ich hinterlege die Studie auf dem Guru Server, falls doch jemand seine Lebenszeit verschwenden will.

https://www.vapers.guru/wp-content/uploads/2020/08/DampfenCoronaStanford.pdf
 

Julimond

Well-known member
Mitglied seit
5 August 2020
Beiträge
248
Bewertungen
27
Standort
Frankfurt/M.
Ja, ist wohl besser.
Denke aber schon, dass so eine Studie leider von vielen unkritisch übernommen und geglaubt wird, weil sie eben aus Stanford kommt (renommierte Elite-Uni in den USA)

Mir persönlich ist Stanford (ebenso wie Harvard) allerdings auch ganz gut als Lobbyisten-Verein bekannt, gerade im medical research Bereich.
Da fließen gerne mal Unsummen, um diverse Studien mit den "gewünschten Ergebnissen" auf den Markt zu schmeissen.

Aber wenn von Wissenschaftlern am laufenden Band gegen das Dampfen gewettert wird, könnte das schon irgendwann für alle blöd werden. Wenn das Ganze zB krasser reguliert oder besteuert oder was weiß ich was gemacht wird, ne.

:sehzu
 

WildeHile71

Well-known member
Mitglied seit
27 Januar 2019
Beiträge
1.254
Bewertungen
172
Für mich sind solche Studie vergleichbar mit z. B. Big Brother.

Da würd nie ein aktuell angesagter Star mitmachen.
Das sind Z-Prommis die einfach noch mal ins TV wollen.......um jeden Preis.


Hauptsache es wurde irgendwas geschrieben.....wahrscheinlich noch für viel Geld......
 

Olli71

Well-known member
Mitglied seit
18 Mai 2020
Beiträge
216
Bewertungen
37
Facebook, Instagram usw. lässt grüßen... das sagt schon vieles aus... :wand
 

Chrischi

Well-known member
Mitglied seit
4 Juni 2020
Beiträge
250
Bewertungen
40
Standort
Leipzig
Diese Fakestudien erhöhen auch das Corona Risiko

hab da nämlich auch grad ne Studie gemacht :)
 

Julimond

Well-known member
Mitglied seit
5 August 2020
Beiträge
248
Bewertungen
27
Standort
Frankfurt/M.
Eijejei, Leeeeeude :D

Die Studie wurde von Forschern einer renommierten Uni in den USA erstellt. Das sagt aber trotzdem noch nicht viel aus - es kommt IMMER drauf an, wer solche Studien letztlich finanziert.
Pharma- oder Tabaksektor hat gleichermaßen Interesse daran, "schöne" Studien erstellen zu lassen, die zu ihren Gunsten ausfallen. Geht ja alles Hand in Hand.

Auseinander genommen und zerrissen wurde die Studie von einem Fachjournalisten, der auch dem deutschen Verband der blablabla "tabac harm reduction" oder wie das heisst angehört. Total neutral ist der also auch nicht, aber er setzt sich mit den Tatsachen und Angriffen gegen die E-Ziggi-Branche (meist) sachlich auseinander und dröselt Augenwischerei und Hintergründe auf.
Das hat er in diesem Fall nun auf seiner Plattform via Facebook gemacht = da ist nicht alles grundsätzlich total scheisse, man kann schlicht viele Leute erreichen kann - ob für gute Sachen oder schlechte Sachen.
Amen.

No wooooorries.
Und überhaupt, Ihr seid ja eh keine Dampfer - bis auf die Hilde und ich wilde ;-)

HOCH DIE HÄNDE, WOCHENENDE
:freu
 

Julimond

Well-known member
Mitglied seit
5 August 2020
Beiträge
248
Bewertungen
27
Standort
Frankfurt/M.
P.S.: weiß nicht, wie ich den Beitrag editieren kann, daher Nachtrag/Ergänzung:

Dieses erwähnte "blabla tabac harm reduction dings" ist der Verband der Dampferdings"
 

Sans Tabac

Moderator
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
17 Dezember 2018
Beiträge
1.673
Bewertungen
149
Standort
Falkensee / Spandau City
Zum Editieren kannst du das Bleistiftsymbol nehmen. Oben rechts.

Und jetzt mal was Generelles zu den Studien: Wer dampft, sollte sich selbst beobachten.
Geht es besser, dann vertraut euch selbst. Weil Unverträglichkeiten gibts gegen Alles und Jedes.

So sind mir auch Leute bekannt, die die Zutaten für die Base nicht vertragen.
 

WildeHile71

Well-known member
Mitglied seit
27 Januar 2019
Beiträge
1.254
Bewertungen
172
Hallo.

Juli, auch Sans Tabac ist Dampfer.

Es kommt auch immer auf die Betrachtungsweise an.

Einem Nichtraucher würde ich nie zur Dampfe raten,

aber jedem Raucher der aufhören will und es soo nicht packt.

Aufhören per reiner Willenskraft ist natürlich die Königsklasse.
Aber das schafft halt nicht jeder. Das ist Fakt.

Mir geht es mit Dampfe wesentlich besser wie mit Zigaretten.
Trotzdem würde ich nicht behaupten, es ist gesund.
Aber es ist zu 95 % gesünder wie das Rauchen.

Wenn ich einen Nichtraucher mit einem Dampfer vergleiche,
hat der Dampfer schlechtere Karten wie der Nichtraucher.

Wenn ich aber den Raucher mit dem Dampfer vergleiche,
hat der Dampfer bessere Karten.

Also alles eine Sache des Blickwinkels.

Und den Blickwinkel entscheidet jeder für sich.
 

Sans Tabac

Moderator
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
17 Dezember 2018
Beiträge
1.673
Bewertungen
149
Standort
Falkensee / Spandau City
@Hilde,wir sollten uns dabei vor Augen halten, die Dampfe
ist ein Genussmittel und muß nicht gesund sein.
Bei der morgendlichen Tasse Kaffee diskutiert ja auch niemand rum, ob die gesund ist.

Mindestens 95% weniger schädlich trifft den Kern mMn. besser. :nick

@Julimond, Hilde hat völlig recht, ich dampfe auch.
Immerhin seit 5 Jahren... :lach4
Und die Dampferfraktion ist noch um einiges größer.
 

Chrischi

Well-known member
Mitglied seit
4 Juni 2020
Beiträge
250
Bewertungen
40
Standort
Leipzig
……… und das ist auch gut so :-D
wie Wowereit so schön sagte, jeder so wie ers am besten schafft.

Hauptsache weg von dem Teufelskraut.
 

Lametta

Well-known member
Mitglied seit
6 November 2018
Beiträge
323
Bewertungen
4
Bei dem bissel, was ich noch dampf. gehen mir solche Studien am Boppes vorbei....
Ich, Sportlerin, Jahrgang 1957 und damit Risikogruppe, habe dermaßen "Angst" vor Corona, daß ch mich zur Coronahochzeit ins Krankenhaus begeben habe und mich einer schweren, mehrstündigen OP unterzog. Übrigens wußte ich bis 3 Tage vor OP nicht, ob sie auch stattfindet, Corona sei Dank. Mag ich niemandem wünschen, so eine Situation. Mehr gedampft oder gar geraucht hab ich deshalb dennoch nicht!

Ich persönich sehe auh die Dampferszene kritisch, auch dort gibt es genauso kommerzielle Interessen wie bei der "bösen" Tabaklobby.

Dr. Farsalinos mag ich ganz gerne leiden, der hat mein Vertrauen. Weil faire Studien, u.a. auch zur Iqos.

Letztendlich sollte jeder selber entscheiden, wie es für ihn/sie am besten funktioniert.
Hauptsache, nicht geraucht!

Bin werder bei FB noch bei Instagram.

Laßt es euch gutgehn!
 

Sans Tabac

Moderator
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
17 Dezember 2018
Beiträge
1.673
Bewertungen
149
Standort
Falkensee / Spandau City
Du dir auch. :nick

Ich nuckel' mein selbst gebrautes Zeug weg, Hardware-HwV hab ich auch keinen,
die Industrie verdient an mir auch nicht so wirklich was. :)
 

Lametta

Well-known member
Mitglied seit
6 November 2018
Beiträge
323
Bewertungen
4
An mir verdienen die inzwischen auch kaum noch was - nur manchmal wird so getan, als seien die Dampfer die Guten, Graswurzel undsoweiter - dabei ist es längst eine gut florierende Industrie mit natürlich wirtschaftlichen Interessen.

Ach ja, irgendwo in Spanien wurde wegen Corona das Rauchen in der Öffentlichkeit verboten, in Gaststätten etc. sowieso. Thema ist da wohl die Bildung/Verbreitung dieses infektiösen Aerosols. Wenn man sich vorstellt, ein Infizierter dampft DL und produziert nen Riesennebel, ist das durchaus nachvollziehbar, genauso bei den Zichten, wobei die ja nicht so viel Rauch erzeugen.
 

Sans Tabac

Moderator
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
17 Dezember 2018
Beiträge
1.673
Bewertungen
149
Standort
Falkensee / Spandau City
In Krankenhäusern ist es teilweise Praxis, die Flure zur Desinfektion
mit Propylenglykol (PG) zu bedampfen. Die Frage, ob Dampfen
einen vergleichbaren Effekt hat, wurde leider nur am Rand behandelt,
würde mich schon interessieren, ob (DL) dampfen hier was nützt.

Krawalldampfen als Coronaprävention... :lach4
 

Julimond

Well-known member
Mitglied seit
5 August 2020
Beiträge
248
Bewertungen
27
Standort
Frankfurt/M.
Zu der hier eingestellten Studie (Link unter dem Text des selbstredend null neutralen Journalisten) muss man anmerken, dass sie von einer Kinderärztin gemacht wurde und sich um Kids, Teenager und junge Erwachsene dreht.
Dass Kinder und Teenager - generell und erst recht im Hinblick auf die Amis mit dem dort zulässigen max. Nikotingehalt - nicht rum dampfen sollten, weil's "so lecker" schmeckt und überhaupt, erachte ich als selbstverständlich.

Man kommt aber so oder so an den Kram, wenn man will.
Wenn ich an die 90er zurück denke, war das eigentlich richtig verrückt = jedes Kind konnte sich am Automat Fluppen holen.
Ich hab mit meiner Schwester manchmal Ziggis für meinen Vater geholt = Räuberleiter und 5 D-Mark, mehr brauchte es nicht :D
Meine Schwester und viele der Kids meiner Nachbarschafts-Gang sind trotzdem nie Raucher geworden. Ich hingegen schon.
Insofern weiß ich nicht, ob der ungehinderte Zugriff mehr Raucher/Dampfer macht.

Kenne bsplw die US-Werbekampagnen von Juul nicht.
Irgendwas in der Art muss aber mE der Auslöser gewesen sein, dass diese Dinger so hipp wurden und sich die Kids da drüben Mango-Pods inkl. 24mg Nikotin rein pfeifen.
Halte ich absolut für grenzwertig und kann folglich auch die Negativkampagnen nachvollziehen, ob sie nun relativ substanzlos wie diese hier sind oder nicht.

Schwall ins All.
Adios
 
Oben